Horst D. Deckert

Das Projekt für ein neues amerikanisches Jahrhundert und das Zeitalter der Biowaffen: 20 Jahre psychologischer Terror

Vor etwas mehr als 20 Jahren führte das Nordamerikanische Luft- und Raumfahrtverteidigungskommando (NORAD) eine Militärübung durch, bei der ein „hypothetisches Szenario“ mit entführten Flugzeugen geprobt wurde, die sowohl in das Pentagon als auch in das World Trade Center flogen.

Ein Jahr später, am 24. und 26. Oktober 2000, fand eine weitere „hypothetische“ Militärübung statt, bei der ein Flugzeug in das Pentagon stürzte und 341 Menschen tötete, gefolgt von einem weiteren „hypothetischen Szenario“ des Verteidigungsministeriums vom Mai 2001, bei dem Hunderte von medizinischem Personal für den Fall trainierten, dass eine „Lenkwaffe in Form eines entführten 757-Flugzeugs“ in das Pentagon stürzt.

Was sich aus dem Rauch und den Trümmern des 11. September 2001 ergab, war anders als alles, was die schlafenden Massen oder die internationale Gemeinschaft erwartet hatten.

Der Schockeffekt hat die Massen so traumatisiert, dass sich die Bürger plötzlich bereit fanden, ihre Freiheiten im eigenen Land aufzugeben und gleichzeitig jede von ihrer Regierung gewünschte Vergeltungsmaßnahme im Ausland zu dulden. Das Ausmaß des Schreckens war so groß, dass sich die internationale Gemeinschaft zusammentat und ihre Liebe und Solidarität mit Amerika nach der Tragödie mit Mahnwachen bei Kerzenlicht in ganz Asien, dem Nahen Osten, Afrika, Russland und Südamerika zum Ausdruck brachte. Die natürliche Neigung der Menschheit, ihre Mitmenschen in Krisenzeiten zu umarmen und ihnen zu helfen, zeigte sich wie ein helles Licht in einer Welt der verwirrenden Dunkelheit, und in den Herzen vieler Menschen erwachte die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden.

Leider war diese Hoffnung, wie die Welt bald feststellen musste, nur von kurzer Dauer.

Die Machtübernahme der Neokonservativen in Amerika

Mit Ashcrofts Patriot Act von 2001 wurden die polizeistaatlichen Maßnahmen rasch ausgeweitet. Es ist jedoch ein Fehler, dieses Gesetz als Ashcrofts Gesetz zu bezeichnen, da kein Geringerer als Joe Biden darauf hinwies, dass sein Omnibus-Terrorismusgesetz von 1995, das nach den ersten WTC-Bombenanschlägen verfasst wurde, der Ursprung der Ashcroft-Variante war. Biden schämte sich nicht, öffentlich zu erklären: „Ich habe nach den Bombenanschlägen in Oklahoma City ein Terrorismusgesetz entworfen. Und der Gesetzentwurf, den John Ashcroft vorgelegt hat, war mein Gesetzentwurf.“

Während im Ausland eine neue Art von Regimewechsel-Krieg geschaffen wurde, wurden gefährliche Protokolle für Cheneys „Kontinuität der Regierung“ in Gang gesetzt, und mit diesen Verfahren wurden neue Mandate für das Kriegsrecht geschaffen, die die Befugnisse, die Finanzierung und den Einsatz von US-Militärkapazitäten sowohl innerhalb der USA „unter Krisenbedingungen“ als auch in der ganzen Welt erweiterten. Es dauerte nicht lange, bis die Bürgerinnen und Bürger begannen, starke Parallelen zu dem früheren von den Nazis gesteuerten Insider-Job von 1933 zu erkennen, als der deutsche Reichstag niedergebrannt und den Kommunisten die Schuld gegeben wurde.

Regierungen, die nichts mit dem 11. September zu tun hatten, wurden mit Hilfe falscher Beweise für den „gelben Kuchen“, der in den Eingeweiden des MI6 hergestellt wurde, schnell zur Vernichtung freigegeben, und eine breitere unipolare militärische Einkreisung sowohl Russlands als auch Chinas wurde in Gang gesetzt, die Präsident Putin in seiner berühmten Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2007 in brillanter Weise ankündigte.

Natürlich hätte dies niemanden überraschen dürfen, der sich die Zeit genommen hat, das im Oktober 2000 veröffentlichte Manifest des Project for a New American Century mit dem Titel Rebuilding America’s Defenses“ (RAD) zu lesen.

