Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Wissenschaftler und Abgeordnete fragen: „Wo gibt es die Hinweise auf den 70% ansteckendere mutierte COVID-Virus?“

Als London und der gesamte Südosten Großbritanniens am Wochenende in eine neue Abriegelung gestürzt wurde, haben zahlreiche Länder alle Reisen nach und aus Großbritannien verboten, aber die dortigen Wissenschaftler fordern Beweise dafür, dass der mutierte Virus 70% ansteckender ist.

Die Daily Mail berichtet, dass Carl Heneghan, Professor für evidenzbasierte Medizin am Nuffield Department of Primary Care der Universität Oxford, Skepsis gegenüber der Zahl von 70 Prozent geäußert hat.

„Ich mache diesen Job seit 25 Jahren und ich kann sagen, dass man in so einer kurzer Zeit keine quantifizierbare Zahl ermitteln kann“, sagte Heneghan.

„Jeder Experte sagt ihnen, dass es zu früh ist, eine solche Schlussfolgerung zu ziehen“, fügte der Professor hinzu.

„Ich würde sehr klare Beweise haben wollen, anstatt ‚wir denken, dass es übertragbarer ist‘, damit wir sehen können, ob es das ist oder nicht“, fuhr Heneghan fort.

„Es hat massive Auswirkungen, es verursacht Angst und Panik, aber wir sollten nicht in dieser Situation sein, wenn die Regierung Daten herausgibt, die nicht quantifizierbar sind“, forderte der Professor weiter.

„Sie passen die Daten an die Beweise an. Sie sehen, dass die Fälle steigen, und sie suchen nach Beweisen, um das zu erklären“, erklärte Heneghan.

Der „mutierte Stamm“ ist laut Regierung seit September im Umlauf, und Premierminister Boris Johnson rechtfertigte damit buchstäblich die Absage von Weihnachten.

Professor Heneghan betonte jedoch, dass, wenn dieser Stamm wirklich so viel ansteckender ist, „wir das ganze Land abriegeln sollten“.

Innerhalb weniger Minuten nach Johnsons Ankündigung, dass London und der Südosten am Samstag um Mitternacht abgeriegelt werden, drängten sich Tausende von Menschen in Bahnhöfen, um in andere Teile des Landes zu fliehen.

Die Daten, die die Regierung über den „neuen Stamm“ von COVID hat, stammen aus der Analyse des Beratungsgremiums The New and Emerging Respiratory Virus Threats Advisory Group (Nervtag).

Niemand hat die Daten gesehen, und der Ministerpräsident stellte fest, dass es sich um „frühe Daten“ handelt, die überprüft werden müssen, aber „es sind die besten, die wir derzeit haben.“

Johnson kündigte die zuvor nicht existierende Restriktionsstufe „ 4“ an und fügte hinzu, dass dies aufgrund eines „Wandels in der Wissenschaft“ geschah.

Einige konservative Abgeordnete, die bereits gegen die Stufe-3-Sperrung rebellierten, forderten alle wissenschaftlichen Beweise von der Regierung veröffentlicht werden muss. Der Regierung wurde vorgeworfen, „von der Wissenschaft geprellt“ worden zu sein.

Warum haben die Minister nicht früher auf die Gefahren aufmerksam gemacht? Vor allem weil es die Wissenschaftler bereits im September von dieser Mutation erfahren haben “, fragte Duncan-Smith.

Der frühere Minister Sir Desmond Swayne sagte: „Es hat alle Merkmale die zeigen das die Regierung von der Wissenschaft geprellt wird, so wie es gleich zu Beginn der Vorkehrungen war, als wir im letzten März zum ersten Mal in den Lockdown gingen.“ Mehr Deatails siehe Quelle.

Der Beitrag Wissenschaftler und Abgeordnete fragen: „Wo gibt es die Hinweise auf den 70% ansteckendere mutierte COVID-Virus?“ erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x