Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Kriminelle Hetze: Aufforderung zur Stellungnahme an Dresdner Morgenpost

Aufforderung zur Stellungnahme an Dresdner Morgenpost

„Die kriminelle Energie zur Angsterzeugung in der Bevölkerung hat jedes Maß überschritten. (…)

Ganz im Stile der Berichterstattung, wie wir sie im Frühjahr des Jahres aus dem italienischen Bergamo erleben mussten, haben Sie in unverantwortlicher Art und Weise zur Angstpsychose in der Bevölkerung beigetragen. Sensationsheischend, tendenziös und undifferenziert erweckten beziehungsweise stützten Sie den Eindruck, dass erwiesenermaßen, massenweise und unkontrollierbar Menschen an Covid-19 versterben würden.

Ihr rein auf die Überlebensinstinkte der Menschen ausgerichtete Meldung ist auch bildhaft in einer Weise unterlegt, die aus meiner Sicht — gerade in den aktuellen Zeiten — von strafrechtlicher Relevanz ist. Führt doch eine solchermaßen praktizierte Verbreitung von Angst und Panik unvermeidbar zu Opfern in der Bevölkerung. Das gälte erst recht, so wir tatsächlich von einer Pandemie betroffen wären (b1). (…)

So Sie, die Redaktion der Dresdner Morgenpost und ganz speziell Frau Staude nicht in der Lage sind, die im betreffenden Beitrag aufgestellten Behauptungen durch Quellen und prüfbare Fakten zu unterlegen, unterstelle ich Ihnen bewusste Falschinformation und die vorsätzliche Verbreitung von Angst und Panik in der Bevölkerung, um politische Agenden zu stützen. In diesem Falle behalte ich mir juristische Schritte vor.“

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x