Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

U.S. Faktenprüfer sagen, dass sie sich nicht die Mühe machen, zu überprüfen, was Biden sagt

Die Washington Washington Post hat vier Jahre lang alles, was Präsident Trump gesagt hat, überprüft und behauptet, dass das meiste davon eine Lüge war. Doch laut dem Chef-Faktenprüfer der Post wird sich die Zeitung nicht einmal die Mühe machen, zu überprüfen, was Joe Biden sagt.

Die Post sagte dem Daily Caller, dass sie „zu diesem Zeitpunkt keine Pläne hat, eine Biden-Datenbank zu starten“, und Post-Kommunikationsdirektorin Shani George fügte hinzu, dass „die Datenbank mit Trumps Behauptungen einen Monat, nachdem Trump Präsident wurde, gestartet wurde, um unsere Datenüberprüfungsfirma nicht zu überwältigen, wo die Hauptaufgabe darin besteht, komplexe politische Themen zu erklären.

Glenn Kessler von der Post, der für das „Faktenchecking“-Team verantwortlich war, twitterte letzte Woche, dass die Zeitung mehr als DREISSIG Tausend von Trumps Behauptungen als falsch gefunden habe.

The final count. Never would have believed this number was possible when we started four years ago. https://t.co/rZaAOI0gjd pic.twitter.com/2eCUxwtmSo

— Glenn Kessler (@GlennKesslerWP) January 20, 2021

In einem kürzlichen CNN-Auftritt erklärte Kessler, dass er kein Fact-Checking bei Biden durchführen wird, weil „ich schätze, Bidens Präsidentschaft wird ähnlich aussehen wie Obama-Präsidentschaft sehr ähnlich sein wird und dass sie darauf schnell reagieren und “ Sichern, was sie sagen. „

Am Wochenende sagte Kessler, dass, als er die Biden-Administration bat, fünf Aussagen in einer kürzlich gehaltenen Rede zu unterstützen, sie sofort antworteten

„Ich hatte eine Frage zu fünf sachlichen Aussagen in einer kürzlichen Rede von Biden. Ich erhielt Angebote und Dokumente, um diese Zahlen zu unterstützen, 15 Minuten nachdem ich eine E-Mail-Anfrage an den Support geschickt hatte.“

Allerdings, wie Newsbusters darauf hinweist, waren die Dokumente, die Kessler erhielt, „von liberalen Think Tanks wie der Brookings Institution, dem Center on Budget and Policy Priorities und Armutsanalysten an der Columbia University, die von liberalen Stiftungen wie der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt werden.

Als die Trump-Administration in der Vergangenheit Kessler „Zitate von der National Federation of Independent Businesses für eine Umfrage zum Vertrauen von Kleinunternehmen im Jahr 2018 zur Verfügung stellte, tat Kessler sie als eine „konservative Gruppe“ ab, deren Umfrage nicht genug Antworten erhielt, um ihn zu beeindrucken.

Der Föderalist hat bereits eine Liste von Lügen zusammengestellt, die Biden in den ersten Tagen seiner Präsidentschaft erzählt hat, und auch die New York Times stellt fest, dass Biden seltsame Geschichten über Dinge in der Vergangenheit erzählt hat die keine Grundlage in der Wahrheit haben.

Der Beitrag U.S. Faktenprüfer sagen, dass sie sich nicht die Mühe machen, zu überprüfen, was Biden sagt erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x