Horst D. Deckert

Die dunklen Machenschaften der Machteliten

Der politische Analyst Brandon Smith beleuchtet, was es mit der «Neuen Weltordnung» der «Eliten» auf sich hat.

Seit zwei Jahren ist es augenscheinlich, dass die «Eliten» dabei sind, ihre Agenda für eine weltweite Regierung umzusetzen. Die «etablierten» Medien schieben diese Gedanken sofort in die Ecke der Verschwörungstheorien. Das Medienportal OffGuardian geht davon aus, dass viele Menschen sich weiterhin nicht mit dem Gedanken anfreunden können, dass das ultimative Ziel dieser Machtmenschen ein Weltreich ist. Sie würden es selbst dann nicht glauben, wenn man ihnen direkt beweisen könnte, dass Bankinstitute und bestimmte Politiker eigenmächtig zusammenarbeiten.

Man werde erklären, dass das Establishment allein von Gier getrieben sei, dass ihre Verbindungen brüchig seien und nur auf individuellem Eigeninteresse beruhten. Diese unkritischen Menschen hielten, dem OffGuardian zufolge, Krisenereignisse und Verschiebungen in sozialen und politischen Trends für zufällig und nicht für das Ergebnis bewusster Planung. Zudem

Ähnliche Nachrichten