Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Aktuelle Nachrichten

MI6 verhandelt offenbar über Austausch von britischen Söldnern

Im Donbass sind bereits vier britische Staatsbürger, die auf Seiten der Ukraine gekämpft haben, in Kriegsgefangenschaft geraten. Die ersten beiden, Sean Pinner und Aiden Aslin, wurden in Donezk bereits zum Tode verurteilt. Aslin kämpft gegen die Todesstrafe und hat einem mir bekannten amerikanischen Journalisten gerade erst ein Interview gegeben, das Sie hier finden können. Während […]
Regierung auch tatenlos gegen Asyl-Missbrauch – Höchste Zeit für Neuwahlen!

Regierung auch tatenlos gegen Asyl-Missbrauch – Höchste Zeit für Neuwahlen!

Die täglichen Horrormeldungen der Mainstream-Medien über den Ukraine-Krieg, die von täglichen Horrormeldungen über die steigenden Preise begleitet werden, lassen uns beinahe jene Gefahr vergessen, der unser Land auch weiterhin ausgesetzt ist: nämlich der Überflutung durch sogenannte Asylsuchende.

Diese Hereinströmenden, denen nicht nur Syrer und Afghanen sind, sondern auch Inder, Pakistani und Leute aus Bangladesch, sind nichts anderes als Asyltouristen, die in unser Sozialsystem einwandern. Das ist für sie nicht weiter schwer, weil sie an der Grenze von niemanden aufgehalten und zurückgeschickt werden. Dabei hätten wir das Recht auf unserer Seite dies zu tun, weil Österreich nur von sicheren Drittstaaten umgeben ist.

Missbrauchs des Asylrechts endlich Riegel vorschieben

Doch das Recht interessiert die in jeder Hinsicht überforderte türkis-grüne Regierung offenbar längst nicht mehr. Dass in Österreich täglich fast 150 Asylanträge gestellt werden, scheint keinen der „Regierenden“ zu kümmern. Umso mehr aber wird die arbeitende und von Teuerungen ohnehin schon bis aufs Hemd ausgezogene Bevölkerung mit den Folgen dieser Gleichgültigkeit konfrontiert.

„Eine politische Bankrotterklärung“ schimpft nicht nur der „rote Baron“ des Burgenlands, Landeshauptmann Doskozil. Daher ist es an der Zeit, diesem Missbrauch des Asylrechts einen Riegel vorzuschieben, was aber wohl erst nach Neuwahlen realisiert werden kann.

Zu alt zum Leben? Wie lange wollen wir das große Sterben noch ignorieren?

Zu alt zum Leben? Wie lange wollen wir das große Sterben noch ignorieren?

Die Zahl der alten Menschen, die in zeitlicher Nähe zur sog. Corona-“Impfung“ sterben oder plötzlich dement werden und jegliche Eigenständigkeit verlieren, steigt mit jedem Stich. Warum wir jetzt hinsehen statt wegsehen sollten und im Herbst vor allem auf unsere Kinder vor dem gefährlichen Stich schützen sollten – damit beschäftigt sich unsere Redakteurin Edith Brötzner in diesem Wochenkommentar.

Ein Kommentar von Edith Brötzner

Während vor zweieinhalb Jahren noch kräftig die Angsttrommel mit Drohungen wie „Wenn du deine Oma und deinen Opa besuchst, müssen diese sterben!“ gerührt wurde, fragt aktuell kein Mensch mehr nach, warum gerade wirklich so viele Alte sterben. Seit einigen Monaten beobachte ich ein spannendes Phänomen, das auch viele Mitarbeiter aus sämtlichen Gesundheitsbereichen so bestätigen: Die Alten sterben. Alte Menschen sind immer schon gestorben? Sie haben recht.

Eines sollte uns trotzdem auffallen: Seit den Boosterimpfungen sterben nicht nur ein paar, sondern richtig viele Menschen. Und sie sterben nicht nur, unsere Pensionisten. Sie verfallen regelrecht. Reihenweise. Demenzen steigen. Offene Wunden heilen nicht mehr. Herzinfarkte, Schlaganfälle und Turbokrebs nehmen rasant zu. Ältere Menschen, die vor ihren Corona-Impfungen noch agil, aktiv und eigenständig waren, werden plötzlich zu Pflegefällen. Sie werden vergesslich, erkennen ihre eigenen Verwandten nicht mehr und verlieren jegliche Lebenskraft und Vitalität. Von heute auf morgen warten gerade noch aktive alte Menschen plötzlich nur auf den erlösenden Tod.

Reiner Zufall?

Ich habe mit der Tochter eines Pensionisten gesprochen, der vor seinem Stich noch gesund und munter tagtäglich auf dem Fahrrad herumgedüst ist. Dann, vier Tage nach dem dritten Stich: Schlaganfall. Eine Bekannte hat mir von ihrer rüstigen Oma erzählt, die vor wenigen Wochen noch regelmäßig aktiv die ganze Familie bekocht hat. Wenige Wochen später: Pflegefall. Menschen, die gerade noch im Pflegeheim motiviert mit ihrem Rollator herumgedüst sind, werden plötzlich bettlägerig und wissen nicht mehr, wer sie sind.

