Horst D. Deckert

Dr. Peter McCullough: In diesem Stadium geht es nicht um Impfstoffe für Kinder! Es geht um „eine Art totalitäre Übernahme, die überall auf der Welt stattfindet. Es geht etwas sehr Dunkles vor sich“

Der renommierte COVID-19-Experte und hochrangig publizierte Arzt Dr. Peter McCullough hielt vor Kollegen einen umfassenden, gut dokumentierten Vortrag über die „unglaublichen Gräueltaten“, die im Westen aufgrund von Gentransfer-Impfkampagnen geschehen, über die Notwendigkeit eines „unüberwindbaren Widerstands“ gegen die Impfung von Kindern und über die „erstaunliche … Unfähigkeit und das vorsätzliche Fehlverhalten“ der öffentlichen Gesundheitsbehörden.

McCullough, der dafür plädiert, dass niemand auf der Welt mehr Autorität zu diesem Thema besitzt als er, lieferte eine detaillierte Analyse zahlreicher wissenschaftlicher Studien und Datenberichte, die das „Scheitern des Impfprogramms“, die Unterdrückung wirksamer Frühbehandlungen und die „robusten, vollständigen und dauerhaften“ Eigenschaften der natürlichen Immunität belegen.

Dr. Robert Malone, der Architekt der mRNA-Plattform, die von den Impfstoffen von Pfizer und Moderna verwendet wird, und Mitunterzeichner einer kürzlich veröffentlichten Erklärung zur Verteidigung der frühen Behandlungen, warb für die Präsentation und twitterte: „Ich sage es noch einmal. Sehen Sie sich die Rede von Dr. Peter McCullough an. Er ist Feuer und Flamme. Und er ist genau richtig. Seine [sic] Zusammenfassung der Daten ist [sic] präzise und detailliert. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, das Video anzuschauen. Und empören Sie sich.“

Unter den vielen Themen, die McCullough auf der Jahrestagung der American Association of Physicians and Surgeons am 2. Oktober ansprach, war ein erster Schwerpunkt der gravierende Mangel an Transparenz der Sicherheitsdaten und eine angemessene Überwachung des Programms.

„Ich habe bei mehr als zwei Dutzend therapeutischen Produkten den Vorsitz von Gremien zur Überwachung der Datensicherheit geführt“, erklärte McCullough seinem Publikum. In dieser Funktion leitete er unter anderem Gremien für die National Institutes of Health (NIH) und große Pharmakonzerne.

Data Safety Monitoring Boards (DSMB) sind definiert als ein „Komitee von Experten aus der klinischen Forschung …, das den Fortschritt einer klinischen Studie überwacht und die Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten überprüft, während die Studie läuft. Dieser Ausschuss ist unabhängig von den Personen, Organisationen und Institutionen, die die klinische Prüfung durchführen … [und] kann empfehlen, eine Prüfung aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Teilnehmer vorzeitig zu beenden …“

„Als Vorsitzender eines Gremiums zur Überwachung der Datensicherheit habe ich einige kritische Entscheidungen getroffen, um ein Programm zu beenden, wenn es nicht sicher war“, erklärte McCullough. „Und ich kann Ihnen sagen, dass die Schwelle bei einigen wenigen Fällen liegt, die wir uns nicht erklären können. Bei fünf ungeklärten Fällen fangen wir an, uns sehr, sehr unwohl zu fühlen.“ Wenn wir 50 ungeklärte Todesfälle bei einer Produktfreigabe erreichen, ist es vorbei. Es ist weg. Wir schalten es ab und finden heraus, was falsch gelaufen ist. Bei neuen biologischen Produkten verlangen wir Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit“.

Impfkampagne gegen die Schweinegrippe 1976 nach 25 gemeldeten Todesfällen gestoppt

Weiter sprach er über die Impfkampagne gegen die Schweinegrippe im Jahr 1976, die die Regierung nach nur 10 Wochen aufgrund von 25 plötzlichen Todesfällen und 550 Berichten über das Guillain-Barré-Syndrom nach der Impfung einstellte.

