Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

75-jährige Frau nach zweiter Dosis des Corona-Impfstoffs leblos aufgefunden

Eine 75-jährige israelische Frau, die am Mittwochmorgen die zweite Dosis des Corona-Impfstoffs von Pfizer erhalten hatte, wurde leblos in ihrem Haus in der Stadt Lod gefunden, berichteten israelische Medien.

Das Gesundheitsministerium plant, eine Untersuchung des Vorfalls einzuleiten. Bislang wurde „kein Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod der Frau“ gefunden, die „viele Grunderkrankungen“ hatte.

Es ist der vierte Fall in Israel, bei dem eine Person kurz nach einer Impfung gegen Corona gestorben ist. Dies ist der erste Vorfall bei dem jemand nach der zweiten Dosis des Impfstoffs von Pfizer gestorben ist.

Zwei ältere Männer starben wenige Stunden nach der Verabreichung des Impfstoffs, aber laut dem Gesundheitsministerium gab es „keinen Zusammenhang zwischen den Todesfällen und dem Impfstoff“.
Niederlande

Ein 75-jähriger Mann starb zwei Stunden nach der Injektion an Herzstillstand. Außerdem kollabierte ein 88-jähriger Mann zwei Stunden nach der Impfung. Er wurde später für tot erklärt. Sie hatten beide ein zugrunde liegendes Leiden.

Rund 100 Nebenwirkungen des Pfizer-Impfstoffs wurden laut dem Lareb-Nebenwirkungszentrum bisher auch in den Niederlanden gemeldet. In zwei Fällen kam es zu schweren allergischen Reaktionen.

Der Beitrag 75-jährige Frau nach zweiter Dosis des Corona-Impfstoffs leblos aufgefunden erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x