Horst D. Deckert

Russland und die WHO: Aktueller Stand der Beziehung

Von Riley Waggaman (alias „Edward Slavsquat“): Er ist ein amerikanischer Schriftsteller, der in Moskau lebt. Er arbeitete fast vier Jahre lang bei RT (seine offizielle Position war „leitender Redakteur“, aber seine täglichen Aufgaben waren nicht so illuster, wie der Titel vermuten lässt)

Ist es kompliziert?

Im April schrieb Ihr bescheidener Moskauer Korrespondent einen Blogbeitrag, in dem er erläuterte, warum Russland wahrscheinlich seine Mitgliedschaft in der Weltgesundheitsorganisation aufkündigen sollte: Es wäre unklug, den Empfehlungen zur „öffentlichen Gesundheit“ einer Gruppe zu folgen, die fast ausschließlich von feindlichen Akteuren finanziert wird, die aktiv versuchen, Sie zu zerstören…. usw. Eigentlich ganz einfache Dinge.

Was ist also im letzten Monat passiert?

Zwei Tage nach der Veröffentlichung unseres sehr nachdenklichen Internetartikels, in dem wir die WHO korrekt als massiven Betrug bezeichneten, der darauf abzielt, alle Lebewesen auf der Erde zu töten, wies der Sprecher der Staatsduma, Wjatscheslaw Wolodin, die Gesetzgeber an, die Vorzüge der Beteiligung Russlands an dieser angesehenen globalen Gesundheitsorganisation zu prüfen.

(Ein unwiderlegbarer Beweis dafür, dass die russische Regierung Edward Slavsquat liest? Ja.)

Es gab noch mehr gute Nachrichten: Am 5. Mai berichtete Reuters, dass die WHO eine Resolution zur Schließung ihres Regionalbüros in Moskau erwägt. Obwohl es sich dabei in erster Linie um eine politische Erklärung handelte (Russland würde stimmberechtigtes Mitglied bleiben, und die Organisation hatte keine Pläne, Moskau zu sanktionieren), bot dieser Schritt Moskau eine einmalige Gelegenheit: Jetzt gab es eine perfekte Ausrede, um die Beziehungen zu dieser lüsternen Clique von einsperrungsliebenden, klumpenschießenden Betrügern zu beenden.

Man könnte sich keinen besseren Vorwand wünschen, um die Zusammenarbeit mit dieser Bande von Schlampern des öffentlichen Gesundheitswesens zu beenden.

Aber die russische Regierung ist süchtig; sie kann nicht genug von der süßen, süßen WHO bekommen:

Murashko: Konsultationen mit der WHO zur Anerkennung russischer Impfstoffe werden fortgesetzt

Weniger als eine Woche nach Bekanntwerden der Nachricht, dass die WHO ihr Moskauer Büro räumen könnte, gab Gesundheitsminister Michail Muraschko bekannt, dass er immer noch daran arbeite, die Genehmigung der Organisation für Sputnik V, Russlands berühmte und völlig unbewiesene genetische Gülle, zu erhalten.

Am nächsten Tag, dem 9. Mai, verabschiedete das WHO-Regionalkomitee für Europa eine Resolution, die die Möglichkeit einer Verlegung des WHO-Büros für die Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten in Moskau außerhalb Russlands prüft.

In der Resolution wurde auch vorgeschlagen, alle regionalen Tagungen in Russland auszusetzen, bis der Konflikt in der Ukraine friedlich beigelegt ist.

Und wie hat Russland darauf reagiert? Mit Flehen und Wehklagen:

Der stellvertretende russische Gesundheitsminister Andrej Plutnizkij sagte in einer Videobotschaft, die Resolution diene den politischen Ambitionen einiger Länder in der Region und könne die Gesundheit der europäischen Bevölkerung gefährden.

Wir lehnen die Annahme des vorgelegten Resolutionsentwurfs entschieden ab, da er darauf abzielt, die Arbeit der WHO im eurasischen Raum zu untergraben. Seine Verabschiedung wird unweigerlich zur Kürzung medizinischer Hilfsprogramme für die betroffenen Länder und zur Zerstörung der Interaktion im Interesse der Gewährleistung der Gesundheit der Bevölkerung der Europäischen Region der WHO und der ganzen Welt führen, was absolut nicht mit der WHO-Charta übereinstimmt“ sagte Plutnicki.

