Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

The Great Reset, Teil I: Reduzierte Erwartungen und Bio-Techno-Feudalismus

mises.org

Der Great Reset ist in aller Munde, was immer jeder darüber weiß oder auch nicht. Er wird durch die Maßnahmen vorweggenommen, die von Staaten auf der ganzen Welt als Reaktion auf die Covid-19-Krise ergriffen wurden. (Mit „Krise“ meine ich nicht die sogenannte Pandemie selbst, sondern die Reaktionen auf ein neuartiges Virus namens SARS-2 und die Auswirkungen der Reaktionen auf soziale und wirtschaftliche Bedingungen).

In seinem Buch „COVID-19: The Great Reset schreibt der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, dass die COVID-19-Krise als eine „Gelegenheit [angesehen werden sollte], die Art von institutionellen Veränderungen und politischen Entscheidungen zu treffen, die die Volkswirtschaften auf den Weg in eine gerechtere, grünere Zukunft bringen werden“. Obwohl Schwab seit Jahren für den Great Reset wirbt, hat die COVID-Krise einen Vorwand geliefert, um ihn endlich in die Tat umzusetzen. Laut Schwab sollten wir nicht erwarten, dass das postkovide Weltsystem zu seinen früheren Funktionsweisen zurückkehrt. Vielmehr schlägt Schwab, abwechselnd beschreibend und vorschreibend, vor, dass Veränderungen in ineinander greifenden, voneinander abhängigen Bereichen durchgeführt werden oder werden sollten, um eine neue Normalität zu schaffen.

Was also ist der Great Reset und was ist die neue Normalität, die er schaffen würde?

Der Great Reset bedeutet eine Reduzierung der Einkommen und des Kohlenstoffverbrauchs. Aber Schwab und das WEF definieren den Great Reset auch in Bezug auf die Konvergenz von wirtschaftlichen, monetären, technologischen, medizinischen, genomischen, ökologischen, militärischen und Governance-Systemen. Der Great Reset würde gewaltige Veränderungen in jedem dieser Bereiche mit sich bringen, Veränderungen, die laut Schwab nicht nur unsere Welt verändern, sondern uns auch dazu bringen werden, „zu hinterfragen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein „.

In Bezug auf Wirtschaft und Geldpolitik würde der Great Reset einerseits eine Konsolidierung des Reichtums und andererseits die wahrscheinliche Ausgabe eines universellen Grundeinkommens (UBI) mit sich bringen. Er könnte einen Wechsel zu einer digitalen Währung beinhalten, einschließlich einer konsolidierten Zentralisierung des Bankwesens und der Bankkonten, einer sofortigen Echtzeit-Besteuerung, negativer Zinssätze und einer zentralisierten Überwachung und Kontrolle über Ausgaben und Schulden.

Während jeder Aspekt des Great Reset mit Technologie zu tun hat, beinhaltet der Great Reset speziell die „vierte industrielle Revolution “ oder den Transhumanismus, der die Ausweitung von Genomik, Nanotechnologie und Robotik und deren Eindringen in menschliche Körper und Gehirne beinhaltet. Natürlich beinhaltet die vierte industrielle Revolution die Entlassung menschlicher Arbeit in immer mehr Bereichen, die durch Automatisierung ersetzt werden soll. Aber darüber hinaus bejubelt Schwab den Einsatz von Nanotechnologie und Gehirnscans zur Vorhersage und Vorwegnahme menschlichen Verhaltens.

Der Great Reset bedeutet die Ausstellung medizinischer Pässe, die bald digitalisiert werden, sowie die Transparenz medizinischer Aufzeichnungen, einschließlich der Krankengeschichte, des genetischen Aufbaus und der Krankheitszustände. Aber es könnte auch die Implantation von Mikrochips beinhalten, die den genetischen Aufbau und den Zustand des Gehirns auslesen und darüber berichten, so dass „selbst das Überschreiten einer nationalen Grenze eines Tages einen detaillierten Gehirnscan beinhalten könnte, um das Sicherheitsrisiko einer Person zu bewerten.“

An der genomischen Front umfasst der Great Reset Fortschritte in der Gentechnik und die Verschmelzung von Genetik, Nanotechnologie und Robotik.

Militärisch gesehen bedeutet der Great Reset die Schaffung neuer Kampfflächen, darunter Cyberräume und das menschliche Gehirn als Kampffläche.

In Bezug auf die Regierungsführung bedeutet der Great Reset eine zunehmend zentralisierte, koordinierte und erweiterte Regierung und „Gouvernementalität“, die Konvergenz von Unternehmen und Staaten und die Digitalisierung von Regierungsfunktionen, einschließlich, mit dem Einsatz von 5G und prädiktiven Algorithmen, Echtzeit-Tracking und Überwachung von Körpern im Weltraum oder die „antizipatorische Governance“ des Verhaltens von Menschen und Systemen.8

Abgesehen davon ist der „Great Reset“ nichts anderes als eine koordinierte Propagandakampagne unter dem Deckmantel der Unvermeidbarkeit. Eher als eine bloße Verschwörungstheorie, wie die New York Times angedeutet hat, ist der Great Reset ein Versuch einer Verschwörung, oder das „Wunschdenken “ von sozioökonomischen Planern, damit Unternehmens-„Interessenvertreter “ und Regierungen die Desiderata des WEF annehmen.

Um dieses Paket zu verkaufen, mobilisiert das WEF die aufgewärmte Rhetorik von „wirtschaftlicher Gleichheit“, „Fairness“, „Einbeziehung“ und „ein geteiltes Schicksal“, neben anderen Euphemismen. Zusammen repräsentieren solche Phrasen die kollektivistische, sozialistische politische und ideologische Komponente des anvisierten Unternehmenssozialismus (da der wirtschaftliche Sozialismus nie in Kraft gesetzt werden kann, ist er immer nur politisch und ideologisch).

Ich werde die Aussichten für den Great Reset in zukünftigen Folgen untersuchen. Aber es genügt zu sagen, dass das WEF sich eine bio-techno-feudalistische globale Ordnung vorstellt, mit sozio-ökonomischen Planern und korporativen „Interessenvertretern“ am Ruder und dem größten Teil der Menschheit in ihren Fängen. Die Masse der Menschheit, so sehen es die Planer, wird in einem wirtschaftlichen Stillstand mit reduzierten Erwartungen leben, wobei die individuelle Autonomie stark eingeschränkt, wenn nicht sogar völlig ausgelöscht wird. Wie Mises andeutete, sind solche Planer Autoritäre, die beabsichtigen, die Pläne der einzelnen Akteure durch ihre eigenen, zentralisierten Pläne zu verdrängen. Wenn sie umgesetzt würden, würden solche Pläne scheitern, aber ihre Annahme würde dennoch einen Preis fordern.

Der Beitrag The Great Reset, Teil I: Reduzierte Erwartungen und Bio-Techno-Feudalismus erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x