Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Chinas neuer COVID-19-Impfpass könnte einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen

China hat gerade ein digitales COVID-19-Impfzertifikat auf den Markt gebracht, um das Reisen im Zuge einer Pandemie, die im Land ihren Ursprung hat, zu erleichtern, und andere Nationen könnten bald nachziehen – ein besorgniserregender Trend, der schwerwiegende Auswirkungen haben könnte, wenn es um die Gesundheitsfreiheit geht.

Das Zertifikat enthält Details über den COVID-19-Impfstatus der Person sowie Testergebnisse für das Virus und seine Antikörper. Ein Sprecher des Außenministeriums sagte, das Ziel des Programms sei es, „die Erholung der Weltwirtschaft zu fördern und grenzüberschreitende Reisen zu erleichtern.“

Die Gesundheitszertifikate können von chinesischen Bürgern über die Social-Media-Plattform WeChat heruntergeladen werden.

China ist Berichten zufolge in Gesprächen mit anderen Ländern, um zu versuchen, dass das Zertifikat von ihnen anerkannt wird, aber bisher sind keine Länder an Bord. Experten haben darauf hingewiesen, dass diese chinesischen Gesundheitspässe nicht viel Nutzen haben werden, wenn andere Länder nicht bereit sind, sie anzuerkennen.

Das kommunistische Land hat nicht angedeutet, dass die Quarantäne-Beschränkungen für diejenigen, die nach China einreisen und bereits vollständig geimpft sind, gelockert werden würden. Berichten zufolge erwägen die Gesundheitsbehörden jedoch, solche Personen von der vorgeschriebenen 14-tägigen Quarantäne zu befreien.

China behauptet, bis Ende Februar 52,5 Millionen Menschen geimpft zu haben, aber es könnte noch einige Zeit dauern, bis die Bevölkerung von mehr als einer Milliarde Menschen die Impfung erhalten hat. Bislang sind nur 3,65 Prozent der Bürger des Landes geimpft worden.

Einige der Länder, die ähnliche Impfpässe“ in Erwägung ziehen, sind Großbritannien und die USA, während die Europäische Union angeblich an einem grünen Impfpass“ arbeitet. Griechenland und Zypern haben bereits Impfpässe für Reisen nach und aus Israel, dort sind bereits 44 Prozent der Bevölkerung jetzt vollständig geimpft .

Die International Air Travel Association plant die Einführung einer App, die es den Einwanderungsbehörden ermöglicht, die Impfdaten von Reisenden zu teilen. Singapore Airlines Flüge von Singapur nach London werden die App testen, die in den nächsten zwei Monaten von mehr als 30 Fluggesellschaften eingeführt werden soll.

WHO äußert Bedenken zum Konzept des Impfpasses

Ein hochrangiger Beamter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte diese Woche, dass es nicht richtig wäre, „Impfstoffpässe“ für internationale Reisen zu verwenden, da es eine Reihe von Bedenken gäbe, einschließlich ethischer Überlegungen, dass der Impfstoff für die Weltbevölkerung nicht leicht verfügbar ist.

Dr. Michael Ryan sagte: „Die Impfung ist einfach nicht ausreichend auf der ganzen Welt verfügbar und schon gar nicht auf einer gerechten Basis.“

Er fügte hinzu, dass eine solche Strategie unfair gegenüber denjenigen wäre, die aus verschiedenen anderen Gründen nicht geimpft werden können.

Die WHO hat betont, dass es noch nicht bekannt ist, wie lange die Immunität durch die verschiedenen Impfstoffe, die derzeit verwendet werden, anhält. Außerdem gibt es keine Beweise dafür, dass Menschen, die sich von dem Virus erholt haben und Antikörper besitzen, vor einer erneuten Ansteckung geschützt sind.

Das ist nicht die einzige Sorge, die hier besteht. Es stellt sich auch die Frage, wie diese Apps auf die persönlichen Daten der Benutzer zugreifen und diese speichern, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sich dies leicht zu etwas weitaus Schlimmerem ausweiten könnte.

Heutzutage möchte niemand mit jemandem in ein Flugzeug steigen, der COVID-19 haben könnte, was bedeutet, dass ein großer Teil der Bevölkerung für „Impfpässe“ etwas empfänglich sein könnte. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis diese Pässe auch auf andere Arten von Impfstoffen ausgeweitet werden und Menschen, die nicht bereit sind, sich Gift zu spritzen, von Reisen, der Teilnahme an Veranstaltungen oder sogar vom Verlassen ihrer Wohnung ausgeschlossen werden.

Der Beitrag Chinas neuer COVID-19-Impfpass könnte einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x