Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Das Biden-Desaster: 15.000 Amerikaner sitzen in Afghanistan fest. Al-Qaida kontrolliert Kabul, ISIS ist im Flughafen

Von Jean-Patrick Grumberg

 

Die US-Botschaft in Kabul hat am Samstagmorgen eine Sicherheitswarnung herausgegeben und die 11.000 bis 15.000 Amerikaner, die Afghanistan evakuieren wollen, davor gewarnt, sich zum Flughafen Kabul zu begeben, da es „Sicherheitsbedrohungen“ gebe.

Welche Sicherheitsbedrohungen bestehen für die Amerikaner, die in Afghanistan festsitzen?

1. Al-Qaida. Nach Angaben zahlreicher westlicher Geheimdienstmitarbeiter haben die Taliban gerade die Kontrolle über Kabul an das Haqqani-Netzwerk, eine mit Al-Qaida verbündete Terrororganisation in Afghanistan, abgetreten und damit direkt gegen die Gespräche in Katar verstoßen, in denen die Taliban den USA versprochen hatten, das Land nicht zu einem Zufluchtsort für ausländische Terroristen wie Al-Qaida werden zu lassen.

2. ISIS. Am Samstag meldeten französische Geheimdienstquellen, dass eine ISIS-nahe Gruppe, Isis Khorasan, in den Flughafen der Hauptstadt eingedrungen sei (3), nachdem sie die Taliban als „Abtrünnige“ verurteilt hatte, weil sie mit den USA „Verfahren für die Evakuierung von Tausenden von Kreuzfahrern und Spionen in einem Klima starken Vertrauens zwischen den beiden Seiten“ ausgehandelt hätten und es versäumt hätten, die Scharia mit genügend Eifer durchzusetzen (1).

3. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, teilte Reportern am Dienstag mit, dass sich 11.000 in Afghanistan lebende US-Bürger beim Außenministerium registriert hätten. Nach Angaben der Washington Post (2) erklärten Beamte der nationalen Sicherheit am Dienstag gegenüber Senatsvertretern, dass sich bis zu 15.000 US-Bürger im Land aufhalten.

Es gibt also zwischen 11.000 und 15.000 Amerikaner, die in Kabul und den umliegenden Gebieten festsitzen, die jetzt unter der Kontrolle von Al-Qaida stehen, und die, wenn sie das Land verlassen wollen, zum Flughafen müssen, wo sich ISIS-Terroristen befinden – das ist zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts noch nicht vollständig bestätigt.

4. Am Donnerstagmorgen erklärte John Kirby, Pressesprecher des Verteidigungsministeriums und Konteradmiral der Navy im Ruhestand, auf einer Pressekonferenz, dass das US-Militär nicht die Aufgabe habe, die Sicherheitsvorkehrungen rund um den Flughafen zu kontrollieren, die eine Evakuierung der US-Bürger ermöglichen würden, sondern nur den Flughafen selber.

5. Aus diesem Grund hat die US-Botschaft in Kabul am Samstagmorgen um 8.10 Uhr die Amerikaner aufgefordert, sich nicht zum Flughafen zu begeben. Zu allem Überfluss erklärte das Außenministerium, es wisse nicht genau, wie viele Amerikaner sich in Afghanistan aufhalten, und habe keine Ahnung, wo sie sich aufhalten, weder in Kabul noch in der Umgebung.

„Diese Informationen liegen dem US-Militär nicht vor“, denn „Amerikaner müssen sich nicht registrieren lassen, wenn sie ins Land kommen“, sagte Kirby.

www.nationalreview.com/news/pentagon-spokesman-i-dont-know-how-many-americans-remain-in-afghanistan/

Schlussfolgerung

Joe Biden hat das US-Militär angewiesen, Afghanistan zu verlassen, ohne die US-Bürger zu benachrichtigen, ohne sie aufzufordern, sich bei der Botschaft zu melden, ohne zu wissen, wo sie wohnen, und ohne für ihre Sicherheit von zu Hause bis zum Flughafen zu sorgen – sondern nur innerhalb des Flughafens, falls es ihnen gelingt, die von den Taliban, Al-Qaida und jetzt ISIS bewachten Linien zu überschreiten.

(1) www.wionews.com/world/taliban-takeover-of-afghanistan-a-us-backed-conspiracy-islamic-state-407284

(2) www.washingtonpost.com/world/2021/08/17/afghanistan-kabul-taliban-live-updates/ – link-MNTE5VD4SNEEZN2GKJVVSBCRPA

(3) whatnownews24.com/2021/08/21/french-intelligence-reveals-isis-members-in-kabul-airport/

(4) www.cacianalyst.org/publications/analytical-articles/item/13482-are-we-seeing-the-beginning-of-isis-taliban-collaboration-in-afghanistan

Quelle: Dreuz.info


Weitere Meldungen:

Afghanistan: Amerikaner sollten den Flughafen von Kabul wegen der Drohungen des Islamischen Staates meiden

www.i24news.tv/fr/actu/international/1629609608-face-a-des-menaces-potentielles-de-l-etat-islamique-les-americains-appeles-a-eviter-l-aeroport-de-kaboul

Taliban gehen in Afghanistan von „Haus zu Haus“ und „hängen“ diejenigen, die für die USA gearbeitet haben

www.foxnews.com/world/taliban-going-house-to-house-in-afghanistan-hanging-people-who-worked-with-us-source

Tore des Flughafens Kabul geschlossen, Taliban beschlagnahmen US-Pässe

www.breitbart.com/politics/2021/08/21/kabul-airport-gates-closed-taliban-confiscating-u-s-passports/


Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x