Das glauben Sie mir nicht? Dann machen Sie es wie ich: Fragen Sie nach! Auf internen Stationen zum Beispiel. Oder in Pflegeheimen. Ich habe mit sehr vielen Menschen gesprochen in den vergangenen zwei Jahren. Altenpflegern, Mitarbeitern der Sozialversicherung, diplomierten Krankenschwestern, betroffenen Angehörigen. Die Tendenz ist klar: Wir verlieren gerade still und heimlich viele unserer Alten, die wir eigentlich schützen wollten, in zeitlicher Nähe zu einem experimentellen Stich. Und nur die wenigsten von uns hören die Alarmglocken läuten.

Wo bleiben aussagekräftige Statistiken und Autopsieergebnisse?

„Wir haben eh viel zu viele alte Menschen“, habe ich letztens als Antwort bekommen, als ich einer Bekannten von meinen Beobachtungen berichtet habe. „Die sind schon alt und sterben sowieso und unser Pensionssystem ist eh überlastet.“, hat sie argumentiert. Diese Aussagen haben mich schwer schockiert. Es gibt zu viele Alte und deswegen darf uns egal sein, wenn viele von ihnen in zeitlicher Nähe einer Spritze sterben? Mehr noch… Wir versuchen sogar, diese Tatsache zu rechtfertigen. Was berechtigt uns zu solchen Aussagen und zu dieser Ignoranz?

Warum werden all diese Missstände nicht endlich öffentlich auf den Tisch gebracht und aktive Ursachenforschung betrieben? Warum werden noch viel zu wenige Autopsien durchgeführt? Wo bleiben die aussagekräftigen Statistiken? Wie können wir es verantworten, ein Medikament, das bereits unendlich viele irreparable Schäden angerichtet hat und gerade unsere Sterbestatistik enorm in die Höhe treibt, weiterhin am Markt zu lassen. Mehr noch: Wie können wir zulassen, dass diese experimentelle Spritze aktiv beworben und obendrein bereits kleinen Kindern und Schwangeren verabreicht wird?

Wenn wir schon unsere Alten nicht aktiv schützen, weil sie angeblich ohnehin zu alt zum Leben sind: Warum schützen wir unsere Kinder nicht vor diesem Genexperiment, das längst richtig schiefgelaufen ist? Wie können wir es mit unserem Gewissen vereinbaren und tatenlos zusehen, wie Bildungsdirektion, Schuldirektoren und Schulärzte unseren Nachwuchs zu dieser Spritze überreden wollen?

Sind wir von allen guten Geistern verlassen? Haben wir Contergan vergessen oder in Geschichte nicht gut genug aufgepasst? Wie lange wollen wir noch zusehen? Wie lange wollen wir noch wegsehen? Wann ist Ihre Schmerzgrenze erreicht?

Wertvollste Unternehmen: Erstmals kein deutsches Unternehmen mehr in Top-Liga

Wertvollste Unternehmen: Erstmals kein deutsches Unternehmen mehr in Top-Liga

(David Berger) Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik ist kein deutsches Unternehmen mehr in der Liste der 100 Unternehmen mit dem höchsten  Börsenwert zu finden.

Der Beitrag Wertvollste Unternehmen: Erstmals kein deutsches Unternehmen mehr in Top-Liga erschien zuerst auf Philosophia Perennis.

Aktuelle Videos

heuteSCHAU vom 1.7.22 – fast alles Satire. Fast!

http://www.clubderklarenworte.de #denkeselbst #unabhängig #überparteilich #journalist #langemann #clubderklarenworte.de #satire 🟥 Kostenloser Langemann-Newsletter ➡︎ https://tinyurl.com/langemannletter Die heuteSCHAU vom 1.7.22. fast alles Satire….

heuteSCHAU – Freitag 1.7. Neu.

http://www.clubderklarenworte.de #denkeselbst #unabhängig #überparteilich #journalist #langemann #clubderklarenworte.de 🟥 Kostenloser Langemann-Newsletter ➡︎ https://tinyurl.com/langemannletter Quellenverweis: Dokumente zu den Inhalten der auf diesem…

Wege in die Freiheit | Teil 2 | Lebensgarten Steyerberg

Alessandra Moog und Clemens Arvay führen Sie durch den Lebensgarten Steyerberg, eines der älteste Ökodörfer in Deutschland. Musikalisch begleitet stellen…

Geplante Hungerkrise: Werden gezielt Fabriken zerstört?

Hier geht es zu meinen Telegram-Kanälen: LION Media TV (Videos) https://t.me/LIONMediaTV LION Media (News) https://t.me/LIONMediaNews Unterstützungsmöglichkeiten Paypal https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=9KV8CGPK6RQM6&source=url ZeeMaps Karte…

Aktuelle Podcast

Deckert Live Folge 3: Welche Folgen hat es, wenn die Steuerfahndung einfach nur Unterlagen anfordert?

Ich grüße Sie! In der heutigen Episode geht darum, welche Folgen es hat, wenn die Steuerfahndung einfach nur Unterlagen anfordert!…

Deckert Live Folge 4: Kindergeld 2020

Ich grüße Sie! In der heutigen Episode geht es ums Kindergeld. Wenn Sie keine Kinder haben, dann geben Sie die…

Deckert Live Folge 5: Steuerzulage für Unternehmen in Höhe von 25%

Ich grüße Sie! In der heutigen Episode geht es um eine Steuerzulage von 25% für Unternehmen, die in Forschung und…

Podcast

Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Auch lesen x