Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Meldungen von Impfnebenwirkungen in WHO-Datenbank explodieren

Jeder kann sich selbst ein Bild über die Impfnebenwirkungen der Covid-19 Impfstoffe machen. Es existieren in vielen Ländern entsprechende Datenbanken. Ärzte, Pfleger und zum Teil auch Patienten, können dort Nebenwirkungen, die im Zusammenhang mit einer Impfung aufgetreten sind, selbst eintragen.

Einige Beispiele:

- USA: Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS)

- Europa: EudraVigilance

- Schweiz: Swissmedic

- Deutschland: UAW-Datenbank am Paul-Ehrlich-Institut

Dieses System ist sehr positiv zu bewerten – vor allem bei den Covid-19-Impfstoffen, bei denen ja die Phase-III-Studien noch gar nicht abgeschlossen sind. Die Zulassungen sind als Notzulassung oder befristet erfolgt.

Deshalb müssen Nebenwirkungen ganz offiziell auch nach dieser bedingten Zulassungen erfasst werden. Man spricht von der Phase-IV-Studie. Die Teilnehmer an dieser Studie – und somit alle die sich jetzt impfen lassen – erhalten allerdings kein Geld.

Anhand der Daten dieser Phase-IV-Studie werden dann irgendwann ordentliche Zulassungen erteilt – oder bei schwerwiegenden Nebenwirkungen die Zulassung entzogen.

Es gibt auch eine Datenbank der WHO, die alle Daten weltweit zusammenführt: VigiBase® bzw. VigiAccess™

Hier sind inzwischen knapp eine Million Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe eingetragen. Bisher war ein Wert von 47’000 Meldungen pro Jahr ein hoher Wert (Influenza im Jahr 2010). Für einen Vergleich mit anderen weit verbreitetet Impfungen siehe Abbildung 1.

vigiaccess_v2-cd9bb-9f9dc.png?1623189907

Abbildung 1: Nebenwirkungen wichtiger Impfstoffe ab dem Jahr 2000 in der WHO Datenbank VigiAccess™

Es handelt sich um Meldungen von Nebenwirkungen, in zeitlichem Zusammenhang mit der jeweiligen Impfung. Ein ursächlicher Zusammenhang ist sehr schwer nachzuweisen.

Hierbei gibt es eine Dunkelziffer, denn nicht alle Nebenwirkungen werden gemeldet.

Für einen Vergleich der Covid-19-Impfstoffe mit zwei anderen Impfstoffen, unter Berücksichtigung der Anzahl verabreichter Impfdosen, siehe hier.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x