Horst D. Deckert

MWGFD: Die Impfschaden-Pathologie von Prof. Arne Burkhardt wird verstärkt fortgesetzt

Die von Prof. Bhakdi geleitete Vereinigung „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ (MWGFD), die ihr verstorbenes Mitglied Prof. Burkhardt bei seiner bahnbrechenden Impfschaden-Aufklärungsarbeit stark unterstützte, hat eine neue Presseerklärung herausgegeben, um die durch einige Berichte in der Presse und auf Telegram entstandenen Verunsicherungen und Irritationen auszuräumen. Wir drucken nachfolgend die Presseerklärung ungekürzt ab (hl):

Gewebeschäden infolge der Immunisierungsversuche gegen Covid-19, (sog. „Impfungen“) waren lange Zeit nicht als solche diagnostiziert. Dafür war es notwendig, dass ein sehr erfahrener, wissenschaftlich interessierter und offener Pathologe unvoreingenommen an die Gewebeproben heranging und die offensichtlichen Probleme auch benannte. Es ist das unschätzbare Verdienst von Prof. Arne Burkhardt und auch Prof. Walter Lang, dass die beiden „Ruheständler“ sich mit ihrer geballten jahrzehntelangen Erfahrung der Sache angenommen und die Probleme auch fachlich aufbereitet und öffentlich präsentiert haben.

Um über die bloße Zweitbegutachtung von Gewebeschnitten aus anderen Pathologien hinaus auch eigene Fälle bearbeiten zu können, hat die MWGFD Prof. Arne Burkhardt die Mittel zur Verfügung gestellt, um sein bereits

Ähnliche Nachrichten