Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Im Namen Allahs: Bikini-Verbot in Duisburger Therme!

In Schwimmbädern präsentiert so manch einer gerne viel nackte Haut. Der Niederrhein Therme in Duisburg ist der Mangel an Textil allerdings ein Dorn im Auge. Neue Schilder weisen auf ein Verbot von zu knappen Bikinis hin. Gerade Familien mit Kindern würden sich von einer gewissen Freizügigkeit gestört fühlen.Das berichtet die WAZ.

Demnach störe sich die Therme besonders am mangelnden Stoff bei so manch einem Bikini-Hose.
„Im Interesse aller anwesenden Gäste weisen wir Sie ausdrücklich darauf hin, dass unzureichende Badekleidung (String-Tangas, Brazilian Bikinis etc.) in unserer Therme nicht gestattet sind“, soll es auf neu angebrachten Hinweisschildern im Bad heißen.

„Stringtangas gehören nicht in ein Wellness- und Gesundheitszentrum“, sagt eine Thermen-Sprecherin laut dem Bericht der “WAZ”. „Wir sind ein Standort, wo viele Kulturen aufeinander treffen. Freizügigkeit wird nicht immer von allen Besuchergruppen toleriert.“
Laut der Sprecherin soll es in der Vergangenheit zu Beschwerden von Badegästen, die mit ihren Kindern die Therme besuchten, gekommen sein.

FOCUS | 13. Oktober 2020b

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x