Unter dem Vorsitz von William Kristol und unter Mitwirkung von John Bolton, Richard Perle, Dick Cheney, Robert Kagan, Paul Wolfowitz, Elliot Abrams und Donald Rumsfeld stellte das RAD fest, dass „der Prozess der Umgestaltung, selbst wenn er revolutionäre Veränderungen mit sich bringt, wahrscheinlich langwierig sein wird – es sei denn, es kommt zu einem katastrophalen und katalytischen Ereignis wie einem neuen Pearl Harbor“. Um ihre hobbesianische Agenda weiter zu beschreiben, erklärte die Kabale, dass „der Kalte Krieg eine bipolare Welt war; die Welt des 21. Jahrhunderts ist – zumindest im Moment – entschieden unipolar mit Amerika als einziger Supermacht“.

Während viel über den „Insider-Job“ vom 11. September 2001 gesprochen wurde, gab es einen weniger beachteten Terroranschlag, der sich über mehrere Wochen erstreckte und am 18. September 2001 begann, als fünf Menschen getötet und 17 infiziert wurden.

Das Zeitalter der Biowaffen und PNAC

Dieser Milzbrandanschlag führte schnell zum Bioshield Act von 2004 mit einem Budget von 5 Milliarden Dollar und dem Auftrag, „weitere Biowaffenanschläge zu verhindern und abzuwehren“. Dieses neue Kapitel der Revolution in militärischen Angelegenheiten sollte von der führenden Biowaffeneinrichtung am Medical Research Institute of Infectious Diseases in Fort Detrick koordiniert werden. Seit 2002 wurden bis heute über 50 Milliarden Dollar für die Erforschung und Abwehr von Biowaffen ausgegeben.

Das frühere RAD-Dokument vom Oktober 2000 unterstrich die Bedeutung, die die Neokonservativen den Biowaffen (und anderen Kriegstechnologien der nächsten Generation) beimaßen, indem es hieß: „Der Kampf wird sich wahrscheinlich in neuen Dimensionen abspielen: Im Weltraum, im Cyberspace und vielleicht in der Welt der Mikroben… Fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen „abzielen“ können, könnten die biologische Kriegsführung aus dem Reich des Terrors in ein politisch nützliches Werkzeug verwandeln“.

Der Jurist und Biowaffenexperte Francis Boyle erklärte 2007, dass das Mandat von Fort Detrick den „Erwerb, den Anbau, die Modifizierung, die Lagerung, die Verpackung und die Verbreitung klassischer, neuer und gentechnisch veränderter Krankheitserreger für offensive Waffenprogramme“ umfasst. Mit diesen neuen Praktiken nach dem 11. September 2001 wurde die 1975 von den USA ratifizierte UN-Konvention gegen biologische Waffen vollständig ausgehebelt, indem ein riesiges internationales Netzwerk von Biowaffenlabors eingerichtet wurde, das von Fort Detrick aus koordiniert wurde und dem die Aufgabe zugewiesen wurde, einen Großteil der schmutzigen Arbeit zu erledigen, die die USA „offiziell“ nicht auf ihrem eigenen Boden verrichten durften.

Wo Hitler den Reichstagsbrand nutzte, um seine Ermächtigungsgesetze zu rechtfertigen, hatten die Neocons ihren 9/11. Der Unterschied im Falle Amerikas bestand darin, dass es Cheney nicht gelang, das gleiche Maß an absoluter Kontrolle über seine Nation zu erlangen, das Hitler 1934 erreicht hatte (was durch den Widerstand patriotischer amerikanischer Militärgeheimdienstkreise gegen Cheneys Iran-Kriegspläne im Jahr 2007 belegt wird). Mit diesem Scheitern der Neokonservativen taumelte die Republik weiter.

Die Fäulnis geht unter Obama weiter

Obamas Aufstieg wurde von vielen naiven Demokraten, die immer noch nicht begriffen hatten, wie sich in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg langsam ein Gegensatz zwischen „falscher Linker“ und „falscher Rechter“ herausgebildet hatte, als ein hoffnungsvolles Licht gesehen. Beide Lager näherten sich zunehmend der gleichen Weltregierungsagenda an, wenn auch auf etwas unterschiedlichen Wegen und mit unterschiedlichem Beigeschmack.

