Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Iren protestieren gegen Zustrom männlicher Migranten

Der anhaltende Zustrom von zumeist jungen, männlichen Migranten stößt bei immer mehr Menschen in Irland auf Ablehnung. In den letzten Tagen protestierten Hunderte Iren in Dublin gegen die Unterbringung dieser Asylbewerber in ihrer Nachbarschaft.

Rund 150 männliche Asylbewerber wurden von den irischen Behörden in ein Gebäude in Dublin gesteckt, was viele Menschen in der Nachbarschaft beunruhigt. Ohne überhaupt gefragt worden zu sein, hätten Behörden dies durchgezogen. Laut der irischen Zeitung “The Journal” sagte einer der Repräsentanten der Nachbarschaft, Nigel Murphy, dass man die Menschen vor Ort damit überrumpelt habe. So sei die East Wall eine multikulturelle Nachbarschaft, was man auch so belassen wolle, doch die Art und Weise wie die Politik gehandelt habe, sei nicht gerecht.

“Das Problem, das wir damit haben, ist, dass sie 150 Männer ohne Absprache in dieses Gebäude gesteckt haben. Kein Politiker ist zu uns gekommen, niemand hat mit uns gesprochen und sie haben sie mitten in der Nacht reingeschmuggelt”, sagte Murphy und behauptete, dass keiner der Asylbewerber im alten ESB-Gebäude aus der Ukraine stammt. “Ich habe keine Wut auf diese Männer, sie sind nur Spielfiguren in einem Spiel.”

East Wall Road now completely blocked as locals protest over “male only” refugees arriving to live in the area last night with “no consultation”. #Dublin pic.twitter.com/gsPcwlzrrl

— Alison O’Reilly (@AlisonMaryORE) November 19, 2022

Indessen waren auch Sprechchöre mit “Schmeißt sie raus!” und “Das ist unser Land!” zu hören. Offensichtlich können sich nicht alle Menschen in der dortigen Gegend mit der “multikulturellen Nachbarschaft” anfreunden. Sie fragen sich auch, warum Iren auf der Straße schlafen müssen, während die Zuwanderer alles kostenlos erhalten würden.

Large protest in East Wall, Dublin, today after illegal immigrants were bussed in to the old ESB building last night.

Locals says they weren’t consulted and want to know why Irish people are left to sleep on the streets while these foreigners are given everything for free! pic.twitter.com/hMvWF969Pr

— UK Justice Forum 🇬🇧 Latest Video News Updates! (@Justice_forum) November 19, 2022

Zudem gibt es Befürchtungen über eine Steigerung der Kriminalität, denn eine so große Gruppe an jungen, männlichen Zuwanderern mit viel Zeit und wenig Beschäftigung kann naturgemäß für entsprechende Probleme sogen.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x