Horst D. Deckert

Anthony Fauci: «Man nutzt Lockdowns, um Menschen zu impfen»

Anthony Fauci, leitender medizinischer Berater der US-Regierung, erklärte in einem Interview beim TV-Sender MSNBC am vergangenen Mittwoch, dass man «Lockdowns benutzt, um Leute zu impfen». Darüber berichtet das Medienportal LifeSiteNews.

Moderatorin Andrea Mitchell befragte Fauci in dem Gespräch über die Covid-Situation in den USA und weltweit. Gegen Ende des Gesprächs kam sie auf die Situation in China zu sprechen, wo das Regime in Schanghai einen brutalen Lockdown verhängt hat (hier und hier).

In Bezug auf die Situation in China erklärte Fauci, dass es dem Land dank der anfänglichen Lockdowns im Jahr 2020 «anfangs besser ging als fast allen anderen».

«Aber Lockdowns haben Konsequenzen. Man nutzt sie, um die Menschen zu impfen, damit es bei der Öffnung nicht zu einem Anstieg der Infektionen kommt. Denn man hat es mit einer Bevölkerung zu tun, die vom Virus immunologisch unberührt ist, weil sie ihm aufgrund der Lockdowns nicht wirklich ausgesetzt war», fuhr er fort.

Seiner Meinung nach liegt das Problem Chinas darin, dass «die dort verwendeten Impfstoffe nicht annähernd so wirksam sind wie die in den USA, Großbritannien, der EU und anderen Ländern verwendeten. Sie haben also nicht den optimalen Schutz».

Das vor dem Hintergrund, dass die wichtigsten in den westlichen Ländern angebotenen Impfstoffe, wie die von Pfizer/BioNTech und Moderna, innerhalb weniger Monate deutlich nachlassen und wenig bis gar keinen Schutz bieten.

Ähnliche Nachrichten