Es dauerte nicht lange, bis viele von Obamas kritischeren Anhängern erkannten, dass die unter Cheney begonnenen Massenüberwachungs- und Polizeistaatsmaßnahmen, Regimewechselkriege und militärischen Konfrontationen mit Russland und China nicht nur nicht aufhörten, sondern sich sogar schneller denn je ausweiteten.

In den Monaten vor Obamas Ausscheiden aus dem Amt im Juli 2016 wurde die geheime Direktive 40: National Continuity Policy (Nationale Kontinuitätspolitik) erlassen, mit der eine Linie der „Devolutionsautorität“ für alle Zweige der Regierung an eine „doppelte Kette von Personen, die außerhalb Washingtons geheim gehalten werden und in einem katastrophalen Notfall zur Verfügung stehen“, geschaffen wurde. Wenige Tage vor Trumps Amtsantritt wurde die Federal Continuity Directive 1 erlassen, mit der Befugnisse auf militärische Kräfte übertragen wurden, die zur Unterdrückung von „Aufständen, häuslicher Gewalt, ungesetzlichen Zusammenschlüssen oder Verschwörungen“ eingesetzt werden könnten.

Die Wichtigkeit, diese Geschichte zu kennen

Es gibt ganz klar zwei diametral entgegengesetzte Methoden, um die existenzielle Krise zu analysieren und zu lösen, die unsere Welt derzeit bedroht: Multipolar oder Unipolar.

Während Russland und China eine multipolare/pro-nationale Staatsvision vertreten, die von groß angelegten Entwicklungsprojekten angetrieben wird, die allen Reichen und Armen gleichermaßen zugute kommen, wie beispielsweise die Neue Seidenstraße, die Polare Seidenstraße und die Weltraumseidenstraße, wird etwas viel Dunkleres von derselben Finanzoligarchie gefördert, die sowohl die rechte als auch die linke Seite der tiefen Staatsmünze besitzt. Die letztgenannten Kräfte haben sich nachweislich in Stellung gebracht, um unter Krisenbedingungen die Kontrolle über westliche Regierungen zu übernehmen, und schrecken nicht davor zurück, jede Waffe in ihrem Arsenal einzusetzen, um ihre vermeintlichen Feinde zu vernichten… einschließlich ethnisch gezielter Krankheitserreger, die in einer beliebigen Anzahl der weltweit über 300 Biolabore des Pentagon erzeugt werden. Letztere unangenehme Tatsache wurde noch Tage vor dem Start von COVID-19 im Januar von führenden Vertretern des Irans und sogar des chinesischen Außenministeriums bekräftigt.

Die Zahlen werden systematisch verfälscht, um viel höhere Todes- und Infektionsraten zu vermitteln, wie Dutzende führender medizinischer Experten nachgewiesen haben. Verunreinigte Testkits und inkompetenter Missbrauch von PCR-Tests führten schon früh zu falsch-positiven Ergebnissen, während sich andere Testprotokolle als unfähig erwiesen, zwischen Covid-19 und den typischen Coronavirus-Stämmen der Grippe zu unterscheiden, die jedes Jahr durchschnittlich 7-14 % der Grippefälle ausmachen.

Trotz der relativen Harmlosigkeit von COVID-19 ist es eine Tatsache, dass führende Mediziner wie Dr. Shankara Chetti aus Südafrika, Dr. Soňa Peková aus der Tschechischen Republik und Dr. Meryl Nass aus den USA nachgewiesen haben, dass die verschiedenen Wellen des Erregers nicht nur NICHT natürlich vorkommen, sondern ethnisch spezifisch sind und im Labor erzeugt wurden.

Nach der Auswertung von über 7.000 Patienten stellte Dr. Chetty schon früh fest, dass die Patienten, die während jeder der vier in Südafrika aufgetretenen Wellen am stärksten litten, ethnisch spezifisch waren, wobei die erste Welle nur Schwarze, die zweite nur Inder und die dritte Kaukasier und Araber betraf. Dr. Pekova stellte fest, dass bei jeder Welle Mutationen aus früheren Versionen des Erregers verschwanden, was wissenschaftlich unmöglich ist, und dass jede Welle in verschiedenen Ländern zu allergischen Reaktionen führte, die unterschiedliche Körperfunktionen betrafen (Lunge, Magen-Darm-Trakt, Nervensystem usw.).

