Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Taxifahrer: 1 von 100 Fahrgästen glaubt an Corona-Propaganda

Angeblich sind Taxifahrer immer besonders gut über die Stimmung im Volk informiert. Bei einer Taxifahrt vor einigen Tagen erläuterte ein Taxifahrer, dass höchstens einer von 100 seiner Kunden an die offizielle  Corona-Story glaubt. Fast alle erzählten aber, sich an die Anweisungen/Maßnahmen zu halten, weil sie nicht in eine bestimmt Ecke gestellt werden wollen oder sich sonst irgendwie genötigt fühlen bzw. tatsächlich ja auch genötigt und gezwungen werden. Dass die „offiziellen“ Umfragen gezinkt sind (oder gar total gefälscht), ist eigentlich schon lange klar. Die neuen Faschisten sind jetzt schon völlig am Ende. 

In diesem Sinne:

Bild: Absturzstelle von Flug 93 in Shanksville, Pennsylvania, 11. September 2001, sowie das „Shanksville-Flugzeug“ drei Tage vor seiner Entführung (rechts oben). Der links in Großaufnahme zu sehende Krater mit zwei Personen links nebendran ist im rechten unteren Foto genau in der Mitte zu sehen. Die Fotos wurden von US-Behörden hergestellt und sind Public Domain, beispielsweise bei Wikipedia und Wikimedia erhältlich.

Wie jeder sehen kann, zeigen die beiden Fotos der offiziellen 9/11-Absturzstelle hier oben, dass dort kein großes Verkehrsflugzeug abgestürzt ist (und zuvor von der Terrorgruppe Al Qaida entführt wurde), wie es die offizielle Propaganda behauptet. Man sieht einen Einschlagskrater in den gerade mal ein Auto hineinpasst. Man beachte die Fahrzeuge und Bäume rechts im Bild und vergleiche das mit dem kleinen Krater in der Mitte des rechten Fotos. Man beachte die beiden Menschen in dem linken Foto mit der Nahaufnahme dieses Kraters, die links neben dem oben zu sehenden Krater stehen. Bei den anderen Terror-Orten von 9/11 sieht die Faktenlage nicht besser aus. Was allerdings gar nicht mal relevant ist, denn schon alleine die Bilder zu 9/11 aus Shanksville widerlegen die offizielle Version dieses Verbrechen.

Die „Wissenschaftlerin“ und „Physikerin“ Angela Merkel will die Bevölkerung zum Glauben an ein magisches Erdloch zwingen und bezeichnete Ungläubige als Wahnsinnige. Sie deckt das 9/11-Verbrechen genauso, wie sie jetzt „Corona“ deckt und in der Vergangenheit jedes Verbrechen der Westlichen Wertegemeinschaft gedeckt hat. Sie hatte immer nur ein Problem mit diesen Taten: Wenn sie nicht von Anfang an dabei war, war sie tödlich beleidigt und setzte alles daran, noch ins Boot zu kommen. Die Fastnachtswagen von vor dem Irakkrieg, die Angela Merkel als aus dem Arsch von Uncle Sam herauskommend zeigen, mit zwei US-Flaggen in der Hand – dürften vielen noch im Gedächtnis sein.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x