Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Der Propagandakrieg (und wie man ihn bekämpft)

Von CJ Hopkins: Er ist ein preisgekrönter amerikanischer Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker, der in Berlin lebt. Seine Theaterstücke sind bei Bloomsbury Publishing und Broadway Play Publishing, Inc. erschienen. Sein dystopischer Roman, Zone 23, ist bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant erschienen. Die Bände I und II seiner Consent Factory Essays werden von Consent Factory Publishing veröffentlicht, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Amalgamated Content, Inc. Er kann unter cjhopkins.com oder consentfactory.org erreicht werden.

Jedes totalitäre System in der Geschichte hat die Macht der visuellen Propaganda genutzt, um eine neue „Realität“ zu erzeugen, eine, die seine offizielle Ideologie verifiziert und die Welt nach seinem eigenen paranoiden Bild umgestaltet.

Der Totalitarismus der Neuen Normalität ist da keine Ausnahme.

Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf dieses Panel, das von der Landing Page von „The Guardian“ – einem der wichtigsten Propagandaorgane der global-kapitalistischen herrschenden Klassen – am 17. Juli 2021 kopiert wurde …

Das ist nicht nur „parteiischer“ oder „sensationslüsterner“ Journalismus. Es ist systematische offizielle Propaganda, nicht anders als die, die von jedem anderen totalitären System in der Geschichte verbreitet wurde. Hier ist der vom nächsten Tag …

Vergessen Sie für einen Moment den Inhalt der Artikel und nehmen Sie nur den kumulativen visuellen Effekt wahr. Offizielle Propaganda ist nicht nur Information, Fehlinformation und Desinformation. Es geht tatsächlich weniger darum, uns dazu zu bringen, Dinge zu glauben, als vielmehr darum, eine offizielle Realität zu schaffen und sie der Gesellschaft mit Gewalt aufzuzwingen.

Wenn es darum geht, eine neue „Realität“ heraufzubeschwören, sind Bilder extrem mächtige Werkzeuge – genauso mächtig, wenn nicht sogar mächtiger als Worte.

Hier sind noch ein paar, an die Sie sich vielleicht erinnern …

Nochmal: Das Ziel dieser Art von Propaganda ist nicht einfach, die Öffentlichkeit zu täuschen oder zu terrorisieren. Das ist natürlich ein Teil davon, aber der wichtigere Teil ist, die Menschen zu zwingen, sich diese Bilder anzusehen, immer und immer wieder, Stunde für Stunde, Tag für Tag, zu Hause, bei der Arbeit, auf den Straßen, im Fernsehen, im Internet, überall.

So erschaffen wir die „Realität“. Wir repräsentieren unsere Überzeugungen und Werte vor uns selbst und vor den anderen mit Bildern, Worten, Ritualen und anderen Symbolen und sozialen Verhaltensweisen. Im Grunde beschwören wir unsere „Realität“ herauf, wie Schauspieler, die ein Stück proben und aufführen … je mehr wir alle daran glauben, desto überzeugender ist es.

Das ist auch der Grund, warum die Maskenpflicht so wichtig für die Verbreitung der New Normal-Ideologie war. Die Massen zu zwingen, in der Öffentlichkeit medizinisch aussehende Masken zu tragen, war ein propagandistischer Meisterstreich.

Einfach ausgedrückt: Wenn man die Leute dazu zwingen kann, sich so zu kleiden, als würden sie 17 Monate lang jeden Tag in der Infektionsabteilung eines Krankenhauses arbeiten … presto! Sie haben sich eine neue „Realität“ erschaffen … eine neue, pathologisierte, totalitäre „Realität“, eine paranoid-psychotische, sektenähnliche „Realität“, in der ehemals halbrationale Menschen auf Unsinn plappernde Lakaien reduziert wurden, die Angst haben, ohne Erlaubnis der „Behörden“ nach draußen zu gehen, und die ihren Kindern experimentelle „Impfstoffe“ injizieren.

Die schiere Macht des visuellen Bildes dieser Masken und der Zwang, das rituelle Verhalten des Aufsetzens der Masken zu wiederholen, war fast unwiderstehlich. Ja, ich weiß, dass Sie sich gewehrt haben. Das habe ich auch. Aber wir sind die Minderheit. Die Macht dessen, womit wir es zu tun haben, zu leugnen, mag Ihnen vielleicht ein besseres Gefühl geben, aber es wird uns nirgendwo hinführen, oder jedenfalls nirgendwo hin zu etwas Gutem.

Tatsache ist, dass die überwiegende Mehrheit der Öffentlichkeit – mit Ausnahme von Menschen in Schweden, Florida und verschiedenen anderen offiziell nicht existierenden Orten – dieses theatralische Ritual roboterhaft aufführt und diejenigen schikaniert, die sich weigern, dies zu tun – und so kollektiv eine „apokalyptische Plage“ simuliert.

