Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

12 Bewohner sterben nach der ersten COVID-Impfung in einem Pflege- und Demenzzentrum in Wales

In einer tragischen Geschichte, die mehrfach hier bei Health Impact News wiederholt wurde, hat ein Pflegeheim für Menschen mit Demenz erlebt als 12 ihrer Bewohner sterben, kurz nachdem sie eine der experimentellen COVID Impfstoffe erhalten, während andere 36 Bewohner und 54 Mitarbeiter jetzt positiv auf COVID gestest wurden.

Und wie in allen früheren Geschichten, die wir schon veröffentlicht haben, werden die experimentellen Impfstoffe nicht einmal als Ursache in Betracht gezogen. Der North Wales Chronicle berichtete:

Eine verzweifelte Pflegedienstleiterin, die einen tapferen Kampf geführt hat, um ihr Pflegeheim vor dem Griff von Covid zu schützen, hat von dem schmerzhaften „leeren Gefühl“ gesprochen, nachdem 12 sehr geliebte Bewohner gestorben sind.

Jodie Jones, Leiterin des Fairways Newydd Nursing and Dementia Care Centre in Llanfairpwll, Anglesey, hat den erschütternden Ausbruch im Heim als die schlimmste Erfahrung ihrer langen Karriere beschrieben.

Das Heim, das eine Renaissance erlebt, seit es 2017 von Fairways vor der drohenden Schließung bewahrt wurde, hatte große Schritte unternommen, um einen Ausbruch von Covid zu verhindern, und alle Bewohner hatten kürzlich ihre erste Impfung erhalten.

Die Heimleitung tappt nach wie vor im Dunkeln, wie es zum Ausbruch des Virus im Heim kommen konnte, obwohl sie strenge Maßnahmen ergriffen hatte, um einen Ausbruch zu verhindern, was in Inspektionsberichten bestätigt worden war.

Frau Jones drückte ihre Bestürzung darüber aus, welche Auswirkungen der Ausbruch des Virus in dem Heim hatte, das sowohl demenzkranke als auch andere ältere Menschen betreut.

„Es ist herzzerreißend, so viele Bewohner zu verlieren“, sagte sie. „Alle waren bei den Mitarbeitern sehr beliebt und wir sind am Boden zerstört, dass wir jeden einzelnen von ihnen verloren haben.

Ich habe immer gesagt, dass es nicht wie die Arbeit in einem Krankenhaus ist, wo Patienten kommen und gehen. Die Bewohner sind über Monate und Jahre bei uns.

Man baut eine richtige Bindung auf und die Bewohner werden wie eine Familie. Wir sehen sie mehr, als wir unsere eigenen Familien sehen.

Wenn also ein Bewohner stirbt, trifft es das Personal hart. Es macht sie traurig, wenn sie an den Zimmern vorbeigehen und feststellen, dass ein Bewohner nicht mehr bei uns ist.

Unsere Gedanken sind in dieser unglaublich schwierigen Zeit bei ihren Familien.“

Frau Jones, 40, hat ihr ganzes Erwachsenenleben im Pflegebereich verbracht und ist seit 2017 in Fairways Newydd tätig. Im darauffolgenden Jahr wurde sie Managerin.

„Das ist ohne Zweifel die schlimmste Erfahrung, die ich je in meiner Karriere gemacht habe“, sagte sie.

„Es ist ein so leeres Gefühl. Die Menschen, die hier leben, sind nicht nur eine Nummer, sie sind ein Teil unseres Lebens.

Wenn ich Mitarbeiter befrage, sage ich ihnen immer, dass ich möchte, dass sie sich um die Bewohner so kümmern, wie sie es mit ihren Tanten ihren Eltern oder jedem anderen nahen Familienmitglied tun würden. Sie behandeln sie mit der gleichen Sorgfalt, die sie auch für ihre eigene Familie aufbringen würden.

Es hat wirklich alle schwer getroffen. Die Mitarbeiter trauern um die Bewohner, die wir verloren haben.“

Das Heim hatte Berichten zufolge im vergangenen Jahr einen COVID-Ausbruch erlitten, den es gut bewältigt hat. Wie erklären sie also diesen aktuellen Ausbruch, der kurz nach der Injektion der Bewohner mit der ersten Dosis einer der experimentellen COVID-Spritzen auftrat, die zu so vielen Todesfällen geführt hat?

Sie glaubt, dass die neue Variante von Covid-19 wahrscheinlich für den Ausbruch in den letzten Wochen verantwortlich ist, was dazu geführt hat, dass insgesamt 36 Bewohner des Heims positiv getestet wurden, zusammen mit 54 Mitarbeitern.

Das Heim hat noch keine Bestätigung erhalten, dass die positiven Covid-Tests für die neue Variante des Virus waren.

Frau Jones ist jedoch der Meinung, dass die Art und Weise, wie das Heim einen kleinen Covid-Ausbruch im letzten Jahr erfolgreich bewältigt hat, ein klarer Hinweis darauf ist, dass dieses Mal etwas anders war.

„Wir sind mit diesem Ausbruch genauso umgegangen wie mit dem vorherigen und waren zuversichtlich, dass wir wissen, was zu tun ist“, sagte sie.

„Die Tatsache, dass dies so anders war, deutet jedoch darauf hin, dass es sich um die neue Variante gehandelt haben könnte.“

Wie wir in diesen Geschichten immer wieder gesehen haben, ist der Glaube an Impfstoffe so stark, dass sie nie als Todesursache in Betracht gezogen werden, selbst wenn sie in unmittelbarer Nähe zu den Todesfällen verabreicht werden.

Stattdessen wird in diesem Fall die Schuld auf die „neue Variante“ geschoben, auch wenn es keine Tests oder Daten gibt, die einen solchen Glauben stützen.

Der Beitrag 12 Bewohner sterben nach der ersten COVID-Impfung in einem Pflege- und Demenzzentrum in Wales erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x