Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Wenn aus beklagenswerten Dingen unregierbares wird

Pepe Escobar

China, Russland und der Iran sind laut der Nationalen Sicherheitsstrategie die drei größten existenziellen „Bedrohungen“ für die Vereinigten Staaten. Drei Merkmale zeichnen die Top Drei aus. Sie sind alle souveräne Mächte. Sie sind in unterschiedlichem Maße mit Sanktionen belegt. Und sie sind die drei wichtigsten Knotenpunkte des wichtigsten, sich entwickelnden geopolitischen Prozesses des 21.Jahrhunderts: Die eurasische Integration.

Was sehen die drei Souveräne, wenn sie die Dystopie untersuchen, die Exceptionalistan übernommen hat?

Sie sehen, wieder einmal, drei – verworrene – Knotenpunkte im Konflikt:

  1. die post-historische Pazifik- und Atlantikküste
  2. den Süden – eine Art erweitertes Dixieland
  3. und den Mittleren Westen – das, was das amerikanische Kernland sein würde

Die hypermodernen pazifisch-atlantischen Knotenpunkte versammeln Hightech und Finanzen, profitieren von den Techno-Durchbrüchen des Pentagons und vom „Amerika regiert die Wellen“-Ethos, das die globale Vormachtstellung des US-Dollars garantiert.

Der Rest Amerikas wird von den Pazifik-Atlantikern weitgehend nur als eine Ansammlung von Überfliegerstaaten betrachtet: der Süden – der sich selbst als das wahre, authentische Amerika betrachtet; und der Mittlere Westen, der weitgehend diszipliniert und recht praktisch veranlagt ist und ideologisch zwischen den Küstenmächten und dem Süden eingequetscht ist.

Der Überbau ist jedoch der Schlüssel: Was auch immer passiert, was auch immer die Brüche sind, dies bleibt ein Imperium, in dem nur eine winzige Elite, eine de facto plutokratische Oligarchie, regiert.

Es wäre zu schematisch, wenn auch im Wesentlichen richtig, zu behaupten, dass bei der Präsidentschaftswahl der unsichtbare Wahlkämpfer Joe Biden den pazifisch-atlantischen Knotenpunkt repräsentierte und Trump den ganzen Süden.

Unter der Annahme, dass die Wahl nicht gefälscht war – und das bleibt ein großes „wenn“ – schwang der Mittlere Westen schließlich aufgrund von drei Themen.

1.Trump konnte, so sehr er sich auch auf einen Sanktionsmoloch verließ, keine Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe nach Hause bringen

2. Er konnte den militärischen Fußabdruck im Nahen und Mittleren Osten nicht reduzieren.

3. Und, vor Covid-19, konnte er die Einwanderung nicht eindämmen

Alles, was vor uns liegt, deutet auf das Unversöhnliche hin – die absolute Mehrheit, die in den atlantisch-pazifischen Knotenpunkten Dem gewählt hat, gegen den Süden und einen tief gespaltenen Mittleren Westen auszuspielen. So sehr Biden-Harris den Süden noch mehr isolieren wird, sind ihre Aussichten, den Mittleren Westen zu „befrieden“, geringer als Null.

Wer hat die Bodenkontrolle?

Jenseits der lautstarken Auseinandersetzungen darüber, ob die Präsidentschaftswahlen gefälscht waren, sind dies die wichtigsten Fakten.

  1. Eine Reihe von Regeln wurden vor der Wahl der in den meisten Swing States geändert, durch Gerichte, unter Umgehung der staatlichen Gesetzgeber, ohne Transparenz und erleichtern das Betrug Schemata
  2. Biden wurde de facto von AP, Google und Twitter noch vor dem endgültigen, offiziellen Ergebnis und Wochen vor der Wahl des Wahlmännerkollegiums am vergangenen Montag gekrönt.
  3. Jede seriöse, professionelle Prüfung, um festzustellen, ob alle eingegangenen und tabellierten Stimmen gültig waren, wurde de facto unterdrückt.

In jedem Breitengrad des Globalen Südens, in dem sich das Imperium im Stil der Farbrevolution in die lokalen Wahlen „einmischt“, würden diese Tatsachen von zahlreichen imperialen Beamten in einem unerbittlichen Propaganda-Blitz als Beweis für einen Putsch angesehen werden.

Über die jüngste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs sagte mir eine Deep-State-Intelligence-Quelle: „Der Oberste Gerichtshof mochte es nicht, wenn das halbe Land gegen sie aufbegehrte, und zog es vor, dass die Entscheidung von jedem Staat im Repräsentantenhaus getroffen wurde. Das ist der einzige Weg, dies zu handhaben, ohne die Union zu gefährden. Selbst prominente Demokraten, die ich kenne, sehen ein, dass der Fehler gemacht wurde. Der Fehler bestand darin, dass zu viele Stimmen gestohlen wurden. Dieser große Diebstahl zeigt das ganze System an, das schon immer korrupt war.“

Die Gefahren

An der Propaganda-Front, zum Beispiel, rechtsextreme Nationalisten sind absolut davon überzeugt, dass US-Medien nur durch die Besetzung der sechs Hauptbüros der Top-Konglomerate, plus Facebook, Google und Twitter in die Knie gezwungen werden können: dann würden Sie die volle Kontrolle über die US-Propaganda-Mühle haben.