Die Neuen Normalen – d.h. diejenigen, die im Freien immer noch Masken tragen, wegen bedeutungslose „Fälle“ schreien, jeden schikanieren, sich „impfen“ zu lassen, und mit der Ausgrenzung der „Ungeimpften“ kollaborieren – verhalten sich nicht deshalb so, weil sie dumm sind. Sie verhalten sich so, weil sie in einer neuen „Realität“ leben, die für sie im Laufe der letzten 17 Monate durch eine massive offizielle Propagandakampagne geschaffen wurde, die umfangreichste und effektivste in der Geschichte der Propaganda.

Mit anderen Worten: Wir befinden uns in einem Propagandakrieg, und wir sind dabei, zu verlieren. Wir können nicht mit der Propagandamacht der Konzernmedien und der New Normal-Regierungen mithalten, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht zurückschlagen können. Wir können und müssen es, bei jeder Gelegenheit. In letzter Zeit haben mich Leser gefragt, wie man das macht. Also, hier sind ein paar einfache Vorschläge.

Die große Mehrheit der gehorsamen Neuen Normalen sind keine fanatischen Totalitaristen. Sie sind verängstigt und schwach, also befolgen sie Befehle und passen ihren Geist der neuen offiziellen „Realität“ an. Die meisten von ihnen nehmen sich nicht als Anhänger eines totalitären Systems oder als Segregationisten wahr, obwohl sie genau das sind.

Sie nehmen sich als „verantwortungsvolle“ Menschen wahr, die vernünftigen „Gesundheitsrichtlinien“ folgen, um sich und andere vor dem Virus und seinen sich ständig vermehrenden mutierten „Varianten“ zu „schützen“. Sie nehmen die „Ungeimpften“ als eine Minderheit gefährlicher, irrationaler „verschwörungstheoretischer“ Extremisten wahr, die sie und ihre Familien töten wollen.

Wenn wir ihnen sagen, dass wir einfach nur unsere verfassungsmäßigen Rechte zurückhaben und nicht gezwungen werden wollen, „geimpft“, zensiert und verfolgt zu werden, weil wir unsere Ansichten äußern, glauben sie uns nicht. Sie denken, wir lügen. Sie nehmen uns als Bedrohung wahr, als Aggressoren, als Monster, als Fremde unter ihnen, die behandelt werden müssen … daß wir so wahrgenommen werden, entspricht dem Wunsch der Behörden.

Wir müssen versuchen, diese Wahrnehmung zu ändern, aber das gelingt nicht dadurch, nachzugeben oder „höflich“ zu ihnen zu sein. Im Gegenteil, wir müssen konfrontativer werden. Nein, nicht gewalttätig. Konfrontativ. Es gibt tatsächlich einen Unterschied, auch wenn die „Aufgeweckten“ ihn leugnen werden.

Zunächst einmal müssen wir die Dinge beim Namen nennen. Das „Impfpass“-System ist ein Segregationssystem. Es ist Segregationismus. Sprechen Sie das offen aus. Diejenigen, die mit ihm kooperieren, sind Segregationisten. Sie „helfen“ oder „schützen“ niemanden vor irgendetwas. Sie sind Segregationisten, ganz einfach. Bezeichnen Sie sie als „Segregationisten“. Lassen Sie nicht zu, dass sie sich hinter ihrer Terminologie verstecken. Konfrontieren Sie sie mit der Wahrheit darüber, was sie sind.

Das Gleiche gilt für den Rest des „CovidSpeak“. Covid-„Fälle“, „Todesfälle“ und „Impfstoffe“ werden in Anführungszeichen gesetzt. Gesunde Menschen sind keine medizinischen Fälle. Wenn Covid jemanden nicht umgebracht hat, ist er kein Covid-Todesfall, Punkt. „Impfstoffe“, die sich nicht wie Impfstoffe verhalten und Zehntausende von Menschen töten und verkrüppeln, und die nicht ausreichend auf Sicherheit getestet wurden, und die wahllos jedem aufgezwungen werden, dürfen nicht Impfstoffe genannt werden.

Hier kommt die große Idee, die nur funktionieren wird, wenn genug Leute es tun. Sie wird Ihnen wahrscheinlich nicht gefallen, aber was soll’s, es geht los …

Das ist das rote umgedrehte Dreieck, mit dem die Nazis in den Konzentrationslagern ihre politischen Gegner und Mitglieder des antinazistischen Widerstands kennzeichneten. Basteln Sie eines. Machen Sie es aus Stoff, Papier oder einem anderen Material, das Sie zur Hand haben.

Machen Sie ein großes, schwarzes „U“ in die Mitte, um „Ungeimpft“ zu symbolisieren. Tragen Sie es in der Öffentlichkeit, auffallend.

Wenn die Leute Sie fragen, was es bedeutet und warum Sie es in der Öffentlichkeit tragen, sagen Sie es ihnen. Ermutigen Sie sie, dasselbe zu tun, vorausgesetzt, sie sind keine „New Normal“-Segregationisten, in welchem Fall … nun, das ist ein anderes Thema, aber sagen Sie es ihnen auch.