„Die Bequemlichkeit war dahin. Wir hatten 25 % unserer 220 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten [zu dieser Zeit] geimpft. Und das war’s! Die Sorge um die Sicherheit war zu groß. Die Zahl der Todesfälle stieg nach dem Abbruch des Programms auf 53. Das war der Standard und sollte auch heute noch der Standard sein“, erklärte der Herausgeber zweier medizinischer Fachzeitschriften.

Im Gegensatz dazu sind wir mit unserer aktuellen COVID-19-Gentransfer-Impfkampagne „weit darüber hinaus“, so McCullough. Tatsächlich ist die Zahl der Todesfälle heute 652 Mal höher als 1976, als die Regierung das Impfprogramm gegen die Schweinegrippe einstellte.

Die jüngsten Daten des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die am 8. Oktober veröffentlicht wurden, berichten von 778.683 unerwünschten Ereignissen in den USA nach einer COVID-Impfung, darunter 16.310 Berichte über Todesfälle und 75.605 Berichte über Krankenhausaufenthalte zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 1. Oktober.

Darüber hinaus besteht die Sorge, dass diese Zahlen nur „die Spitze des Eisbergs“ sind, denn eine vom Department of Health and Human Services (HHS) in Auftrag gegebene Harvard-Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass die an VAERS gemeldeten Impfstoffverletzungen schätzungsweise 1 % der tatsächlichen Verletzungen ausmachen.

In jüngerer Zeit haben Whistleblower mindestens 45.000 bzw. 48.000 Todesfälle in nur einer staatlichen Datenbank der Centers for Medicare & Medicaid Service (CMS) dokumentiert.

Keine DSMBs vorhanden, und „Keine Sicherheitsüberprüfung! Das ist Amtsmissbrauch“.

McCullough zitierte ein Papier vom Mai, an dem 57 Autoren aus 17 Ländern beteiligt waren, die keine Hinweise auf DSMBs und externe Beratungsausschüsse (External Advisory Committees, EAC), die zur Überwachung der COVID-19-Impfkampagne eingerichtet wurden, feststellen konnten und schrieben: „Die Impfung sollte sofort gestoppt werden.“

„Wenn wir keine Sicherheitsmechanismen für die Impfstoffprogramme haben, sollten wir sie einstellen“, sagte McCullough, „denn [die höchste Priorität ist] Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit. Unsere Sorge war, dass es sich um einen gefährlichen Wirkmechanismus handelte, wir hatten alle kritischen Tests übersprungen, um zu verstehen, was dieser Impfstoff langfristig im menschlichen Körper anrichtet.“

Bis heute gibt es keine externen beratenden Ausschüsse, kein Ethikkomitee für Menschen, kein Gremium für die Überwachung der Datensicherheit“, beschrieb er. „Die FDA und die CDC sind die Sponsoren des Programms. Sie können nicht über den Tod urteilen. Das können sie nicht. Das verstößt gegen jedes uns bekannte Regulierungsgesetz.“

Bereits am 22. Januar „hatten wir ein großes Problem. Wir hatten 182 Todesfälle“, fuhr McCullough fort (er zeigte Folie 11 seiner Power Point Präsentation). „Die erwartete Zahl der Todesfälle, [durch] alle Impfstoffe zusammen, [ist] 158 pro Jahr [von ungefähr] 287 Millionen Impfungen pro Jahr in den Vereinigten Staaten. 182 [Todesfälle unter Verwendung der COIVD-Impfstoffe] lagen über der Grenze. Und wenn wir ein Gremium zur Überwachung der Datensicherheit hätten, wäre dieses Programm im Februar wegen übermäßiger Sterblichkeit eingestellt und überprüft worden.

„Wir hatten [damals] nur 27 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten geimpft. Und was ist passiert? Nichts! Keine Sicherheitsüberprüfung! Das ist Amtsmissbrauch. Ein Fehlverhalten ist ein Fehlverhalten derjenigen, die eine Autoritätsposition innehaben. Und genau das ist passiert“, sagte er.