Ein weiterer Deep State Quell die jetzt im Ruhestand ist, fügt hinzu, dass:

die US-Armee will nicht eingreifen, da ihre Soldaten möglicherweise Befehle nicht befolgen

Viele dieser rechtsextremen Nationalisten waren Offiziere bei den Streitkräften. Sie wissen, wo die Atomraketen und -bomber sind. Es gibt viele, die mit ihnen sympathisieren, da die USA bei Sperren auseinanderfallen.

In der Zwischenzeit werden Hunter Bidens zwielichtige Geschäfte einfach nicht dazu gebracht, sich der öffentlichen Kontrolle zu entziehen. Er ist unter vier verschiedenen Bundesuntersuchungen. Die jüngste Vorladung ist ein sehr schwerwiegender Fall, der auf eine mutmaßliche kriminelle Familie hinweist. Es wurde bequemerweise vergessen, dass Joe Biden vor dem Council on Foreign Relations prahlte.

dass er die Entlassung des ukrainischen Chefanklägers Viktor Shokin genau dann erzwang, als er die Korruption des Gründers von Burisma untersuchte. Natürlich wird sich eine massive Armee von Shills immer auf eine andere Armee von allwissenden und ach so unparteiischen „Faktenprüfern“ berufen, um die gleiche Botschaft zu hämmern:

Dies ist die Version von Trump. Die Gerichte haben klar gesagt, dass alle Beweise unbegründet sind.

Bezirksstaatsanwalt William Barr ist jetzt nicht mehr im Bild (siehe sein Rücktrittsschreiben). Barr ist seit jeher ein berüchtigter Vermögenswert von Daddy Bush – und das bedeutet klassischer Deep State. Barr wusste von allen Ermittlungen des Bundes gegen Hunter Biden aus dem Jahr 2018, die potenzielle Geldwäsche und Bestechung betrafen. Und dennoch, wie das Wall Street Journal erfreulicherweise ausdrückte, „arbeitete er daran, ihre Offenlegung während des hitzigen Wahlkampfs zu vermeiden“.

Ein verheerender Bericht (Dems: ein republikanischer Angriffsbericht) hat gezeigt, wie die Familie Biden mit einem riesigen Finanznetzwerk mit mehreren ausländischen Verzweigungen verbunden war.

Dann gibt es Barr, der es nicht einmal wagt zu sagen, dass es genug Grund für das Justizministerium gab, eine weitreichende Untersuchung des Wahlbetrugs einzuleiten und schließlich alle „unbegründeten“ Verschwörungstheorien zum Erliegen zu bringen. Mach weiter. Es gibt hier nichts zu sehen. Selbst wenn sich in einem Beweismaterial unter anderem Stimmzettel, rückwirkende Stimmzettel, statistische Unwahrscheinlichkeiten, Manipulationen an elektronischen Maschinen, Software-Hintertüren, eidesstattliche Erklärungen von Wahlhelfern befanden, ganz zu schweigen von der mittlerweile legendären Einstellung der Abstimmung mitten in der Nacht mit anschließenden, riesigen Stimmenmengen, die auf wundersame Weise von Trump nach Biden wechseln. Wieder einmal wird eine allwissende Armee von ach so unparteiischen „Faktenprüfern“ sagen, dass alles unbegründet ist.

Ein perverser Rückstoß

Eine perverse Form von Blowback (Rückstoss) ist bereits in Kraft, wie informierte globale Bürger können jetzt sehen, kristallklar, die erstaunliche Tiefe und Reichweite des Deep State Macht – der ultimative Entscheider, was als nächstes passiert in Dystopia Central.

Beide Optionen sind schrecklich.

  1. Die Wahl steht, auch wenn sie von fast der Hälfte der öffentlichen Meinung der USA als betrügerisch angesehen wird. Um diesen unvergleichlichen Existentialisten, The Dude, zu zitieren, gibt es keinen Teppich mehr, der den Raum zusammenhält.
  2. Sollte die Wahl vor dem 20. Januar irgendwie aufgehoben werden, würde der Deep State Schock und Angst auslösen, um den Job zu beenden.

In jedem Fall werden „The Deplorables“ zu „The Ungovernables“. Wenn aus beklagenswerten Dingen unregierbare werden

Es kommt noch schlimmer. Eine mögliche Implosion der Union – mit inneren Zuckungen, die zu einem Anfall der Gewalt führen – könnte sogar mit einer äußeren Explosion einhergehen, wie bei einem falsch kalkulierten imperialen Abenteuer.

Für die Drei Souveräne – Russland, China und Iran – sowie die überwältigende Mehrheit des Globalen Südens ist die Schlussfolgerung unausweichlich: Wenn das aktuelle, traurige Spektakel das Beste ist, was die westliche liberale „Demokratie“ zu bieten hat, braucht sie definitiv keine Feinde oder „Bedrohungen“.

Der Beitrag Wenn aus beklagenswerten Dingen unregierbares wird erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x