Horst D. Deckert

Ist EIKE Opfer von Zensur ?

Liebe Leser, Autoren und vor allem Abonnenten unseres Newsletters

Viele von Ihnen (Abonnenten) haben im vergangenen Jahr, seit ich das „webtechnische Zepter“ übernahm, gemeldet dass Sie trotz Anmeldung keinen Newsletter oder nicht mehr bekommen. Nach einer Überprüfung betraf das ausschließlich Abonnenten die entweder einen T-Online, Hotmail/Outlook oder Web.de E-Mail Account benutzen. Also habe ich T-Online (die haben die strengsten Restriktionen) kontaktiert und die gebeten, die EIKE-Domäne und den Server von der Blacklist zu nehmen. Man teilte mir dann mit, wie unser Mailserver gefälligst konfiguriert zu sein hat, und um den Informationsfluss problemlos herzustellen habe ich dem Folge geleistet.

Danach ging der Mail- und Newsletterversand an die Abonnenten dieser 3 großen Anbieter zunächst wieder problemlos. Jedoch kamen nach nur wenigen Monaten erneut Beschwerden, dass keine Newsletter mehr empfangen würden. Also habe ich die Mailserver-Einstellungen und Sicherheits- sowie Antispamoptionen erneut gecheckt und keine Fehler gefunden. Auch das Sicherheits-Zertifikat ist immer up-to date. Außerdem habe ich unsere Newslettermail von zwei externen Diensten checken lassen und die Ergebnisse waren die folgenden:

 

Dann habe ich einen meiner eigenen (identischen) Server und eine darauf gehostete Domäne exakt mit den gleichen Einstellungen und Sicherheitsmerkmalen ausgestattet und Newsletter mit dem gleichen Newsletter-Plugin an T-Online und Hotmail Adressen versandt – mit Erfolg, ohne jegliche Probleme und Zurückweisungen. Das Gleiche habe ich nun auch mit dem neuen Forum getestet, und auch dort bekommen neue Mitglieder mit T-Online und Hotmail Adressen problemlos ihre Registrierungsemails sowie die Updates zu abonnierten Themen, die ja auch nichts anderes als automatisch generierte Newsletter sind.

Damit ist es leider inzwischen naheliegend, dass EIKE von diesen Mailanbietern absichtlich auf die Blacklisten gesetzt und damit zensiert, boykottiert und behindert wird !

Schreibe ich die Herrschaften an, dann bekomme ich als Antwort nur lapidar gesagt, dass wir ihre Anforderungen nicht erfüllen würden, begleitet von ein paar Links die allesamt nur das beinhalten was ich längt gemacht habe. Solche arrogante -und eigentlich gesetzeswidrige-Ignoranz habe ich bisher in meiner 25-jährigen Karriere in der IT noch nie erlebt.

Wir haben nun 3 Möglichkeiten:

1.) Wir klagen ! Das würde aber ein teurer Spass mit nur mäßigen Erfolgsaussichten.

2.) Wir benutzen einen sehr teuren Newsletterdienst, aber selbst da müssen wir damit rechnen, dass wir früher oder später wieder von den gr. Mailanbietern geblockt werden.

oder

3.) Wir bitten Sie, liebe Abonnenten, sich neu mit einer anderen Emailadresse bei einem weniger politisch und systemtreu agierenden Anbieter für den Newsletter zu registrieren .

Letztere wäre die sauberste und einfachste Lösung, die uns alle auch ein Stück weit unabhängiger von den großen Monopolisten macht, die das Grundgesetz nach eigenem Gusto auslegen und leider auch die Macht dazu haben, weil sie von dieser Bundesregierung keine Sanktionen zu befürchten haben.

Letztendlich zeigt das einfach nur, dass EIKE und alle Autoren und Abonnenten richtig liegen, denn so eine Behandlung muss man sich heutzutage verdienen ! Und das heißt auch für mich als „Überzeugungstäter“ für EIKE, dass ich meine Bemühungen, den „virtuellen Aktionsradius“ für EIKE zu vergrößern erst recht noch verstärken werde.

Bitte helfen auch Sie dabei mit, indem Sie sich bei einem anderen, evtl. kleineren Emailanbieter eine Emailadresse erstellen und sich mit dieser Adresse für unseren Newsletter neu registrieren.

Gerne können Abonnenten die unsere letzten Newsletter problemlos empfangen haben auch Tipps in den Kommentaren hinterlassen, bei welchen Anbieter sie ihr Email-Konto haben.

Mit freiheitlichen Grüßen

Ihr EIKE WebAdmin

 

Ähnliche Nachrichten