Das war’s. Das ist die ganze große Idee. Das, und was auch immer Sie bereits tun.

Das Dreieck ist nicht dazu gedacht, das zu ersetzen, was sie bereits tun. Es ist nur eine einfache Möglichkeit für die Leute, ihren Widerstand gegen das totalitäre, pseudomedizinische Segregationssystem auszudrücken, das derzeit umgesetzt wird … trotz all der anderen Dinge, die Sie getan haben, und die ich getan habe – seit 17 Monaten.

Na gut, ich kann Ihre Enttäuschung schon spüren. Sie dachten, ich würde einen Frontalangriff auf Klaus Schwabs geheimes Schloss oder einen Guerilla-Marineangriff auf Bill Gates‘ Jacht vorschlagen. So kathartisch diese Unternehmungen auch sein mögen, sie wären (a) sinnlos und (b) selbstmörderisch.

So frustrierend es für uns alle auch war, dies ist immer noch ein Kampf um die Herzen und Köpfe. Im Wesentlichen ist es ein Krieg gegen die Realität (oder zwischen zwei „Realitäten“, wenn Sie das bevorzugen). Er wird in den Köpfen der Menschen ausgetragen, nicht auf den Straßen.

Also, lassen Sie mich versuchen, Ihnen dieses rote Dreieck zu verkaufen.

Der Sinn eines visuellen Protests wie diesem ist es, die Neuen Normalen zu zwingen, sich mit einer anderen Darstellung dessen zu konfrontieren, was sie und wir sind. Eine Darstellung, die die Realität genau widerspiegelt.

Nein, natürlich sind wir nicht in Konzentrationslagern – also bitte verschonen Sie mich mit wütenden Gelehrsamkeits-E-Mails – aber wir werden ausgegrenzt, zum Sündenbock gemacht, zensiert, gedemütigt und anderweitig missbraucht – nicht aus irgendwelchen legitimen Gründen der öffentlichen Gesundheit, sondern wegen unserer politischen Abweichung, weil wir uns weigern, geistlos Befehle zu befolgen und sich ihrer neuen offiziellen Ideologie anzupassen.

Die Neuen Normalen müssen gezwungen werden, ihre Überzeugungen und Handlungen in diesem Kontext wahrzunehmen, und sei es auch nur für ein paar flüchtige Momente im Einkaufszentrum, im Lebensmittelgeschäft oder wo auch immer.

Stellen Sie es sich so vor … wie ich oben erklärt habe, führen sie im Grunde eine theatralische Veranstaltung auf und beschwören eine „pandemische Realität“ mit Worten, Handlungen und pseudomedizinischen Bühnenrequisiten herauf. Wir müssen zum Arschloch im Publikum werden, das die Aufhebung der Ungläubigkeit zerstört und alle daran erinnert, dass sie in einem Theater sitzen und nicht im Dänemark des 15. Jahrhunderts, indem es mitten in Hamlets Selbstgespräch lautstark einen Anruf auf seinem Telefon entgegennimmt.

Ernsthaft, wir müssen so auffällig wie möglich zu diesem Arschloch werden, so oft wie möglich, um die Show zu stören, die die Neuen Normalen aufführen … und um sie daran zu erinnern, was sie eigentlich tun und wem sie es eigentlich antun.

“New Normal” segregationists can tell themselves that racial segregation and pseudo-medical segregation are fundamentally different, but they are not. One is based on race. The other is based on conformity to an official ideology. That is the only difference. pic.twitter.com/1Llt30OecC

— Consent Factory (@consent_factory) July 16, 2021

Schauen Sie sich die weißen Menschen im obigen Tweet an, die das Mädchen quälen, das nur versucht, zur Schule zu gehen, so wie jeder andere Schüler. Die New Normals wollen sich nicht auf diese Weise wahrnehmen, als ein Rudel fanatischer, hassgetränkter Segregationisten, aber das ist, was sie sind, weil es das ist, was sie tun … aber es ist nicht das, was die meisten von ihnen von Natur aus sind.

Ja, einige Menschen sind angeboren soziopathisch, aber niemand ist von Natur aus totalitär. Wir werden nicht als Faschisten oder Segregationisten geboren. Wir müssen so programmiert werden. Dafür ist die Propaganda da, ganz zu schweigen von all den anderen autoritären Konditionierungen, denen wir von Kindesbeinen an unterworfen sind.

Das ist der Trick oder der Glaubenssprung hinter der Sache mit dem umgedrehten roten Dreieck. Es ist eine grundlegende Taktik des gewaltlosen zivilen Ungehorsams, die bei Menschen funktioniert, die noch ein Gewissen haben und noch nicht völlig totalitär geworden sind.

Zugegeben, es könnte dieses Mal nicht funktionieren – wir sind bereits in der Phase, in der sie Restaurantbesitzer für die Bedienung von „Ungeimpften“ inhaftieren werden – aber es könnte funktionieren, und was haben wir zu verlieren?

Der Beitrag Der Propagandakrieg (und wie man ihn bekämpft) erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x