Horst D. Deckert

Der Irak bezeichnet die von Biden angeordneten Bombenanschläge als „eklatanten und inakzeptablen Verstoß gegen die Souveränität“

„Wir rufen zu Ruhe auf und vermeiden Eskalationen in all ihren Formen“, fügte die irakische Erklärung hinzu.

In Anlehnung an der Kritik aus der ganzen Welt hat die irakische Regierung am Montag die Biden-Regierung scharf kritisiert, die nach Angaben des Pentagon von vom Iran unterstützten Milizen gegolten haben.

„Wir verurteilen den US-Luftangriff, der gestern Abend auf eine Einrichtung an der irakisch-syrischen Grenze abzielte, was eine eklatante und inakzeptable Verletzung der irakischen Souveränität und der irakischen nationalen Sicherheit in Übereinstimmung mit allen internationalen Konventionen darstellt“, sagte ein Sprecher des Oberbefehlshabers der irakischen Streitkräfte, Premierminister Mustafa al-Kadhimi.

„Der Irak erneuert seine Weigerung, ein Schauplatz für Abrechnungen zu sein, und hält an seinem Recht auf Souveränität über sein Land fest, um zu verhindern, dass es als Schauplatz für Reaktionen und Angriffe benutzt wird“, hieß es in der irakischen Erklärung.

„Wir rufen dazu auf, Ruhe zu bewahren und eine Eskalation in all ihren Formen zu vermeiden, und betonen, dass der Irak die notwendigen Untersuchungen, Verfahren und Kontakte auf verschiedenen Ebenen durchführen wird, um solche Verstöße zu verhindern“, fügte der Sprecher hinzu.

Die Bombardierungen der USA führten auch zu einer Dringlichkeitssitzung der nationalen Sicherheitsbeamten im Irak:

المجلس الوزاري للأمن الوطني يعقد اجتماعاً طارئاً برئاسة رئيس مجلس الوزراء، القائد العام للقوات المسلحة السيد @MAKadhimi ، خصص لمناقشة تداعيات القصف الأمريكي الذي طال موقعاً على الحدود العراقية السورية، واستهداف المجرمين والمخربين والجماعات الإرهابية محطات توليد الطاقة الكهربائية pic.twitter.com/gt1zxpD314

— يحيى رسول | Yehia Rasool (@IraqiSpoxMOD) June 28, 2021

Die Popular Mobilization Forces, eine Koalition irakischer Milizen, sollen bei dem US-Angriff vier Kämpfer getötet haben. Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bezifferte die Zahl der Todesopfer jedoch auf sieben Kämpfer und sagte, mehrere verletzt worden seien, so Al Jazeera.

Obwohl keine Amerikaner verletzt wurden, berichtet die New York Times, dass US-Beamte sagen, dass „die vom Iran unterstützten Milizen seit April mindestens fünfmal kleine, mit Sprengstoff beladene Drohnen eingesetzt haben, die bei nächtlichen Angriffen mit Sprengbomben in ihre Ziele erreicht haben“, die sich auf den US Stützpunkten im Irak befinden – einschließlich derer, die von den CIA- und US-Spezialeinheiten verwendet werden“.

Wie Common Dreams am Montag berichtet , während Kirby behauptete, die von Biden angeordneten Streiks seien „dazu gedacht, das Risiko einer Eskalation zu begrenzen“, antwortete Stephen Miles, Executive Director der US-amerikanischen Interessenvertretung Win Without War: Wissen Sie, was tatsächlich deeskalierend wäre? Den Irak verlassen.

Die USA haben etwa 2500 Soldaten im Irak und etwa 900 in Syrien. Biden hatte bereits Ende Februar Angriffe in Syrien genehmigt, die auch auf Einrichtungen abzielten, die laut Regierung den vom Iran unterstützten Milizen gehörten.

Die Anschläge erfolgen inmitten von Verhandlungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran. Biden ließ sich auf ein Versprechen, die Vereinigten Staaten auf die gemeinsame umfassenden Aktionsplan (JCPOA) zurückzukehren, wie es offiziell genannt wird, dass sein Vorgänger 2018 einseitig gekündigt hatte. Die Trump Verwaltung hatte stattdessen einen „maximalen Druck“ Kampagne verfolgt und die Sanktionen gegen den Iran verheerenden aufgestockt.

„Der Iran – geschwächt durch jahrelange harte Wirtschaftssanktionen – nutzt seine Stellvertreter-Milizen im Irak, um den Druck auf die Vereinigten Staaten und andere Weltmächte zu erhöhen, damit sie im Rahmen einer möglichen Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015 über eine Lockerung dieser Sanktionen verhandeln.“ berichtet die Times „Irakische und amerikanische Beamte sagen, der Iran habe die Drohnenangriffe entwickelt, um die Zahl der Opfer zu minimieren und Vergeltungsmaßnahmen der USA zu vermeiden.“

Die US-Streiks folgen auch der Verabschiedung des Repräsentantenhauses Anfang dieses Monats , um die Genehmigung zum Einsatz militärischer Gewalt (AUMF) gegen die Irak-Resolution von 2002 aufzuheben. Jetzt sind alle Augen für diese Bemühungen auf den Senat gerichtet.

Bemerkenswert ist, dass Kirby die AUMF von 2002 nicht für die Streiks zitierte. Stattdessen hob er das Recht auf Selbstverteidigung und die Befugnis des Präsidenten gemäß Artikel II der US-Verfassung hervor, amerikanisches Personal im Irak zu schützen.

Der Beitrag Der Irak bezeichnet die von Biden angeordneten Bombenanschläge als „eklatanten und inakzeptablen Verstoß gegen die Souveränität“ erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten