Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Buffalo-Killer und Asow-Nazis mit Schwarze-Sonne-Logo

Der mutmaßliche rechtsextreme Massenmörder von Buffalo (USA), Payton Gendron, trug bei seiner Tat das Symbol „Schwarze Sonne„, welches auch von den ukrainischen Asow-Nazis, die übrigens auch in Deutschland rekrutieren, verwendet wird. In der ukrainischen Wikipedia (die man beispielsweise per Chrome-Browser automatisch auf Deutsch übersetzen lassen kann), findet sich beispielsweise ein Artikel zur Zeitschrift von Asow, die „Schwarze Sonne“ heißt und auch das entsprechende Logo trägt.

Auszug aus der automatischen Übersetzung:

„Schwarze Sonne (Zeitschrift)

Black Sun  ist eine Zeitung , ein Frontline- Magazin , dessen erste Ausgabe am 14. Oktober 2014 veröffentlicht wurde ; das gedruckte Organ des Asowschen Regiments der Nationalgarde der Ukraine . Themen der Veröffentlichung – Interviews mit dem Militär und Sanitätern, Freiwilligen, die in der Kampfzone in der Ostukraine arbeiten , Anwohner; Artikel mit erzieherischer, historischer und gegenpropagandistischer Ausrichtung. Die neue Ausgabe erscheint etwa alle zwei Wochen [1] [2] .

Die Zeitung erscheint auf Ukrainisch und wird hauptsächlich unter Soldaten des Asowschen Regiments sowie unter öffentlichen Organisationen verteilt, insbesondere wird sie regelmäßig vom Patrioten der Ukraine bestellt . Die englischsprachige Version des Magazins ( „ The Black Sun“ ) wird an Sympathisanten in Australien , Belgien , Kanada , Polen und den Vereinigten Staaten verschickt . Informationen über die neuen Ausgaben der Zeitung erscheinen auf der Website „Azov.press“.“

Hier noch ein Screenshot der alten Azov-Website (2018) mit dem Asow-Heftchen „Schwarze Sonne“ und natürlich dem Logo:

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x