Horst D. Deckert

#ichbereuedieImpfung: Twitter wird von negativen Erfahrungsberichten von Impflingen geflutet

Twitter ist zwar vor allem für seine linke und regierungshörige Blase bekannt. Diese hat dort in letzter Zeit allerdings wenig zu lachen: Nicht nur, dass immer wieder Rücktrittsforderungen gegen den von überzeugten Impflingen verehrten Karl Lauterbach trenden, auch der Hashtag #ichhabemitgemacht führte jüngst erneut zu immenser Empörung. Mit #ichbereuedieImpfung setzen nun auch noch Geimpfte eins drauf – wird hier doch allzu deutlich, dass die Mär des wirksamen und sicheren Covid-Schusses endgültig ausgedient hat.

Der Umgang auf Twitter könnte manch einen an alte Schulzeiten erinnern: Die Dümmsten sind zwar immer die lautesten – aber am Ende sind es dann doch oft die Normalos, die sich durchsetzen. Während Linkstwitterer oftmals direkt an ihrer Fäkalsprache (“Querficker”) sowie einer wahrlich beeindruckenden Argumentationsgewalt erkennbar sind (“Lösch dich”) und entsprechend wenig Aufmerksamkeit verdienen, tummeln sich im restlichen Spektrum durchaus noch erwachsene Menschen, die an einem kommunikativen Austausch interessiert sind. Der Hashtag #ichbereuedieImpfung sorgt in dem sozialen Netzwerk seit Sonntag für reichlich Diskussion: Dort finden sich mittlerweile etliche Erfahrungsberichte von Menschen, die sich zwar gegen Covid haben impfen lassen, mit dieser Entscheidung aber keinesfalls im Reinen sind. Entweder, weil sie selbst unter Nebenwirkungen leiden oder Opfer von Impfschäden kennen, oder aber weil sie sich offen eingestehen, dass sie schlichtweg erpresst worden sind und gegen ihre Überzeugungen handelten.

Notaufnahme, anhaltende Schmerzen, Todesfälle im Bekanntenkreis

Eine Auswahl von Tweets zu Nebenwirkungen der Impfungen finden Sie hier:

Ich war einer der Ersten Systemrelavanten mit Impfung – Astra. Ich hatte unschöne Nebenwirkungen, sah U30 Leute mit neurologischen Problemen wie beim Schlaganfall und sogar einen jungen Mann sterben – hinterließ Kleinkinder. Für mich persönlich gilt seitdem: #IchbereuedieImpfung

— MediNils (@MediNils) July 31, 2022

Kreuzgeimpft u. geboostert. Schwere Psoriasisschübe seither. Wer mir immernoch erzählt, dass Impfung vor schwerem Verlauf schützt, ist für mich ein Glaskugelschwätzer. Bin jetzt 2fach genesen u. werde mich mit angepassten Impfstoffen nicht mehr impfen lassen.#IchbereuedieImpfung

— Richard Feuerbach (@R_Feuerbach) July 31, 2022

#IchBereueDieImpfung, da sie mir eine Woche Intensivstation samt anhaltender Verschlimmerung meiner Neurodermitis eingebracht haben.

Zum Glück nur einmal. Nie wieder. Das Vertrauen ist verloren gegangen. Eventuell für immer.

Keiner kann mir meine Gesundheit wieder geben.

— Marius (@TweetsVonMarius) July 31, 2022

#IchbereuedieImpfung Aus Existenzangst, Quarantäne=kein Lohn habe ich mich Impfen lassen. Seitdem leide ich wiederkehrend unter Gelenk-Muskel-u.Nervenschmerzen.Hab Herzrasen und meinen Zyklus möchte ich garnicht ansprechen. Ich hätte auf meinen Bauch hören sollen.