Ferner beschuldigte McCullough die CDC, die FDA, die NIH, das Weiße Haus, den Senat und das Repräsentantenhaus, „alle in diese Sache verwickelt zu sein. Keiner von ihnen verlangte im Februar einen wirksamen Sicherheitsbericht und einen Stopp. Sie sind alle schuldig.“

Es ist wahrscheinlicher, dass man an den Folgen des Impfstoffs stirbt als an COVID selbst

Unter Berufung auf eine andere frühe, von Fachleuten überprüfte Sicherheitswarnung von Jessica Rose (Folie 12), mit Balkendiagrammen, die einen enormen Anstieg der Meldungen und Todesfälle aufgrund von Impfstoffen im Jahr 2021 zeigen, 40 Mal höher als im Jahr 2020, bemerkte er: „Wir hatten Amerikaner, die nach der Impfung starben. Das war offensichtlich. Dies ist ein offensichtliches Datensignal. Alle Experten sind sich einig, dass es offensichtlich ist“, und dennoch wurde das Impfprogramm nicht eingestellt.

Zusätzlich zu den oben genannten Statistiken beklagte McCullough: „Traurigerweise haben wir über 20.000 Amerikaner, die nach Angaben der CDC nach der Impfung dauerhaft behindert sind. Das ist mehr als bei einigen großen Krebsgruppen. Die Behinderungen, die wir aufgrund dieser Impfstoffe sehen werden, werden als eine unglaubliche Gräueltat in die Geschichte eingehen.“

Tatsächlich verwies der weithin bekannte Mediziner auf eine Studie (Folie 17), die nachweist, dass die Impfungen gefährlicher sind als COVID-19 selbst. Laut McCullough zeigte die Studie von Ronald N. Kostoff und anderen, „dass, weil nicht jeder die Atemwegsinfektion bekommt und weil die Atemwegsinfektion behandelbar und beherrschbar ist, die Wahrscheinlichkeit, nach der Impfung zu sterben, größer ist, als wenn man einfach auf die Impfung verzichtet und möglicherweise COVID-19 bekommt. Statistisch gesehen ist das in jeder Altersgruppe der Fall. Das [beste] Risiko besteht darin, auf den Impfstoff zu verzichten und potenzielle Schäden zu vermeiden.“

Daten fordern „unerbittlichen und ungebrochenen Widerstand“ gegen die Impfung von Kindern

Dies gilt insbesondere für Kinder. McCullough wies auf das erhebliche Risiko einer Herzmuskelentzündung hin, dem junge Menschen durch die Injektionen ausgesetzt sind.

Die FDA und die CDC haben erkannt, dass Myokarditis ein erhebliches Risiko darstellt. Sie haben im Juni 200 Fälle untersucht, von denen 90 % der Patienten ins Krankenhaus eingeliefert wurden. „Wir haben jetzt bis zu 5.000 Fälle von Myokarditis in den Vereinigten Staaten“, sagte McCullough, und „wir haben gestern gehört, dass Gavin Newsom gerade Pflichtimpfungen für alle Kinder in Kalifornien vorgeschrieben hat, ohne sich um diesen Effekt zu kümmern, der bei vielen, vielen Kindern auftreten wird, wenn sie zur Impfung gezwungen werden.“

Unter Berufung auf eine andere „sehr hochwertige Arbeit“ von Tracy Hoeg erklärte McCullough, dass „Herzmuskelentzündungen durchaus real sind. Sie ist auf den Impfstoff zurückzuführen. Die Wahrscheinlichkeit einer Myokarditis und eines Krankenhausaufenthalts mit Myokarditis ist für eines dieser Kinder, die zur Impfung gezwungen werden, größer als bei einer Krankenhauseinweisung wegen COVID-19. Es ist also viel besser für die Kinder, sich nicht impfen zu lassen und das Risiko einer Atemwegsinfektion einzugehen.“

„Das muss ganz klar gesagt werden. Die FDA sagt: ‚WARNUNG: Dies verursacht Myokarditis. Don’t do it.‘ Die FDA hat uns das gesagt. Die CDC stimmt mit allen Daten überein. Das bedeutet aber nicht, dass Kinder geimpft werden müssen. Es bewirkt genau das Gegenteil: einen unglaublichen, unnachgiebigen und ungebrochenen Widerstand gegen die Impfung der Kinder. Es ist einfach unter keinen Umständen sicher. Punkt. Punkt und aus“, sagte er.

