Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Israel bombardiert palästinensische Flüchtlinge aus Israel in Gaza, 50% davon Kinder

Steve Hendrix, Shira Rubin und Michael E. Miller bei der Washington Post berichten, dass bei israelischen Luftangriffen auf die dicht besiedelten Stadtgebiete des Gazastreifens bis Donnerstagabend 109 Palästinenser, darunter 28 Kinder, getötet und 621 Personen verwundet wurden.

Die israelische Luftwaffe zerstörte absichtlich einige der höheren Gebäude im Gazastreifen, weil sie behauptete, dass die regierende Hamas-Partei in ihnen Büros hatte. Sie gaben eine Vorwarnung, damit die Familien ihre Häuser verlassen konnten. Aber die riesigen Bomben, die auf eine zivile Stadt fielen, beschädigten unweigerlich auch nahegelegene Gebäude und haben Familien obdachlos gemacht. Fliegendes Glas und Trümmer verletzten umliegende Gebäude und ihre Bewohner.

Claire Parker und Adam Taylor bei WaPo berichten, dass die Hamas und andere militante Gruppen im palästinensischen Gazastreifen seit Montag tausend Raketen auf Israel abgefeuert haben. Fast alle landeten nutzlos in der Wüste oder wurden von israelischen Iron Dome Abfangjägern abgefangen. Obwohl sie ungelenkt waren, landeten einige auf Gebäuden oder geparkten Autos, offenbar mehr oder weniger zufällig, und sie töteten sieben Israelis, darunter einen Teenager und ein junges Mädchen. Das sind Kriegsverbrechen seitens der Hamas und der anderen Gruppen in Gaza, denn wahlloser Beschuss von zivilen Gebieten ist nach internationalem Recht streng verboten.

Es muss jedoch betont werden, dass die tausend Raketen nicht tausend Gebäude beschädigt haben. Eher eine Handvoll. Die meisten Raketen aus dem Gazastreifen fliegen nur 3 bis 6 Meilen (ca. 10 km) weit, und bei dieser Reichweite wirbeln sie nur Wüstensand auf. Die Hamas hat ein paar Raketen mit größerer Reichweite eingesetzt und Tel Aviv getroffen.

Aber die Raketen sind immer noch primitiv und es gab nicht viele Raketen mit größerer Reichweite.

Das ist psychologische Kriegsführung. Die Organisation lässt die Israelis wissen, dass sie relativ weit entfernte Ziele angreifen kann. Das Sperrfeuer wurde durch den israelischen Angriff auf Gläubige in der al-Aqsa-Moschee provoziert. Die Hamas stilisiert sich als islamische Partei und konnte diese Schändung des muslimischen heiligen Raums nicht unbeantwortet lassen.

Die Raketen töteten israelische Nichtkombattanten, was Terrorismus ist.

Aber es gibt auch ein Prinzip der Verhältnismäßigkeit im Kriegsrecht. und israelische Kampfjets haben ein Vielfaches der Anzahl von Palästinensern getötet, als Hamas-Raketen israelische Zivilisten. Das ist Staatsterrorismus.

Da die Situation in Gaza in der Außenwelt nicht gut verstanden wird, lohnt es sich, sie zu überdenken.

Im Gazastreifen leben fast zwei Millionen Palästinenser, was ungefähr der Einwohnerzahl von Houston innerhalb der Stadtgrenzen entspricht. Es ist einer der am dichtesten besiedelten Orte der Erde.

Etwa 50 % der Bevölkerung besteht aus Kindern. Eines von 10 Kindern dort ist verkümmert, zum Teil wegen der durch die israelische Blockade verursachten Ernährungsunsicherheit.

Über 70 Prozent der Familien in Gaza sind Flüchtlinge, die aus dem Süden Israels ethnisch gesäubert wurden.

Gaza ist kein unabhängiger Staat. Seine Bewohner sind staatenlos und der Gnade des israelischen Militärs ausgeliefert.

Hier sind die Fakten und Zahlen des UN-Hilfswerks:

1,46 Millionen registrierte Flüchtlinge bei einer Gesamtbevölkerung von 1,9 Millionen (ca. 73 Prozent)

8 Flüchtlingslager

22 Gesundheitszentren

16 Hilfs- und Sozialämter

11 Zentren zur Verteilung von Nahrungsmitteln für fast eine Million Begünstigte Zahlen zum 31. Dezember 2019

Aschkelon war zum Beispiel die palästinensische Stadt Majdal, eine Stadt mit etwa 9000 Einwohnern im Jahr 1945, überwiegend Muslime, aber auch einige Christen. Sie waren Bauern oder Weber und die Stoffe aus Majdal waren berühmt. Etwa 8000 wurden 1948 gezwungen, vor den anrückenden zionistischen Truppen zu fliehen. Einige kamen nach der israelischen Eroberung wieder zurück, aber 1950 ordnete der israelische Premierminister Ben Gurion ihre Vertreibung an. Etwa 2300 wurden nach Gaza vertrieben und schlossen sich den Bewohnern der Stadt an, die bereits zwei Jahre zuvor dorthin geflohen waren.

Andere Palästinenser in Gaza kommen aus Beersheva, Ashdod und anderen südlichen Städten. Israelis leben jetzt in ihren Häusern und bewirtschaften ihr Land, während die Palästinenser in Flüchtlingslagern hocken. Etwa ein Drittel der Bevölkerung des Gazastreifens, 600’000, lebt immer noch in acht Flüchtlingslagern. Israel hat den Gazastreifen direkt von 1967 bis 2005 regiert (und nichts getan, um ihr Leben zu verbessern), und seit 2005 ist er ein Freiluft-Konzentrationslager.

Die israelische Luftwaffe zerstörte den Flughafen und den Hafen von Gaza. Israel gilt nach internationalem Recht als Besatzungsmacht in Gaza, unternimmt aber oft Schritte, die mit seiner Verantwortung in dieser Hinsicht nicht vereinbar sind. An einem Punkt in den Nullerjahren machte das israelische Militär einen Plan, nur so viel Nahrung nach Gaza zu lassen, dass die Bevölkerung nicht unterernährt wird, aber mehr nicht. Keine Schokolade für die Kinder. Das war einer der unheimlichsten Momente in der Geschichte des Kolonialismus.

Die Arbeitslosenquote in Gaza beträgt 50%, die höchste der Welt. Die Hälfte der Bevölkerung ist auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Zunehmend durch den steigenden Meeresspiegel aufgrund des Klimawandels ist das Grundwasser verschmutzt und versalzen, sodass wirklich sauberes Wasser nur für etwa 5 Prozent der Bevölkerung zur Verfügung steht. Israel hat mehrere Wasseraufbereitungsanlagen. Die Palästinenser in Gaza haben das nicht.

Es gibt keine Gleichwertigkeit zwischen Israel und Gaza. Israel hat das am besten ausgerüstete Militär im Nahen Osten und verfügt über mehrere hundert Atombomben, sein Bruttoinlandsprodukt (nominal) pro Kopf liegt in der Größenordnung von 42’000 Dollar pro Jahr.

Das nominale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in Palästina liegt bei 3000 Dollar, und wer in Gaza lebt, verdient noch weniger.

Der Beitrag Israel bombardiert palästinensische Flüchtlinge aus Israel in Gaza, 50% davon Kinder erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x