Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Meldungen über schlimme Nebenwirkungen

Mit dem Beginn der Massenimpfung gegen Covid-19 in vielen Ländern kommen von dort Meldungen über ganz schlimme Nebenwirkungen und auch Todesfälle, wie ich bereits hier berichtet habe. Die regierungstreuen weil vom Staat subventionierten Medien berichten fast nichts darüber. Warum? Wer beisst schon die Hand die ein füttert, bzw. berichtet kritisch, wenn man wie die schweizer Medien fast 100 Millionen Franken als „Überbrückungshilfe“ 2020 vom Bundesrat geschenkt bekommen hat.

Israel steht weltweit an erster Stelle mit der Durchimpfung der Bevölkerung und von dort kommen auch viele Meldungen über Impfschäden. So haben mindestens 13 Israelis eine Gesichtslähmung als Nebenwirkung erlitten, nachdem sie den Impfstoff von Pfizer bekommen hatten, berichteten die Medien, unter Berufung auf Beamte des Gesundheitsministeriums. 
Laut der israelischen Nachrichtenseite Ynet schätzen Ärzte, dass die Zahl ähnlicher Fälle höher sein könnte und stellen in Frage, ob sie denjenigen, die eine Gesichtslähmung erlitten haben, die zweite Dosis des Impfstoffs verabreichen sollten. 
Unter denjenigen, die in Israel gegen das Coronavirus geimpft wurden

Der Beitrag Meldungen über schlimme Nebenwirkungen erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x