Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Der Antisemit Marx soll aus dem Stadtbild verschwinden

shutterstock_415622482.jpg

Nach Mohren, angeblichen Kolonialisten und anderen Unmenschen, den Flaggen der ersten deutschen Demokratie und anderen, den linken Systemüberwindern unliebsamen Symbolen soll es nun auch einen bekennende Rassisten aus der anderen Fraktion an den Kragen gehen. Das fordert zumindest Simon Akstinat, Chefredakteur der in Berlin erscheinenden Jüdischen Rundschau. In einem Offenen Brief seiner Monatszeitschrift fordert er nun: Weg mit dem Antisemiten Karl Marx aus dem Berliner Stadtbild:

Der Beitrag Der Antisemit Marx soll aus dem Stadtbild verschwinden erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x