Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Neuer virus-neutralisierender Antikörper entdeckt

Einem Wissenschaftlerteam ist die Entwicklung eines neuen SARS-CoV-2-neutralisierenden Antikörpers gelungen. Dieser wird laut einer Pressemitteilung derzeit in klinischen Studien untersucht. Am Projekt beteiligt sind Forschende der Philipps-Universität Marburg (UMR), des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) und des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim.

Der neue Antikörper namens BI 767551 (DZIF-10c) konnte in vorklinischen Tests das SARS-Coronavirus 2 unschädlich machen, berichten die Wissenschafter. BI 767551 soll einer neuen therapeutischen und präventiven Behandlungsoption im Kampf gegen Covid-19 dienen.

In der Pressemitteilung heisst es:

«Untersucht wird auch der Einsatz zur sogenannten Postexpositionsprophylaxe. Hier wird der Antikörper Personen verabreicht, die mit dem Virus in Kontakt gekommen, aber noch nicht erkrankt sind. Durch die direkte inhalative Gabe in die Lunge hat BI 767551 das Potenzial, seine Schutzwirkung gegen eine Virusinfektion schneller zu entfalten.»

Der neue Antikörper BI 767551 sei an der Uniklinik Köln aus dem Blut von genesenen Covid-19-Patienten isoliert und an der Universität Marburg sei dann die Neutralisationsaktivität gegen SARS-CoV-2 untersucht worden. Boehringer Ingelheim stelle die Antikörper für die klinischen Prüfungen her.

Bei den jetzt durchgeführten Phase-1- und 2a-Studien (NCT04631705, NCT04631666) werden die Sicherheit, die Pharmakokinetik und die antivirale Aktivität des Antikörpers untersucht. In Phase 1 wird der Antikörper entweder über eine einmalige Infusion oder über eine einmalige Inhalation verabreicht. Wenn der Antikörper hier eine gute Verträglichkeit zeigt, soll er in weiter fortgeschrittenen Studienphasen weiter untersucht werden.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x