Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Die Jagd auf die «Ungeimpften» beginnt

Christopher John Hipkins ist Bildungsminister und Parlamentvorsitzender von der Labor Party in Neuseeland. Zudem ist er im Inselstaat zuständig für das Covid-19-Krisenmanagment. Anlässlich einer Pressekonferenz warnte er, dass die Regierung bald damit beginnen werde, Menschen zu verfolgen, die sich noch nicht mit Gen-Präparaten gegen Covid-19 impfen liessen:

«I think early next year we’ll be in the phase of chasing out people who haven’t come forward to get their vaccination, or missed their bookings and so on».

Auf Deutsch: «Ich denke, dass wir Anfang nächsten Jahres in die Phase eintreten werden, in der wir die Menschen verfolgen werden, die sich nicht impfen liessen oder ihre Termine nicht wahrgenommen haben.»

Hipkins droht, dass jeder die «Impfung» bekommen solle, selbst wenn die Regierung den «Leuten hinterherjagen» müsse. Man verliere allmählich die Geduld mit den Menschen, die sich noch nicht gemeldet hätten.

Hipkins weiter:

«Jeder wird in der Lage sein, den Impfstoff zwischen Jetzt und Ende des Jahres zu bekommen. Aber natürlich, Sie wissen es, ich habe jeden Neuseeländer aufgefordert, sich zu melden. Aber das menschliche Verhalten lässt vermuten, dass es einige Leute geben wird, gegen die wir aktiv vorgehen und sie suchen müssen. Und das könnte sich bis ins nächste Jahr hinziehen».

Das Biden-Regime in den USA habe gar angedeutet, Streitkräfte einsetzen zu wollen, um «Schulkinder» ins Visier zu nehmen, berichtet das Onlinemagazin Uncutnews.

Am letzten Donnerstag, 29. Juli, kündigte Biden einen Aktionsplan für eine höhere Impfquote – und gegen die Delta-Variante an.

Die neue «Initiative» verlangt von Bundesangestellten, Militärangehörigen und Auftragnehmern für den öffentlichen Dienst, ihren Impfstatus anzugeben. Diejenigen, die sich nicht vollständig impfen lassen, werden bei der Arbeit mit sozialer Distanzierung, Maskenpflicht und wöchentlichem Testzwang bestraft. Zusätzlich dürfen sie nicht im Rahmen ihrer Arbeit reisen.

Gemäss dem Nachrichtenmagazin Axios sagte Biden: «Wenn Sie mit der Bundesregierung Geschäfte machen wollen, müssen sie ihre Arbeiter impfen lassen.» Zudem werden Bundesstaaten und lokale Regierungen dazu aufgefordert, neu geimpfte Personen mit 100 Dollar zu belohnen. Gleichzeitig soll die Impfrate bei Jugendlichen und Kindern mittels Aufrufkampagnen von Apotheken und Impfkliniken an Schulen gefördert werden.

Biden habe vor den Ungeimpften gewarnt, und so die Spaltung in der Bevölkerung noch weiter vorangetrieben:

«Die Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, hat auch Auswirkungen auf andere. Ungeimpfte Menschen verbreiten das Virus. Sie werden krank und füllen unsere Krankenhäuser, und das bedeutet, wenn jemand anderes einen Herzinfarkt hat oder sich eine Hüfte bricht, gibt es möglicherweise kein Krankenhausbett für Sie (…) Lassen Sie sich impfen, für sich selbst, für die Menschen, die sie lieben, für ihr Land.»

Auch Kay Ivey, die republikanische Gouverneurin des US-Staates Alabama macht Druck auf «Impfverweigerer», wie das Onlinemagazin The Guardian schreibt. Kürzlich sagte sie gegenüber der Presse:

«Es sind die Ungeimpften, die uns ich Stich lassen (…) Es ist an der Zeit, die Schuld den Ungeimpften zu geben, nicht den Geimpften. Es sind die ungeimpften Leute, die uns im Stich lassen».

Sie macht Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, direkt für die steigenden «Fälle» verantwortlich. Und sie ist darüber besorgt, dass monatelange «Fehlinformationen» über die Notwendigkeit und Wirksamkeit von Impfstoffen in mehreren Bundesstaaten, «ein Wiederaufleben von Corona-Infektionen» anheizt. Über die hohen Risiken der experimentellen Gen-Injektionen sagten weder Biden noch Ivey etwas.

«Werden Impfverweigerer bald zusammengetrieben und in Lager gesteckt?», fragt Uncutnews.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x