Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Film über massiven Betrug bei den US-Präsidentschaftswahlen wird im Europäischen Parlament vorgeführt

Der Film 2000 Mules enthüllt, wie linke Organisationen Aktivisten benutzten, um bei den US-Präsidentschaftswahlen 2020 Wahlbetrug zu begehen.

Die Aktivisten sammelten die Stimmzettel, füllten sie aus und warfen sie dann in spezielle Einwurfkästen. Auf Anfrage von Wob ist Videomaterial aufgetaucht, das zeigt, wie sie Unmengen von Stimmzetteln in die Wahlurnen werfen, was illegal ist.

Es stellte sich heraus, dass in fünf Staaten bis zu 2200 dieser Mules (Maultiere oder Packesel) aktiv waren. Man schätzt, dass sie fast 400.000 illegale Stimmen abgegeben haben. Und das, während Trump und Biden in einigen Staaten Kopf an Kopf lagen. Wären die Maultiere nicht eingesetzt worden, hätte Trump leicht gewonnen.

Der Europaabgeordnete Marcel de Graaff (FVD) hat dafür gesorgt, dass der Film im Europäischen Parlament gezeigt werden wird. Dies wird am Mittwoch, dem 18. Mai, geschehen. Besonderer Gast ist der FVD-Vorsitzende Thierry Baudet, der erklärt, dass der Dokumentarfilm eindeutige Beweise für enormen Wahlbetrug liefert. Die Polizeikräfte, der Kongress und der Senat sollten darauf reagieren, so Baudet.

De film over onthulling van massieve verkiezingsfraude in de USA door de Democraten wordt vertoond in het Europees Parlement.

Er is nog een beperkt aantal plaatsten.#2000Mules #FVD pic.twitter.com/A2bmJ8wCpE

— Marcel de Graaff🇳🇱 (@MJRLdeGraaff) May 15, 2022

Die Haare stehen einem zu Berge….

schreibt der FVD auf seiner Website: „Der amerikanische Schriftsteller und Filmemacher Dinesh D’Souza hat sich auf die Suche nach der Wahrheit gemacht. Er besorgte sich tausende Stunden an Videomaterial aus Wahllokalen und sogar die Telefonaufzeichnungen der Beteiligten. Antifa, Big Business und Big Tech scheinen aktiv an der Wahlmanipulation beteiligt gewesen zu sein. 2000 Mules deckt die betrügerischen Praktiken bei den Präsidentschaftswahlen auf, die einem die Haare zu Berge stehen lassen.“

Die „Faktenchecker“ sind in Panik geraten:

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x