Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Die Jagd nach Touristen aus Grossbritannien in der Schweiz

In der Schweiz würden mehrere Tausend vor kurzem eingereiste Briten mit Hochdruck gesucht. Grund dafür sei das in Grossbritannien verbreitete und mutierte Virus VUI-202012/01, welches im Gegensatz zum ursprünglichen SARS-CoV-2 Virus um bis zu 70 Prozent ansteckender sein solle. Am Montag habe das Bundesamt für Gesundheit BAG eine rückwirkende Quarantäne für sämtliche Reisenden aus Grossbritannien angeordnet. Alle Briten, die seit dem 14. Dezember eingereist seien, müssten für zehn Tage in Quarantäne, berichtet die Onlineausgabe der Berliner Zeitung.

Für die Suche nach den Touristen seien die Gesundheitsbehörden der Kantone zuständig. Bei britischen Gästen besonders beliebt sei der Skiort Verbier im Kanton Wallis. Dort seien inzwischen strikte Sicherheitsmassnahmen umgesetzt worden. Polizisten würden auf den Skipisten von Villars-sur-Ollon in Verbier patrouillieren und Kontrollen vornehmen, berichtet die Onlineausgabe des Blick.

Das BAG wendet sich mit einem Tweet in englischer Sprache an britische Touristen. Wer sich nicht an die Quarantänevorschriften halte, muss mit einer Busse von mehr als 10’000 Franken rechnen, heisst es im Tweet:

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x