Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Die U.S. Air Force in Europa will ein Verteidigungssystem gegen chinesische Drohnen und russische Cruise Missiles beschaffen

STUTTGART, Deutschland – Die U.S. Air Force möchte US-
Militärbasen in Europa gegen mögliche Angriffe mit chinesischen Drohnen und russischen Marschflugkörpern verteidigen und ist bereit, dafür bis zu 1 Milliarde Dollar auszugeben.

Die U.S. Air Forces in Europe – Air Forces Africa (abgekürzt USAFE-AFAFRICA) haben kürzlich ein Waffensystem zur Verteidigung ihrer Flugplätze ausgeschrieben, das 953 Millionen Dollar kosten darf.

„Die USAFE muss ihre Verteidigungskonzepte anpassen, um trotz der größer gewordenen Bedrohungen durch Angriffe ihren Auftrag erfüllen zu können,“ steht in der Ausschreibung.

Die USAFE braucht die Unterstützung der US-Rüstungsindustrie – vor allem zur Verbesserung der Verteidigung (ihres Hauptquartiers, des Hauptquartiers aller NATO-Luftwaffen und der Befehlszentrale des Raketenabwehrschildes auf) der US Air Base Ramstein und anderer US-Militärbasen in Europa.

Interessierte Firmen müssten bei der Ausarbeitung ihrer Angebote berücksichtigen, dass eine US-Basis in Deutschland nach geheimdienstlichen Erkenntnissen durch zu erwartende Angriffe aus der Luft bedroht sei, ist ebenfalls der Ausschreibung zu entnehmen.

In der ersten Stunde eines möglichen Überfalls ist mit 15 Angriffen neuester chinesischer Da-Jiang-Drohnen zu rechnen, die sich der Basis aus allen Richtungen nähern könnten; in der zweiten Stunde könnten Angriffe mit fünf russischen Marschflugkörpern des Typs AL-23A erfolgen.

„Die Marschflugkörper werden vermutlich im Abstand von 30 Sekunden anfliegen und dürften auf mehrere Ziele auf der Air Base Ramstein gerichtet sein,“ wird in dem Angriffsszenario der Air Force angenommen.

Erst kürzlich haben wegen eines befürchteten Raketenangriffs auf der Air Base Ramstein die Sirenen geheult. Aus Lautsprechern ertönte die Warnung: „Luftangriff, Luftangriff, gehen Sie in Deckung!“ Nach einigen Minuten folgte die Entwarnung. Der Alarm wurde ausgelöst, weil ein russisches Atom-U-Boot im westlichen Pazifik vier ballistische Übungsraketen gestartet hatte.

In dem Gesetz zur Verabschiedung des US-Verteidigungshaushaltes 2021 hat der Kongress die Air Force und die Army aufgefordert, gemeinsam eine Strategie und ein Waffensystem zur Verteidigung von US-Militärbasen im Ausland gegen Angriffe aus der Luft zu entwickeln.

Von Firmen, die sich an der Ausschreibung beteiligen, wird erwartet, dass sie die technischen Voraussetzungen zur Abwehr solcher Angriffe schaffen.

Mit ihrer Ausschreibung hofft die USAFE-AFAFRICA ein Verteidigungssystem für sich und ihre Partner, die US-Regionalkommandos EUCOM und AFRICOM, beschaffen zu können, das die Abwehr aller Angriffe aus dem Luftraum ermöglicht. Das System soll alle erforderlichen Technologien, Sensoren und kinetischen Waffen einschließen.

Die Ausschreibung läuft von Mai 2021 bis Mai 2031.

Der Beitrag Die U.S. Air Force in Europa will ein Verteidigungssystem gegen chinesische Drohnen und russische Cruise Missiles beschaffen erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x