Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Inflation lässt die Party platzen

Peter Schiff

Vielen Investoren dämmert es, dass unsere finanziellen Probleme nach COVID nicht so einfach gelöst werden können, wie Washington behauptet. Der jüngste Hinweis darauf, dass sich Probleme zusammenbrauen, kam durch die plötzliche und dramatische Ankunft der Inflation. Am 12. Mai wurde bekannt, dass der Verbraucherpreisindex (CPI) im Jahresvergleich um 4,2% gestiegen ist, die höchste Rate seit 2008.

Einige versuchten, die Besorgnis herunterzuspielen, indem sie darauf hinwiesen, dass die Zunahmen aus dem „Basiseffekt“ resultierten, der sich aus dem Vergleich der aktuellen Preise mit den künstlich gedrückten „COVID-Lockdown“-Preisen vom März und April letzten Jahres ergab. Aber das ignoriert den alarmierenderen Trend der kurzfristigen Preisbeschleunigung.

Nach Angaben des Bureau of Labor Statistics war in diesem Jahr in jedem Monat die Preisänderung gegenüber dem Vormonat größer als die Veränderung im Vormonat. Im April stiegen die Preise im Vergleich zum März um 0,8%, während ein Anstieg von nur 0,2% erwartet wurde. Wenn sich dieser Trend fortsetzt oder sich sogar nicht dramatisch umkehrt, könnte die Inflation für das Kalenderjahr deutlich über 5% oder 6% liegen. Das würde ein großes Problem darstellen.

Trotz der jüngsten Beteuerungen der US-Notenbank, dass das Inflationsproblem „vorübergehend“ sei, kommen viele Investoren zu dem Schluss, dass die Zentralbank mit diesem Problem umgehen muss, indem sie die Geldpolitik viel früher als erwartet strafft. Dies würde Sinn machen, wenn es der Fed um die Eindämmung der Inflation ginge oder, was noch wichtiger ist, wenn sie die Macht hätte, etwas dagegen zu tun. In Wahrheit segeln wir in diese Gewässer hinein, ohne die Geschwindigkeit oder den Kurs ändern zu können, und wir werden den Wellen, die wir eine Generation lang geschaffen haben, völlig ausgeliefert sein.

Seit die Ära des Zentralbank-Aktivismus im Jahr 2008 mit den quantitativen Lockerungsprogrammen, die im Zuge der Finanzkrise

Der Beitrag Inflation lässt die Party platzen erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x