Horst D. Deckert

Dramatischer Anstieg von COVID-Fälle bei vollständig geimpften Personen – Broadway sagt „Aladdin“ ab, Harvard verlegt Online-Kurse…

childrenshealthdefense.org: Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention wurden bis zum 20. September 19.136 Patienten mit COVID ins Krankenhaus eingeliefert oder starben, obwohl sie vollständig geimpft waren.

Während die US-Regierung die COVID-Impfung für Millionen von Amerikanern vorschreibt und die US-Gesundheitsbehörden – entgegen den Empfehlungen ihrer beratenden Impfausschüsse – eine dritte Auffrischungsdosis für „Hochrisikopersonal“ genehmigen, steigen die COVID-Fälle bei vollständig geimpften Personen weiter an.

Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigen, dass bis zum 20. September 19.136 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert wurden oder starben, obwohl sie vollständig geimpft waren – eine Zahl, von der die Behörde zugibt, dass sie eine Untererfassung aller SARS-CoV-2-Infektionen unter vollständig geimpften Personen darstellt. Seit dem 1. Mai erfasst die CDC nur noch Durchbruchsfälle von Personen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden oder sterben.

Nach Angaben der CDC liegt ein Impfdurchbruch vor, wenn eine Person mindestens 14 Tage nach ihrer vollständigen Impfung positiv auf COVID getestet wird. Auf der Website der CDC heißt es außerdem, dass Menschen mit einer Impfdurchbruch-Infektion das Virus verbreiten und andere anstecken können.

Disneys „Aladdin“ wird abgesagt

Eine Broadway-Aufführung von Disneys „Aladdin“ wurde am Mittwoch aufgrund von COVID-Durchbruchsfällen innerhalb des Unternehmens abgesagt, teilten die Produzenten mit – nur eine Nacht, nachdem die Show zum ersten Mal seit der Pandemieabschaltung wieder aufgenommen worden war.

„Durch unsere strengen Testprotokolle wurde ein Durchbruch von COVID-19-Fällen innerhalb des Ensembles von Aladdin im New Amsterdam Theatre festgestellt“, twitterte der Twitter-Account von Aladdin the Musical am Mittwoch. „Wir werden die betroffenen Aladdin-Kompaniemitglieder weiterhin bei ihrer Genesung unterstützen.“

Die Verantwortlichen der Show sagten nicht, wie viele COVID-Fälle entdeckt wurden, und wiesen darauf hin, dass sie am Donnerstag weitere Informationen über zukünftige Aufführungen geben werden.

Alle 41 New Yorker Broadway-Theater verlangen von ihren Zuschauern, der Crew, den Darstellern und anderen Mitarbeitern, dass sie sich gegen COVID impfen lassen, so die Richtlinien der Broadway League.

Kinder unter 12 Jahren und solche, die aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen nicht geimpft sind, müssen einen negativen COVID-Test vorlegen, um Zutritt zu erhalten, und die Zuschauer müssen in den Theatern Masken tragen.

Harvard verlegt MBA-Studenten des ersten Studienjahres aufgrund bahnbrechender Fälle ins Internet

Die Harvard Business School stellt mit Beginn des ersten Semesters 2021 wieder auf Fernunterricht um, da die Zahl der COVID-Durchbrüche „stetig steigt“.

Der Online-Unterricht wird bis zum 3. Oktober für MBA-Studenten im ersten Jahr stattfinden, und die Studenten werden gebeten, alle unmaskierten Aktivitäten in Innenräumen einzustellen, berichtete Bloomberg.

„Kontaktuntersucher, die mit positiven Fällen gearbeitet haben, sagten, dass die Übertragung nicht in Klassenzimmern oder anderen akademischen Umgebungen auf dem Campus stattfindet, noch findet sie unter Personen statt, die maskiert sind“, sagte Mark Cautela, ein Sprecher der Business School, in der Erklärung.

Die Harvard-Universität gibt auf ihrer Website an, dass 95 % der Studenten und 96 % der Angestellten geimpft sind.