Das ist nicht sehr ermutigend, aber auch nicht sehr überraschend.

Falls Sie es vergessen haben, das sind derjenige, der die WHO finanziert:

„Die Aussetzung der Arbeit des WHO-Büros wird allen Ländern der Welt direkten Schaden zufügen“ – RIA Novosti

Selbst wenn die WHO (eine Kabale von Nationen, die Russland verachten) sich hochnäsig verhält und Russland vor den Kopf stößt, schmollt Moskau. Was ist das für ein Unsinn? ….

Im Zusammenhang mit dem Virenbetrug rief Murashko am Mittwoch zur Gründung einer medizinischen Vereinigung der BRICS-Staaten auf:

Der Leiter des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation schlug auch die Gründung eines internationalen BRICS-Magazins vor. Sie würde es den Fachleuten ermöglichen, ihre Errungenschaften auf dem Gebiet der Impfwissenschaft schnell mit der Welt zu teilen.

Er betonte auch, dass das Auftreten neuer COVID-19-Stämme nur eine Frage der Zeit sei. Aus diesem Grund sollten die BRICS-Staaten nach Ansicht des Ministers einen eigenen Mechanismus für die Prävention von Infektionskrankheiten schaffen.

Ist dies ein Zeichen dafür, dass Russland versucht, sich von dem heimtückischen Einfluss der WHO zu lösen? Leider nein. Auf dem 12. BRICS-Gipfel im November 2020 verabschiedete die Gruppe eine Resolution, in der es heißt:

Wir erkennen die grundlegende Rolle des UN-Systems, einschließlich der WHO, bei der Koordinierung der umfassenden globalen Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und die wichtigen Bemühungen der Länder in diesem Bereich an. In diesem Zusammenhang betonen wir, wie wichtig es ist, den positiven Beitrag der BRICS-Länder zur internationalen Gesundheitssicherheit auszubauen, und dass sowohl individuelle als auch kollektiv koordinierte, entschlossene Maßnahmen erforderlich sind.

Außerdem ist jede Art von verstärkter Zusammenarbeit mit China – das mehr als 25 Millionen Menschen seit mehr als 40 Tagen unter Virus-Hausarrest gestellt hat – kein Schritt in die richtige Richtung. Das ist allerdings nur unsere Meinung.

Bonus: Am 11. Mai forderte Muraschko alle russischen Kinder auf, sich impfen zu lassen:

Heute ist die Infektion mit dem Coronavirus zwar zurückgegangen, aber noch nicht ganz verschwunden, sagte der Minister und betonte, dass es äußerst wichtig sei, die Kinder vor den Sommerferien gegen das Coronavirus zu impfen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Seufz.

Wir schließen mit einem provokanten Kommentar, der kürzlich von Katyusha.org veröffentlicht wurde:

Russland muss der ganzen Welt lautstark erklären, dass die Aktivitäten der WHO sowie das bevorstehende Pandemieabkommen den Nürnberger Kodex abzuschaffen drohen, der medizinische Eingriffe ohne die informierte, freiwillige Zustimmung einer Person verbietet. Es ist kein Zufall, dass der Chef der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, auf einer außerordentlichen Sitzung der Weltgesundheitsversammlung in Genf sagte, dass „freiwillige Mechanismen im Kampf gegen die Pandemie nicht erfolgreich waren“, und dass die Globalisten seit langem davon träumen, die ganze Welt nach dem chinesischen Modell umzugestalten – wenn dem Willen und der Freiheit eines einzelnen Bürgers kein Wert beigemessen wird und jedes Experiment [gegen die Bevölkerung] zulässig wird.

Deshalb rufen wir noch einmal alle Abgeordneten, Beamten, Vertreter des Machtblocks, die in der Präsidialverwaltung die Politik des Landes bestimmen, auf, ernsthaft nachzudenken…

Unser Staat hat die einmalige Chance, der ganzen Welt zu zeigen, was wahre Souveränität ist – dafür ist es notwendig, die Plattform der Entmenschlicher namens WHO so schnell wie möglich zu verlassen. Bevor es zu spät ist.

Dem kann man nicht widersprechen.

Ähnliche Nachrichten