Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Bidens 1,5-Milliarden-Dollar-Kampagne soll von 145 Millionen Dollar an „dunklem Geld“ unterstützt worden sein.

Erhöhte Rekordmenge an nicht auffindbarem Geld von anonymen Spendern

Die Präsidentschaftskampagne von Präsident Biden 2020 wurde zum Teil durch einen Rekordbetrag an „dunklem Geld“ finanziert, das laut einem neuen Bericht von anonymen Spendern gesammelt wurde, die nie identifiziert wurden.

Während das Geld nur einen Bruchteil der 1,5 Milliarden Dollar ausmachte, die Biden gesammelt und ausgegeben hatte, hat der Demokrat lange gesagt, dass er Transparenz bei der Beschaffung politischer Mittel unterstützt.

„Bidens Gewinnkampagne wurde durch sogenannte Dark-Money-Spenden in Höhe von 145 Millionen US-Dollar unterstützt, eine Art Spendenaktion, die Demokraten seit Jahren ablehnen. Diese Spendenaktionen erhöhten Bidens 1,5-Milliarden-Dollar-Gewinn, was für sich genommen ein Rekord für einen Herausforderer eines amtierenden Präsidenten ist, berichtet Bloomberg News.

Die Summe stellt die 28,4 Millionen Dollar in den Schatten, die er für seinen Rivalen, den ehemaligen Präsidenten Trump, ausgegeben hat. Und es übertrifft den bisherigen Rekord von 113 Millionen US-Dollar an anonymen Spenden für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney im Jahr 2012, schrieb Bloomberg.

Der Priorities USA Action Fund, ein Super Political Action Committee (PAC), das Biden als seine bevorzugte Gruppe für externe Ausgaben identifizierte, verwendete 26 Millionen US-Dollar, die ursprünglich an seinen gemeinnützigen Zweig Priorities USA gespendet wurden, um Biden zu unterstützen, berichtete Bloomberg.

Guy Cecil, Vorsitzender des Priorities PAC, verteidigte den Schritt und erklärte Bloomberg in einer Erklärung, dass es nicht „einseitig gegen Trump und die rechten Kräfte, die ihn befähigten, entwaffnen würde“.

Biden erhielt 318,6 Millionen US-Dollar von sogenannten „kleinen Spendern“, die jeweils weniger als 200 US-Dollar spendeten.

Der Rest kam von zahlungskräftigen Spendern, die so viel wie $825,000 gaben – aufgeteilt zwischen dem Demokratischen Nationalkomitee und 47 Vertragsstaaten, berichtete die New York Post.

Larry Noble, ein ehemaliger Beamter der Federal Elections Commission, sagte gegenüber Bloomberg, dass Mitwirkende achtstellige Schecks an Super-PACs ausstellen können und gemeinsame Fundraising-Komitees bis zu 830.500 US-Dollar einbringen können.

Und genau das ist passiert. Große Spenden flossen in politische gemeinnützige Organisationen, die die Mittel dann an Super-PACs wie Priorities USA weitergaben – alles ohne dass die Spender identifiziert wurden.

„Der springende Punkt bei dunklem Geld ist, die Offenlegung von Informationen zu vermeiden, während private Kredite vergeben werden“, sagte Meredith McGehee, Geschäftsführerin von Issue One, gegenüber der Post.

Der Beitrag Bidens 1,5-Milliarden-Dollar-Kampagne soll von 145 Millionen Dollar an „dunklem Geld“ unterstützt worden sein. erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x