Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Die Kündigungen wegen Impfzwang dürften zu wirtschaftlichen Erschütterungen führen

Laut einer neuen Umfrage von Washington Post und ABC News würden nicht weniger als 72 Prozent aller ungeimpften US-Amerikaner ihren Arbeitsplatz aufgeben, wenn sie vor die Wahl gestellt würden, sich impfen zu lassen oder gefeuert zu werden …

Die Umfrage ergab, dass 16 Prozent der nicht geimpften Arbeitnehmer sich impfen lassen würden, 35 Prozent würden eine medizinische oder religiöse Ausnahmegenehmigung beantragen und 42 Prozent würden ihren Job kündigen.

Auf die Frage, was sie tun würden, wenn sie keine Ausnahmeregelung erhielten, sagten 18 Prozent der Befragten, sie würden sich impfen lassen, und 72 Prozent, sie würden kündigen.

Präsident Biden wird wahrscheinlich nur eine begrenzte Anzahl von ungeimpften Arbeitnehmern dazu bringen, sich seinem Injektionsprogramm zu unterwerfen. Aber in diesem Prozess wird überall um uns herum ein wirtschaftliches Chaos ausgelöst.



In den USA verlassen zahlreiche Beschäftigte des Gesundheitswesens ihren Arbeitsplatz aufgrund der bereits erlassenen Vorschriften,
was zu erheblichen Unterbrechungen der Grundversorgung führt.

So hat zum Beispiel ein Krankenhaus im Bundesstaat New York gerade angekündigt, dass es keine Babys mehr entbinden könne, weil so viele Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlassen hätten …

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x