Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

COVID-19 in den USA — Impfstoff nur für Weiße!

Trotz liberaler Parolen hat Joe Biden, der im vergangenen Sommer vor Schwarzen kniete, nichts unternommen, um Afroamerikanern zu helfen, Impfstoffe zu bekommen.

Ende Februar gab Biden bekannt, dass er die Einführung von 100 Millionen Dosen des Coronavirus-Impfstoffs sicherstellen will.

Laut einer Umfrage unter Vertretern von 15 gemeinnützigen Organisationen umgehen die Pläne des Präsidenten eindeutig die Bevölkerungsgruppen, die am stärksten von der Pandemie betroffen sind. Das schreibt Reuters.

Wie sich herausstellt, haben schwarze und hispanische Gemeinschaften in Amerika trotz weit verbreiteter Warnungen von Experten keinen normalen Zugang zu lebensrettenden Impfstoffen. Die Frage der Gleichstellung beim Zugang zu Impfstoffen wurde seit dem letzten Sommer diskutiert, als das Thema Rassismus in den Staaten besonders akut war und Joe Biden und andere Demokraten demonstrativ knieten und angeblich ihre Solidarität mit Schwarzen zum Ausdruck brachten. Seitdem hat die Bundesregierung keine Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass Schwarze und Hispanics ungehindert an Impfungen teilnehmen können.

Infolgedessen zeigen Studien, dass weiße Amerikaner 2-mal häufiger Impfstoffe erhalten als Afroamerikaner und 2,5-mal häufiger als Hispanics.

Der Beitrag COVID-19 in den USA — Impfstoff nur für Weiße! erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x