Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Faktenchecks

Mein Artikel „Britische Regierung: Meiste Corona-Todesfälle sind Zweitgeimpfte“ hat anscheinend hohe Wellen geschlagen. Ich werde mich unter Umständen am Wochenende dazu noch einmal äußern. Kurios ist, dass die Propagandisten sich damit tief ins eigenen Fleisch schneiden, denn deren Interpretationen sind irgendwie alle von der Art, dass es dadurch noch schlimmer für ihr „Team Faschismus“ wird.  

Bis dahin noch ein paar Lesetipps für Korrekturanstalten, Volksverhetzer, Folterknechte und Neofaschisten aka „Faktenchecker“:

Stat. Bundesamt: Sterbefallzahlen im März 2021 11 % unter dem Durchschnitt der Vorjahre

RA Beate Bahner: Appell an die Bevölkerung Deutschlands – „Staatsstreich“ – „Komplette Beseitigung aller Rechte“

Prof. Dr. Bhakdi: Wie lange wollt ihr euch anlügen lassen?

Weltwirtschaftsforum mit neuer Horrorvision: „Vernetzte Maske“

Coronakrise: Milliardäre dieser Welt konnten 2020 ihr Vermögen um 54 % steigern – mehr als 4’000 Milliarden kamen hinzu

Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit und der Unverletzlichkeit der Wohnung werden geschliffen

Todesfälle nach Corona-Impfung

Und selbstverständlich das hier, da könnt ihr „Checker“ reiche Ernte einfahren:

Der 9/11-Verschwörungswahn

Nachtrag: Das hätte ich ja beinahe vergessen: Streichung von 25% der Intensivbetten während Coronakrise – Dafür gibt’s den Artikel hier nochmal in Gänze:

Streichung von 25% der Intensivbetten während Coronakrise

Die Einführung des Ausnahmezustands wurde mit einer möglichen Überlastung der Intensivkapazitäten begründet, aber seitdem wurden diese radikal gekürzt.

Nicht an ihren Worten, sondern an ihren Taten sollt ihr sie erkennen… Notstandsverordnungen, Freiheitsentzüge, „Corona-Regeln“ und Co wurden mit der Begründung eingeführt, man habe zu wenig Betten auf Intensivstationen und wolle einen Zusammenbruch der Intensiv-Versorgung verhindern. Tatsächlich wurden in den Monaten danach und bis heute tausende von Intensivbetten abgebaut, wie frei verfügbare Daten des offiziellen Intensivregisters zeigen. Die abgebauten Kapazitäten sind sogar höher als der Höchstwert der Intensivbettenbelegung durch tatsächliche und testdefinierte Corona-Patienten. Damit ist klar, dass die ursprüngliche Begründung ein Vorwand zur Einführung des Ausnahmezustands war. Angela Merkel hingegen begründet auch heute noch mit dem Hinweis auf eine mögliche Überlastung der Intensivstationen ihre Corona-Maßnahmen.

Der Merkur schrieb letztes Jahr, am 23. März 2020 (1):

„Die Kanzlerin gab sich bei ihrer Pressekonferenz bestimmt, den Weg gehen zu wollen und zeigte sich beeindruckt von der Mehrheit der Bürger, die verstanden hätten, dass es nun auf sie ankäme. Merkel sei sich dabei bewusst, welche Opfer ein jeder bringen muss. ‚Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten,‘ erklärte sie den Ernst der Lage.“

Am 16. April 2020 hieß es im Tagesspiegel (2):

„‚Schon wenn wir darauf kommen, dass jeder 1,1 Menschen ansteckt, dann sind wir im Oktober wieder an der Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems mit den angenommenen Intensivbetten‘, sagte Merkel. ‚Wenn wir 1,2 haben, also jeder steckt 20 Prozent mehr an, also von fünf Menschen steckt einer zwei an und vier einen, dann kommen wir im Juli schon an die Belastungsgrenze unseres Gesundheitssystems‘, so die Kanzlerin weiter.“

Die Daten von intensivregister.de zeigen: Am 12. Mai 2020 waren es noch 31401 Intensivbetten in Deutschland. Heute – Anfang April 2021 – sind es 23603 Betten (3 , 4). Das ist ein Minus von 7798 Intensivbetten oder 24.8 %, also etwa ein Viertel der Kapazitäten. Ein großer Teil davon ist auf die Schließung von Krankenhäusern zurück zu führen (5).

Hinzu kommt diese verblüffende Tatsache: Die Zahl der in Deutschland gemeldeten intensivmedizinisch behandelten COVID-Fälle war nie so hoch wie die Zahl der abgebauten Intensivbetten in Deutschland (6). Die Maximalzahl der gleichzeitig intensivmedizinisch behandelten COVID-Patienten liegt den Daten des Intensivregisters zu Folge am 3. Januar 2021 in der Spitze bei 5745 Patienten. Abgebaut wurden seit dem 12. Mai 2020 jedoch 7798 Betten.

Angela Merkel nutzt aktuell immer noch – oder schon wieder – die angebliche Überlastung der Intensivstationen als Begründung für ihre „Corona-Maßnahmen“. In der ZEIT heißt es am 25. März 2021 – also ein ganzes Jahr nach der Einführung dieser Maßnahmen – unter einem Videobeitrag einer aktuellen Rede von Bundeskanzlerin Merkel im Bundestag (7 , 8):

„Die Bundeskanzlerin warnt vor überlasteten Intensivstationen durch derzeit zunehmende Corona-Fälle. Es müsse verhindert werden, dass weitere Tausende Menschen sterben.“

Verweise

(1) https://www.merkur.de/welt/kontaktverbot-deutschland-corona-freiburg-bayern-ausgangssperre-saarland-pandemie-ausnahmezustand-schutz-sars-cov-2-isolation-zr-13603671.html

(2) https://www.tagesspiegel.de/politik/bei-1-3-sind-wir-im-juni-an-der-belastungsgrenze-das-steckt-hinter-merkels-corona-rechnung/25745104.html

(3) https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

(4) https://blog.fdik.org/2021-04/s1617638049.html

(5) https://kenfm.de/die-gesund-luegner-krankheit-predigen-und-gesunde-zerstoeren/

(6) https://blog.fdik.org/2021-04/s1617646787.html

(7) https://www.zeit.de/video/2021-03/6243781368001/angela-merkel-es-lohnt-sich-um-jeden-zu-kaempfen

(8) http://blauerbote.com/wp-content/uploads/2021/04/angela_merkel_intensivstationen.png

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x