„Ohne den Schutz durch das Arzneimittelgesetz werden die Impfstoffe mehr Schaden anrichten. Daran gibt es keinen Zweifel. Wir befinden uns im freien Fall in einen gesetzlosen Zustand. Und ein gesetzloser Staat entwickelt sich. Das Office of Human Research Protections und die US-Arzneimittelbehörde FDA setzen derzeit den Schutz der Versuchspersonen nicht durch. Jeder, der in den Vereinigten Staaten einen Impfstoff einnimmt, ist ein Forschungsteilnehmer. Die Tatsache, dass es absolut keinen Schutz für die Versuchspersonen gibt und dass die Arzneimittelgesetze nicht durchgesetzt werden, [bringt] uns in einen völligen freien Fall. Die Impfstoffe sind für den menschlichen Gebrauch nicht sicher“.

Versagende Impfstoffe, „Ungeschicklichkeit“ und „vorsätzliches Fehlverhalten“ der CDC

„Die CDC begann im Mai damit, uns zu sagen, dass die Impfstoffe versagen.“ McCullough zitierte einen Bericht (Folie 34), in dem von über 10.000 „Durchbruchsinfektionen“ die Rede war, von denen 10% ins Krankenhaus eingeliefert wurden und 2% starben.

„Das sah nicht gut aus. Nach diesem Bericht sagte die CDC: ‚Wir geben auf. Wir werden keine Impfstoffausfälle melden. Wir wollen [PCR]-Zyklusschwellenwerte sehen, die unter 28 liegen. Auf ihrer Website schreiben sie, dass man sich nicht mehr testen lassen soll, wenn man geimpft wurde. Aber wenn man nicht geimpft ist, sollte man sich weiter testen lassen“, erklärte er. „Die CDC begann mit einer asymmetrischen Berichterstattung, um ein Narrativ zu schaffen, dass dies ein ‚Versagen der Ungeimpften‘, eine ‚Krise der Ungeimpften‘ sein würde.

„Aber die Daten der CDC zeigten uns genau das Gegenteil. Am 26. Juli gab es 6.587 [Durchbruchs-]Fälle“ (Folie 35), sagte McCullough. Von diesen wurden 95 % ins Krankenhaus eingeliefert, und leider starben 19 %.

„Jetzt gehen wir zum 23. August über (Folie 36), und siehe da, wir haben 11.050 Fälle von vollständigem Impfversagen, über die die CDC Amerika auf ihrer Website informiert. Traurigerweise sind 87% der Todesfälle über 65 Jahre alt, [und] 70% der Krankenhausaufenthalte sind über 65 Jahre alt. Das ist ein Versagen des Impfprogramms in der Gruppe, die wir eigentlich schützen wollten. Und niemand von der CDC, der FDA, den NIH oder der Task Force des Weißen Hauses hat den amerikanischen Senioren gesagt, dass die Impfstoffe versagen“, sagte er.

„[Stattdessen], was hören wir? Das Narrativ, das wir hören, ist ‚Kinder impfen!‘. Was ist mit den Senioren? Wo ist die Priorität der öffentlichen Gesundheit bei dem, was in Amerika vor sich geht? Es ist verblüffend, die Unfähigkeit, [und] das vorsätzliche Fehlverhalten der Leute, die unsere Gesundheitsbehörden leiten. Es ist verblüffend! Sehen Sie sich diese Daten an! Ist das wahr? Wir konzentrieren uns auf die Kinder in Kalifornien, wenn so etwas vor sich geht? Ich meine, das ist unfassbar. Ich hoffe, dass dies aufgezeichnet wird … Sie werden hinter mir her sein. Machen Sie schon!“, forderte er.

Mit frühzeitiger Behandlung, nicht mit Impfungen, kann man die Kurve kriegen.

