Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Starke Zunahme von Albträumen unter Corona

Ein Forscherteam der Universität Helsinki kommt zum Ergebnis, dass das Virus alle anderen Themen überholt hat und den Menschen Albträume beschert.

Die Studienautoren sagen, dass dies sogar darauf hindeuten könnte, dass die globale Pandemie die Menschen dazu bringt, ihre Angst mit anderen zu teilen.

«Die Träume unter extremen Umständen offenbaren gemeinsame visuelle Bilder und Erinnerungsspuren», sagt die Hauptautorin Dr. Anu-Katriina Pesonen in einer Medienmitteilung. Gemäss Pesonen haben viele Teilnehmer ihrer Studie ähnliche Träume und fokussieren sich auf das «apokalyptische Ambiente» des Lockdowns.

Die Studie zeigt auch, dass die Pandemie die Schlafgewohnheiten der Menschen verändert, wobei ein Großteil der Veränderungen auf Stress zurückzuführen ist. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer schläft mehr. Mehr als ein Viertel dieser Gruppe gibt jedoch an, häufiger Alpträume zu haben. Weitere 10 Prozent haben es schwer, nachts einzuschlafen.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x