Cheryl Burke, „Dancing with the Stars“, enthüllt bahnbrechenden COVID-Fall

„Dancing with the Stars“-Profi Cheryl Burke hat am Sonntag in einem emotionalen Instagram-Video enthüllt, dass sie positiv auf COVID getestet wurde, obwohl sie vollständig geimpft ist.

Laut NBC News erfuhr die 37-jährige Tänzerin die Ergebnisse ihrer Durchbruch-Infektion einen Tag vor der Aufzeichnung einer neuen Folge des Live-Wettbewerbs am Montag.

„Der PCR-Test kam zurück, und er war positiv“, sagte Burke. „Ich fühle mich so schlecht für Cody [ihren Tanzpartner]. Ich habe das Gefühl, dass ich ihn im Stich lasse. Ich fühle mich einfach beschissen, um ganz ehrlich zu sein. Und es ist so überwältigend, denn es ist Sonntag und die Show ist morgen.“

Burke sagte: „Ich dachte mir, ich sollte es euch wissen lassen, da ich hier so offen und echt und verletzlich war, wie ich nur sein konnte. Ich hoffe nur, ich habe es nicht verbreitet. Für diejenigen von euch, die nicht glauben, dass COVID eine reale Sache ist, es ist verdammt real, Kumpel.“

Burke sagte, sie sei mit den zwei Dosen des Moderna-Impfstoffs „vollständig geimpft“.

Staaten melden Anstieg der Durchbruchsfälle

Die Gesundheitsbehörden von Massachusetts meldeten zwischen dem 18. und 25. September 4.378 neue COVID-Fälle bei vollständig geimpften Personen, wie aus Daten des staatlichen Gesundheitsamtes hervorgeht.

Das Gesundheitsministerium teilte mit, dass insgesamt 1.155 Durchbruchsfälle zu einem Krankenhausaufenthalt führten – ein Anstieg um 154 gegenüber der Vorwoche. Es gab 254 Durchbruchsfälle, die zum Tod führten – ein Anstieg um 37 in der vergangenen Woche.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gab es bis zum 25. September insgesamt 36.723 Fälle von COVID bei vollständig geimpften Personen.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht gaben die Gesundheitsbehörden von Oregon an, dass 2.800 oder 23 % der neuen Fälle im Zeitraum bis zum 18. September bei vollständig geimpften Personen aufgetreten sind. Das ist die höchste Rate seit der Woche, die am 24. Juli endete, obwohl sich der Prozentsatz immer um die 20 % herum bewegte.

Von den 2,5 Millionen vollständig geimpften Einwohnern Oregons haben sich 22 900 mit COVID angesteckt, 204 Menschen sind gestorben.

In Indiana haben sich mehr als 30 000 Einwohner mit COVID angesteckt und mehr als 200 sind an COVID gestorben, obwohl sie vollständig gegen die Krankheit geimpft sind, berichtet die International Business Times.

Die Gesundheitsbehörden von Indiana verzeichneten 33.851 COVID-Durchbruchsfälle unter den vollständig geimpften Personen des Bundesstaates, seit die Impfstoffe am 14. Dezember 2020 für den Notgebrauch zugelassen wurden. Die Fälle entsprechen 1,047 % der geimpften Bevölkerung des Bundesstaates, so die neuesten am Donnerstag veröffentlichten Daten.

In Michigan ist ein geimpftes Ehepaar im Abstand von weniger als einer Minute an COVID gestorben. Cal Dunham, 59, und Linda Dunham, 66, fühlten sich während eines Campingausflugs mit der Familie Anfang des Monats krank, nahmen aber an, es handele sich um eine Erkältung.

Das Paar wurde später ins Krankenhaus eingeliefert und einige Tage später an ein Beatmungsgerät angeschlossen, wie ein lokaler Fox-Sender berichtet. Die Ärzte teilten den Dunhams am Sonntag mit, dass sie nicht mehr viel tun könnten und das Ehepaar wahrscheinlich am nächsten Tag von den lebenserhaltenden Maßnahmen entlassen werden müsse.

Ähnliche Nachrichten