Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Covid: ein guter Vorwand, um die Briten auszuspionieren

Die Covid-bedingte Überwachung der Bevölkerung ohne deren Wissen war eine Hypothese, die von denen aufgestellt wurde, die von den Medien gerne mit dem Etikett „Verschwörungstheoretiker“ belegt werden.

Eine Hypothese, die sich ebenso wie die Annahme eines Laborlecks sowie des menschlichen Engineerings bei der Herstellung des Coronavirus mittlerweile als Realität erwiesen hat.

Der britische Daily Telegraph enthüllt in einem Artikel vom 23. Mai, dass die mobilen Standortdaten eines von zehn Briten ohne deren Zustimmung von den Gesundheitsbehörden analysiert wurden, um das Verhalten der Geimpften zu untersuchen.

Die Bespitzelung erfolgte ohne das Wissen der Betroffenen.

Die britische Tageszeitung konnte auf einen Bericht des SPI-B-Komitees zugreifen, einer Gruppe von Forschern der Universität Oxford, die mit der SAGE, dem wissenschaftlichen Rat der britischen Regierung, zusammenarbeiten. In der Akte wird behauptet, dass im Februar die Bewegungen von Millionen von Mobiltelefonbenutzern ohne deren Wissen verfolgt wurden. Die Analyse hätte „10% der britischen Bevölkerung“ erfasst. Die betroffenen Personen wurden nicht über den Einsatz informiert, so der Daily Telegraph weiter.

Natürlich haben die britischen Behörden unter dem Vorwand, die Ausbreitung von Covid-19 zu bekämpfen, dieser Bevölkerungsüberwachung einen Blankoscheck ausgestellt. Ihr Ziel ist es, das Verhalten von geimpften Personen im Verhältnis zu anderen dank ihrer Standortdaten zu analysieren. So wurden die Bewegungen einer Gruppe von 4.254 Personen, die als geimpft identifiziert wurden, in der Woche vor und in der Woche nach der Injektion untersucht, um durch den Vergleich mit verschiedenen Testgruppen festzustellen, ob es eine Verhaltensänderung gab.

„Von den angekündigten Corona-Pässen bis hin zur Telefonüberwachung: diese Regierung verwandelt unter dem Deckmantel der Covid-Krise Großbritannien in einen Big-Brother-Staat. Das sollte ein Warnruf für uns alle sein“, erklärte Silkie Carlo von der Datenschutz-NGO Big Brother Watch gegenüber dem Daily Telegraph.

Es ist sehr wahrscheinlich – und es wäre gefährlich naiv, etwas anderes zu glauben -, dass solche Praktiken auch in anderen westlichen Ländern angewandt wurden und werden.

Die Diktatur unter dem Deckmantel des Kampfes gegen das Coronavirus ist auf dem Vormarsch…

Quelle: MPI


Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x