Angesichts dieser und weiterer Statistiken erklärte McCullough, dass die Medizin niemals in der Lage sein wird, diese Krankheit „durch Impfungen zu besiegen“, sondern dass eine frühzeitige Behandlung, die „funktioniert“ und eine Herdenimmunität aufbaut, der richtige Weg ist.

Er berichtete, wie eine Gruppe in Italien durch frühzeitige Behandlung „null Krankenhausaufenthalte“ erreicht hat. „Sie verwenden ein auf Hydroxychloroquin [HCQ] basierendes Programm. Sie sind aus ihrem Nebel herausgekommen und behandeln COVID-19. Es funktioniert! In Italien beträgt die Deltakurve weniger als ein Viertel der Kurve aus der Zeit vor der Impfung, weil sie [HCQ] verwenden … Japan setzt Ivermectin ein, und Mexiko-Stadt hat seine Kurven mit einem Ivermectin-basierten Programm durchbrochen. Dasselbe gilt für Peru. Es geht weiter und weiter. Indien. Einige von Ihnen sind aus Indien. Indien hat seine Kurve unterdrückt. Sie haben ihre Kurve nicht mit dem Impfstoff zerdrückt! Die Kurve wird durch eine frühzeitige Behandlung eingedämmt. Es funktioniert.“

Er zitierte zwei Studien (Folie 56), die zu den „gleichen Ergebnissen kamen: etwa 85 % weniger Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch multimediale Programme. Und das waren noch ältere Programme. Wir haben jetzt sogar bessere Medikamente, die wir in Kombination einsetzen können.“

Der texanische Internist und Kardiologe beklagte auch den Mangel an Behandlungen in Pflegeheimen und zitierte eine Arbeit von Paul Alexander (Folie 57), die zeigte, dass jede Behandlung „in Pflegeheimen im Vergleich zu nichts funktioniert. Selbst die bescheidensten Programme – unsere Senioren in Pflegeheimen mit COVID-19 zu behandeln und nicht ein Milligramm zu bekommen, ist ein Kunstfehler. Das ist Kunstfehler.“
Mit der Impfung von COVID-Erkrankten „schaden wir ihnen erheblich

„Die Impfung von Menschen, die COVID-19 hatten und eine natürliche Immunität besitzen, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht zulässig“, sagte McCullough. Er zitierte eine Arbeit von Jennifer Block (Folie 58), „die in 20 Studien gezeigt hat, dass die natürliche Immunität robust, vollständig und dauerhaft ist. Sie ist der Impfstoffimmunität weit überlegen.“

„Es gibt jetzt drei Studien, die ich zusammengefasst habe, insgesamt sechs, die zeigen, dass wir Menschen, die COVID-geimpft sind, erheblich schaden, wenn wir sie impfen“, sagte er. „Die Quintessenz ist, dass man [diejenigen], die von Natur aus immun sind, in Ruhe lassen sollte. Und wenn es zu einem Bruch in dieser Impfstoff-Kabale kommt, wird es die natürlich Immunen treffen, da die Geimpften weiterhin an COVID-19 erkranken. Der einzige Schutz ist die natürliche Immunität, und deshalb müssen wir sie nutzen.

„Früher hat dich deine Oma zu diesen Windpockenpartys mitgenommen. [Das war keine schlechte Idee. Ich war auf einer. Weißt du, ich hatte als Kind Windpocken. Habe ich mich impfen lassen? Nein, denn das war’s dann auch schon. Nehme ich den COVID [Impfstoff]? Nein, denn ich hatte COVID. Das war’s dann auch schon. Wir müssen zu den Grundlagen zurückkehren, denn die Freiheit ist in Gefahr“, erklärte er.

Diese Idee, dass man seine Freiheit zurückgewinnen kann, und es gab einige brutale Kommentare auf CNN, die besagten, dass man seine Freiheiten nicht zurückgewinnen kann, wenn man sich nicht impfen lässt“. Seit wann? Seit wann geben wir unsere Freiheit auf der Grundlage eines unwirksamen und unsicheren Impfstoffs auf?“
Es geht um „eine Art totalitäre Übernahme, die überall auf der Welt stattgefunden hat“.

