Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Satire satt: Spitting Image geht wieder auf Sendung

imago0105268480h.jpg

Puppentheater, so könnte man meinen, kann doch niemandem wirklich weh tun? Weit gefehlt, wer in den 1980ern und 90ern Sonntags abends dieses böseste aller Satireprogramme einschaltete, brauchte schon einen großzügigen Sinn für Meinungs- und Pressefreiheit. Keiner Figur des öffentlichen Lebens waren die beiden Erfinder, Roger Law und Peter Fluck, bereit, Pardon zu gewähren, immer wurde voll “mit dem Vorschlaghammer” draufgehauen. Eine der beliebtesten Ziele, Premierministerin Maggie Thatcher, wurde als gemeine Matrone portraitiert, die ihr Kabinett wie die Vorsteherin eines viktorianischen Kinderheims führte, und deren Puppe mit jedem Jahr ihrer Regierungszeit überarbeitet und noch verzerrter und unansehnlicher dargestellt wurde. Ähnlich schlecht kamen alle Mitglieder der königlichen Familie davon, von Königin Elisabeth bis Prinz Andrew (als “Randy Andy”, der Prinz der nie Nein sagen könne, hingestellt) wurden sie kübelweise mit Häme überschüttet.

Der Beitrag Satire satt: Spitting Image geht wieder auf Sendung erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x