Die Recherchen des Investigativjournalisten Whitney Webb vom Februar 2020 haben eindeutig gezeigt, dass die DARPA in Zusammenarbeit mit Fort Detrick seit 2017 Mittel für die genetische Modifikation neuartiger Coronaviren (mit einem Schwerpunkt auf Fledermäusen) sowie für die Entwicklung von noch nie zuvor verwendeten DNA- und mRNA-Impfstoffen erhalten hat, die die Struktur der DNA sowohl für ein Individuum als auch potenziell für eine ganze Rasse verändern (insbesondere mit der aufkommenden CRISPR-Impfstofftechnologie, die jetzt online gestellt wird).

Sprecher des chinesischen Außenministeriums und chinesische UN-Vertreter haben den Westen immer wieder aufgefordert, russischen Biosicherheitsexperten die Möglichkeit zu geben, ihr riesiges Arsenal an von den USA betriebenen Biowaffenbeweisen, die während der Militäroperation in der Ukraine sichergestellt wurden, sowie das riesige Arsenal an undurchsichtigen US-Biolabors, die sich in der Ukraine, in Georgien und Taiwan (sowie in 30 weiteren Ländern) befinden, zu präsentieren… ohne Erfolg.

Und schließlich und vor allem waren die Militärübungen vor dem 11. September nicht nur hypothetische Szenarien, sondern Übungen, die direkt in ein neues „Pearl Harbor“ mündeten, das das Verhalten der Amerikaner unter Terror, Panik und Fehlinformationen in nie gekanntem Maße veränderte. Die Parallelen zum heutigen Ausbruch des Coronavirus sind für jeden unübersehbar, der sich ernsthaft mit dem seltsamen Fall der globalen Pandemieübung Event 201 am 19. Oktober 2019 in New York befasst hat. Event 201 wurde von der Michael Bloomberg School of Public Health am Johns Hopkins, der Bill and Melinda Gates Foundation, der U.S. Central Intelligence Agency und dem World Economic Forum gesponsert, die Simulationen unter dem „hypothetischen“ Szenario einer neuartigen Coronavirus-Pandemie mit 60 Millionen Toten durchführten. Wenn man sich nur eine der vielen Aufzeichnungen von Event 201 ansieht, die auf der offiziellen Website der Organisation öffentlich zugänglich sind, findet man einige sehr beunruhigende Parallelen zu den heutigen Ereignissen:

Dieses biologische Wargame-Szenario war keineswegs das erste seiner Art, sondern schloss sich an Dutzende ähnlicher Planungssitzungen an, darunter die Operation Lockstep der Rockefeller Foundation aus dem Jahr 2011 und frühere Dark-Winter-Übungen vom 22. und 23. Juni 2000, bei denen US-Regierungsvertreter ein Szenario „spielten“, bei dem der Irak waffenfähige Pocken auf die US-Bevölkerung losließ und damit natürlich eine militärische Invasion rechtfertigte. Es dauerte ein paar Monate, bis man sich entschloss, stattdessen das Szenario „Flugzeuge stürzen in Gebäude“ zu spielen, aber die Wirkung war immer dieselbe.

Unipolares Kriegsrecht oder multipolarer Marshallplan?

Sowohl China als auch Russland haben das Spiel durchschaut, und obwohl keine der beiden Nationen den Betrug an der Pandemie anprangert, haben sich beide gegen mRNA-Gentherapieansätze gewehrt, während sie auch alternative Behandlungsmethoden wie Hydroxychloroquin-Zink anbieten, das im Westen völlig verboten ist. Chinas derzeitige Abriegelung in Schanghai ist zwar erschreckend, aber wenn man bedenkt, dass sich das Land seit Beginn der Pandemie in einem Defcon-2-Zustand befindet und versucht, die Kontrolle über seine souveräne Fähigkeit zu behalten, auf eine neue Aussaat eines ethnisch gezielten Erregers zu reagieren, der jederzeit freigesetzt werden könnte, wird sein Verhalten völlig verständlich.

Wenn man alle Fakten berücksichtigt, muss man zu dem Schluss kommen, dass jemand, der immer noch davon besessen ist, China als bösen, „mitschuldigen“ Partner bei den Plänen des Great Reset zur weltweiten Entvölkerung zu bezeichnen, weil Peking sich gesperrt hat, ohne sich die Zeit zu nehmen, die Realität des von den USA betriebenen Biowaffenprogramms und dessen Wahrnehmung durch die Führung Russlands und Chinas zu bewerten, entweder ein Narr, ein Lügner oder beides ist.

Der Autor machte weitere Ausführungen zu diesem Thema in Jesse Zurawells TNT Radio.

Ähnliche Nachrichten