Horst D. Deckert

AfD zu Butscha: Aufklären, Täter zur Verantwortung ziehen!

Der AfD-Bundesvorstand verurteilt die mutmaßlichen Kriegsverbrechen von Butscha nahe der ukrainischen Hauptstadt Kiew „auf das Schärfste“. Diese Taten dürften „nicht unaufgeklärt bleiben und die Täter müssen zur Verantwortung gezogen werden“, heißt es in einer Erklärung der Bundespartei. 

Laut Medienberichten wurden in der Kleinstadt Butscha im Großraum Kiew zahlreiche ukrainische Zivilisten getötet. Wie der „Deutschlandfunk“ (Dlf) berichtete, steht bislang lediglich fest, dass es sich um „zivil gekleidete“ Personen handele. Das lässt – zumindest nach aktuellem Nachrichtenstand und vorbehaltlich einer weltweit geforderten unabhängigen Untersuchung – unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten offen.

Moskau spricht von „Fake News“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow nannte die Berichte „Fake News”: Das Massaker in der Stadt Butscha sei ein „vorgetäuschter Angriff”, um die Russische Föderation zu diskriminieren. Die Ukraine selbst habe die Bilder inszeniert, behauptet die russische Nachrichtenagentur „TASS“.

Merke: Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit!

Ähnliche Nachrichten