Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Fastfood-Bude mit 18’000 Dollar Jahresumsatz ist an der Börse 100 Millionen wert

hometown_int_google_earth-0c3be-940e3.jp

(Bild: Google Earth)

Wer würde mehr als 100 Millionen Dollar für diese Fastfood-Bude im ländlichen New Jersey ausgeben, die in den letzten zwei Jahren nicht einmal 36’000 Dollar Umsatz gemacht hat?

Niemand, ausser die Börse. Hometown International (HWIN) erreichte im Februar eine Börsenkapitalisierung von 113 Mio. Dollar. Was nach einem grossartigen Konzern klingt, besteht aus einer einzigen Fastfood-Bude in New Jersey.

Der grösste Aktionär ist gleichzeitig CEO und Buchhalter der Firma – und Wrestling-Trainer an der benachbarten High School.

Was das Beispiel zeigt: Die Börse ist eine riesige Fata Morgana, in der die Investoren jeglichen Bezug zur Realität verloren haben. Die Anleger wissen nicht mehr wohin mit der Geldflut, während sich in den Strassen die Armut ausbreitet. Und die Frage ist: Wie lange kann das noch gehen?

Der Absturz einer grösseren Fata Morgana, Bitcoin, in den letzten Tagen deutet darauf hin, dass die Entzauberung nicht mehr allzuweit in der Zukunft liegen dürfte.

kurs-hometown-inc-e2a58-520bb.jpg?161893

Die Veröffentlichung eines Artikels des US-Senders CNBC am 15. April schickte den Kurs zwar auf Talfahrt. Doch schon am nächsten Tag erholte er sich wieder. Aktuell ist die Bruchbude 101 Mio. Dollar wert.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x