McCullough warnte, dass sich die Angriffe auf die Freiheit unter dem Vorwand der COVID-19-Abschwächung in Australien schnell ausbreiten werden, wenn die Menschen im Westen jetzt nicht aktiv werden.

„Australien hat sehr wenig COVID. An den meisten Tagen gibt es dort mehr Impftote als COVID-Tote. In Australien läuft etwas gewaltig schief. Und Südafrika ist als nächstes an der Reihe. Europa ist als nächstes an der Reihe. Es ist im Moment sehr beunruhigend“, sagte er. „Sie sind an einer Bruchstelle angelangt.

„In diesem Stadium kann es nicht um COVID gehen. Was in Australien vor sich geht, hat nichts mit COVID zu tun. Es geht um eine Art geistige Ansteckung, um eine Art geistige Psychose, um eine Art Neurose. Es handelt sich um eine Art totalitäre Übernahme, die überall auf der Welt stattgefunden hat. Es geht etwas sehr Dunkles vor sich“, sagte McCullough.

Er warb für ein neues Buch von Peter Breggin und Ginger Breggin, das die Vorbereitungen für das, was derzeit in der Welt geschieht, ausführlich dokumentiert.

„Was in der Welt vor sich geht, hat nicht wirklich etwas mit COVID zu tun. COVID ist eine Plattform, ein Ereignis, das geplant wurde. Es ist organisiert worden. Die Impfstoffe wurden in gewisser Weise geplant und organisiert, um eine sehr, sehr große Veränderung auf der ganzen Welt herbeizuführen. Aber was auch immer vor sich geht, die Prinzipien sind im Gleichschritt. Und was ich mit Gleichschritt meine, ist, dass alle im Gleichschritt sind. Das bedeutet, dass ein Mann auf den Philippinen auf den Knien liegt, weil er seinen staatlichen Scheck nicht bekommt, wenn er sich nicht impfen lässt, und dass ein Kind in L.A. auf den Knien liegt, weil es nicht zur Schule gehen kann, wenn es sich nicht impfen lässt“, sagte er.

„Die gleiche Art von Zwang und Repressalien findet weltweit statt. Ich habe einige Sendungen auf Clubhouse gemacht, bei denen sich die Leute aus den Regenwäldern Südamerikas herbeamen und es in ihren Köpfen ist. Und ich frage: „Bist du auf Twitter?“ „Nein.“ „Weißt du, wer Bill Gates ist?“ „Nein.“ „Weißt du, was GAVI ist?“ „Nein. Es ist in den Köpfen der Menschen!

„Hier kann es nicht um Geld gehen. Das kann es nicht. Es kann nicht um Pfizer gehen. Es geht nicht. Es kann nicht um Bill Gates gehen. Es geht nicht darum. Es geht um etwas sehr, sehr Großes, das in der Welt vor sich geht. In vielerlei Hinsicht, auf eine perverse Art und Weise, ist es eine sehr aufregende Zeit, in der wir leben. Wir alle sind aufgeladen. Ich kann die Ladung im Raum spüren.

„Irgendetwas ist im Gange. Dieses Buch hat tausend Verweise. In diesem Buch finden Sie das Materialtransferabkommen zwischen Moderna und den Chinesen für das Spike-Protein, bevor COVID-19 ein Problem war. Ist das klar? Das war geplant. In diesem Buch finden Sie das Johns-Hopkins-Symposium, auf dem die Pandemie im Jahr 2017 geplant wurde. Sie planten, wie sie die Anzeigetafel [der Todesfälle] auf CNN bringen würden“, sagte er.

„Wir haben das Gefühl, dass wir einen Virus bekämpfen, und wir bekämpfen einen Virus, und wir versuchen, den Menschen zu helfen, aber wir befinden uns in einem kleinen Flugzeug. Aber wir befinden uns in einem kleinen Flugzeug. Es geht etwas vor sich, in einem sehr großen Flugzeug“, schloss McCullough.

Ähnliche Nachrichten