Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Corona-Demo: Katz-und-Maus-Spiel auch in Dresden

Trotz Verbot gingen gestern Samstag tausende Menschen in Dresden auf die Straße. Ein Polizei-Großaufgebot versuchte zwar die Menschen am Spaziergang durch Sachsens Landeshauptstadt zu hindern, wirkte aber planlos, überfordert und unentschlossen. (Video weiter unten im Beitrag)

Kommentar von Thomas Steinreutner

Die Bilder aus Dresden ähneln dabei jenen der letzten Großdemos in Wien (hier, hier und hier), wo die Polizei auch mehrmals meist erfolglos versuchte die friedlichen Spaziergänger einzukesseln und auf Eskalation statt Dialog setzte. Wobei die deutsche Polizei noch etwas hilfloser wirkte als ihre Kollegen in Österreich.

Polizei verliert Katz-und-Maus-Spiel

Im Live-Stream von AfD-Politiker Jonas Dünzel ist das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Regierungskritiker und Polizei gut zu sehen. Die Polizisten wirkten meist komplett verloren. Mehrmals fragt Dünzel deshalb unterschiedliche Polizisten, warum sie die Demonstranten nicht einfach laufen lassen. Antwort erhält er freilich keine.

Ziel: chaotische Bilder?

Der Grund für das Verhalten der Polizei, könnte –  so wie in Wien – darin liegen, dass die Polizeiführung mit dieser Vorgehensweise bewusst chaotische Bilder provozieren will, damit die etablierten Medien eine Grundlage für ihre Hetze gegen Regierungskritiker geliefert bekommen. Tatsächlich wurden in den Samstagabendnachrichten hauptsächlich Bilder von Demonstranten gezeigt, die durch dünne Polizeiketten durchbrechen. Überschriften wie „Gewalt und Krawalle in Dresden“ sind seither in den etablierten Medien zu lesen.

Menschen lassen sich nicht mehr einschüchtern

Im Live-Stream spricht Dünzel auch mit einer 70-jährigen Dame, die von der Polizei angegriffen wurde. Trotz der Attacke zeigt sich diese kämpferisch. Sie werde auf alle Fälle wieder auf die Straße gehen, verrät sie Dünzel. Der Grund dafür:

„Die Chaoten da oben müssen weg!“

Hier der spannende Live-Stream von Jonas Dünzel:

Polizeikessel am Abend

Ähnlich wie bei den Protesten in Wien gelang es in den Abendstunden der Polizei dann doch noch einige hundert friedliche Demonstranten einzukesseln.

 

Frühlingserwachen in Deutschland

Nächste Großkundgebung in Deutschland ist für Samstag, den 20. März, in Kassel unter dem Motto „Frühlingserwachen – Die Welt steht auf“ angekündigt!

Video-Doku aus Wien

Hier eine Info-DIREKT-Doku von der letzten XXL-Demo in Wien:

Der Beitrag Corona-Demo: Katz-und-Maus-Spiel auch in Dresden erschien zuerst auf Info-DIREKT.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x