Horst D. Deckert

Das große Erwachen geht weiter – Ve Vil Not Eet Ze Bugz, Klaus

Der größte Trick des Teufels war, die Welt davon zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.
– Die üblichen Verdächtigen

Als die kanadischen Trucker in Ottawa friedlich gegen das Impfstoffmandat von Justin TrueDOH! protestierten, war vielen klar, dass sich etwas Grundlegendes geändert hatte. Dies war kein Psy-Op der Davos Crowd, wie das Niederbrennen von Minneapolis oder ein Million Vagina March.

Dies war ein echtes Erwachen der Opposition gegen den Great Reset. Die Zerstörung der Lebensgrundlagen der Menschen, die die Waren in unsere Läden bringen, ging einen Schritt zu weit. Sogar der normalste Shitlib musste zweimal hinschauen, als er sah, was mit den COVID-Impfstoffen geschah.

Wie konnten wir so schnell so weit kommen?

Die Tagesordnung von Davos hat sich in den letzten Monaten beschleunigt, da wichtige Ereignisse sie dazu zwingen. Von Jerome Powells Krieg gegen die Offshore-Dollarmärkte bis hin zu Putins Entscheidung, ob er gehängt wird oder wir ertrinken – die Säulen ihrer Machtbasis bröckeln unter dem Gewicht ihrer Ambitionen.

Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, was diese großen Verschiebungen tatsächlich bedeuten. Leider verlassen sie sich immer noch auf die wenigen Informationen, die sie von ihren Oberherren erhalten, um sich eine Meinung zu bilden. Aber diese Informationen sind so lächerlich geworden, so minderwertig, dass sie genug Menschen dazu gebracht haben, sich Fragen zu stellen, die sie früher nie in Erwägung gezogen hätten.

Das ist ein Anfang. Und wenn erst einmal der letzte Rest an Vertrauen in unsere Medien weggeschmolzen ist, werden wir viel mehr sehen als die Proteste, die wir bisher gesehen haben.

Ja, es kann noch schlimmer werden.

Der Auslöser für den Aufstand der europäischen Bauern war jedoch die verrückte Fehleinschätzung von Davos‘ Lakaien TrueDOH! und seiner ukrainischen Diaspora-Botschafterin Chrystia Freeland. Das Einfrieren der Konten von Lastwagenfahrern und das Zertrampeln friedlicher Demonstranten mit Pferden hat viel zu viele Menschen wachgerüttelt.

Wenn man die Banken verärgert, die Normalos radikalisiert und einen landesweiten Bank-Run auslöst, setzt man einen Countdown-Timer für seine Herrschaft.

Zuerst holten sie sich die Trucker, um eine Versorgungskrise zu erzeugen. Die Menschen unterstützten sie in Scharen und wurden niedergetrampelt.

Jetzt waren sie hinter dem niederländischen Ackerland her, um eine weitere Ernährungskrise herbeizuführen, und die Bauern hielten die Fahne der Trucker hoch.

This is wild.
The Dutch farmers that are fighting against the government didn’t erect a flag of the Netherlands in their square but a Canadian Flag. 🇨🇦
An unstoppable movement was started in Canada. pic.twitter.com/hUFpBAQ92T

— bu/ac (@buperac) July 8, 2022

Seit Wochen frage ich mich, ob es sich bei der Flut von Bränden in lebensmittelverarbeitenden Betrieben in ganz Nordamerika um Sabotage handelt oder nur um eine natürliche Folge von überlasteten Menschen und schlecht gewarteten Anlagen.

Das ist ein guter Punkt, über den man nachdenken sollte, anstatt einfach nur halbherzig über die Übel von Davos zu schimpfen. Denn letztendlich spielt es keine Rolle, was die Wahrheit ist (wahrscheinlich eine Mischung aus beidem), diese Pannen sind sowieso alle ihre Schuld.

Dank dieser idiotischen COVID-Politik.

Aber was ist mit den Entgleisungen von Düngerzügen?

Oder mit tausend toten Kühen durch Hitzschlag?

Als die Bauernrevolution in den Niederlanden begann, wurde mir klar, dass es sich um etwas Tiefergehendes handelt. Und ich war froh darüber. Das große Erwachen, das in Ottawa begann und sich dann weltweit ausbreitete, hat sich zu einem echten politischen Albtraum für Klaus Schwab und seine fröhliche Bande von nihilistischen Spinnern ausgeweitet.

Sie wissen, dass sie auf Autopilot sind und sich das Land der tüchtigen niederländischen Bauern aneignen. Die Niederlande werden in Davos routinemäßig als eine Art Mekka der nachhaltigen Landwirtschaft gepriesen. Warum sollten sie also hinter ihnen her sein? Warum nicht die amerikanischen Landwirte weiter verteufeln? Ich meine, jeder weiß doch, dass die Amerikaner verschwenderische und dreckige Schweine sind, oder?

Und dann stieß ich auf die Pläne für Tristate City und für mich war alles klar.

Die Landwirte sollen per Gesetz in den Bankrott getrieben und ihr Land beschlagnahmt werden, um die intelligente Stadt der Zukunft in Davos zu bauen. Das perfekte „Capitol of the Corporatocracy“.

Versuchen Sie, etwas über diese Verbindung zu googeln, und Sie werden nur wenig finden. Schauen Sie sich eine Twitter-Suche nach „Tristate City“ an und ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse.

Denken Sie an Minority Report, aber mit Deutschen.

Periodische Revolution

Davos‘ Krieg gegen das Periodensystem geht unvermindert weiter. Aber es fällt auf, dass sie nicht hinter wirklich giftigen Elementen wie Quecksilber (Hg) oder Thallium (Tl) oder sogar Arsen (As) her sind. Zu Ihrer Information: Aufgrund ihrer extremen Chemie sind sie eigentlich leicht und billig zu handhaben.

Nein, sie haben es auf die Bausteine des Lebens selbst abgesehen – Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H), Sauerstoff (O), Stickstoff (N), Phosphor (P) und Schwefel (S), oder CHNOPS.

Unser erklärtes Ziel ist die weltweite „Dekarbonisierung“.

Phosphor und Stickstoff werden seit Jahrzehnten unerbittlich als Auswüchse des Krieges gegen „chemische Düngemittel“, Schornsteinemissionen usw. angegriffen.

Unsere gesamte Transportindustrie wurde ineffizienter gemacht und die Kosten durch unnötige Vorschriften für schwefelarmen Diesel und Bunkerkraftstoff in die Höhe getrieben.

Und jetzt sollen wir LNG-betriebene Schiffe mit geringem Trockengewicht als PROGRESS bejubeln! Ja, ein 350 Millionen Dollar teures Schiff für den Transport von Waren von Jacksonville nach Puerto Rico. Genial!

Lassen Sie uns den teuersten vorstellbaren Kraftstoff (verflüssigtes Methan) für die Schifffahrt verwenden, eine Branche, in der die Kraftstoffkosten buchstäblich alles sind.

Aber ich dachte, Fracking sei SCHLECHT!

Und das alles unter dem Deckmantel der Luftreinhaltung und mit Schlagworten wie „Nachhaltigkeit“.

Ich bin für eine saubere Umwelt und die Bekämpfung der tatsächlichen Verschmutzung, die das menschliche Leben und sogar das größere Ökosystem/Nahrungsnetz beeinträchtigt, aber Kühe, die Stickstoff produzieren, sind Teil des natürlichen Kreislaufs dieses wichtigen Elements.

Was kommt als Nächstes? Werden Vulkane per Gesetz abgeschafft?

Anti-Transhumanismus

Das alles ist der Versuch, so viele Menschen davon zu überzeugen, sich selbst als Umweltverschmutzer zu betrachten und menschliche Aktivitäten als „unnatürlich“ abzutun. Wenn man sich die Argumentation vor Augen führt, ist sie sehr einfach. Der Mensch ist kein Teil der „natürlichen Welt“. Unsere Aktivitäten sind kein Auswuchs des „reinen Designs der Natur“.

Dies ist buchstäblich das Argument für den vom Menschen verursachten Klimawandel. Schade, dass sie den Energieeintrag des Menschen in die Umwelt auf die idiotischste (und ungenaueste) Weise definieren mussten, die man sich vorstellen kann, indem sie mehr als 90 % der Energie, die die Sonne und das Universum auf unseren Planeten übertragen, ignorieren.

Hinzu kommt die grundlegende Erkenntnis, dass jeder Mensch eine Religion hat, sogar Atheisten. Sie beten einfach etwas anderes an. Sie versammeln sich nicht mehr in Kirchen, sondern in Gerichtsgebäuden, in Kathedralen, in Klassenzimmern, in Tempeln oder in Wohnblocks.

Die Quintessenz ist: „Jeder glaubt an irgendetwas, sogar Nihilisten“.

Aber dieser Antihumanismus ist viel schlimmer als jede christliche „Erbsündenlehre“. Dort lautet die Botschaft, dass wir fehlerhaft, aber erlösbar sind, weil wir den Funken des Göttlichen in uns tragen. Der Weg zur Erleuchtung ist die Selbstentdeckung und Selbstverbesserung.

Dort ist die existenzielle Bedrohung das eigene Erbe, nichts weiter. Es ist eine Reise nach innen.

Nun hat sich die Klimareligion auf zynische Weise mit der Hybris und dem Kolonialismus von Davos zu etwas Schrecklichem und Tödlichem vermischt. Und da sie jetzt die Kontrolle über die heiligen Texte haben, sind sie jetzt Kreuzritter, die sich nicht von Menschen aufhalten lassen, die sich weigern, sich zu fügen.

Sie werden durch Hammer und Sichel, die Schwert und Schild verdecken, assimiliert werden.

Es geht schließlich um das Wohl der Allgemeinheit.

Die Meme sind real, Leute. Wir sind der Kohlenstoff, den sie reduzieren wollen. Wir sind das Vieh, von dem sie glauben, dass sie es züchten können. Die volle Wucht ihres Programms, uns auf den Zustand zurückzubringen, in dem wir früher Käfer gegessen haben, um zu überleben, ist da.

Ist das das Erbe, das Sie dieser Welt hinterlassen wollen?

Wenn wir dem nicht Einhalt gebieten, gibt es nicht mehr viel Raum für einen Rückzug. Und wenn Sie an mir zweifeln, sprechen Sie mit einem Landwirt.

Global denken, lokal handeln“ hat gerade eine ganze Reihe von tieferen Bedeutungen bekommen. Es ist höchste Zeit, dass wir sie in die Tat umsetzen.

Ähnliche Nachrichten