— Kati🤏🏼💪🏼🧠 (@killerbraut4630) July 31, 2022

#IchbereuedieImpfung, die mir zwei Aufenthalte in der Notaufnahme, Herzrasen, Atemnot, AU über mehrere Wochen beschert hat. #IchbereuedieImpfung nicht, weil ich durch meine NW meine Teenies nicht habe impfen lassen. Wer weiß, was gewesen wäre, hätte ich sie vertragen…

— Mrs N (@die_Muddi_) July 31, 2022

Ich hatte jetzt mehr als ein Jahr Zeit, zu bereuen,was ich getan habe.Einen Teil meiner Gesundheit habe ich mittlerweile zurück,das Unwohlsein zu den Spätfolgen bleibt. Ich schäme mich besonders, da mir klar war, dass es der falsche Weg ist. #IchbereuedieImpfung, um Ruhe zu haben

— Melli Rennert (@fluffy1008) July 31, 2022

#IchbereuedieImpfung nicht für mich, weil da hat nichts zu Bereuendes stattgefunden, aber für meine im Dezember 2021 kurz nach der Spritze verstorbene Kollegin.

— Fluchtwagenfahrer (@Fluchtwagenfah4) July 31, 2022

Alles Lüge?

Tatsächlich will die narrativtreue Blase bei zwei Tweets (von Tausenden) Ungereimtheiten festgestellt haben: Die User schienen sich in anderen Tweets als ungeimpft zu bezeichnen, berichteten unter dem Hashtag allerdings von Nebenwirkungen ihrer Impfung. Das wirkt tatsächlich fragwürdig – allerdings kaum so fragwürdig wie die Reaktion der Impffanatiker, die daraufhin befunden haben, dass sämtliche Twitterer, die ihre negativen Erfahrungen schildern, lügen:

Wenn irgendjemand schreibt#IchbereuedieImpfung ist das Glattweg gelogen,oder die Trollfabrik läuft auf Hochtouren. Oder die sind alle irgendwie unterbelichtet.

— Joerg24 🔴🔴💉💉 💉R.I.P Doc. AFD VERBOT SOFORT. (@JrgBehlen) August 1, 2022

Betroffene haben für derlei Behauptungen wenig Verständnis:

2/2 Glaubt ihr Menschen rennen zum Spaß zu 30 Ärzten bei denen ihnen nicht geholfen wird und zahlen dann aus Verzweiflung teure Behandlungen selbst weil der Staat es nicht schafft Mittel zur Verfügung zu stellen? Ihr habt aus meiner Sicht den Schuss nicht gehört.

— Felicia Binger (@FeliciaBinger) August 1, 2022

“Ich wurde erpresst”

Andere Twitterer klagen nicht über Nebenwirkungen, stehen aber nicht hinter ihrer Entscheidung für den Schuss. Viele von ihnen sind durch den Arbeitgeber zur Impfung gezwungen worden, andere hofften schlichtweg auf die versprochene Normalität und wieder andere grämen sich, durch ihr Einknicken womöglich die Hetze und Diskriminierung gegen Ungeimpfte unterstützt zu haben.

Hätte ich mich nicht impfen lassen, wäre es mir verwehrt geblieben, mich von einem sterbenden Angehörigen zu verabschieden. Dass ich das für ihn getan habe, bereue ich nicht, dass ich erpressbar war, macht mir zu schaffen. Und in dem Sinne #IchbereuedieImpfung

— Sabrina D. (@sandylotte) July 31, 2022

#IchbereuedieImpfung weil ich dämlicherweise gedacht habe Wir könnten nach der Impfung zur Normalität zurückkehren. Dem war leider nicht so.

— The Beast Incarnate 🥝 (@TheGermanBeast) July 31, 2022

Sehe dass #IchbereuedieImpfung die Impfung trendet. Ich selber bin geimpft und ich bereue es zutiefst. Ich war immer Skeptiker gewesen, hätte es aber nie für möglich gehalten, das Ungeimpfte so diskriminiert, diffamiert, beleidigt und aus Familien verstossen worden sind.

— Roger (@roger_CH_68) July 31, 2022

#IchbereuedieImpfung , da ich nur aufgrund des unerträglichen Drucks meines Arbeitgebers meine Widerstand als Letzter im Unternehmen aufgegeben habe. Ich habe Angst vor den Langzeitnebenwirkungen der Genplörre und werde mich nie wieder dem staatlichen Diktat unterwerfen.

— Flavius Aetius (@FA753476) July 31, 2022

Ich habe damals mitgemacht. war eine der ersten Geimpften und sogar Booster bekommen.
Ich bereue es, diesen Müll im Körper zu haben und ein System der Diskriminierung und Menschenverachtung unterstützt zu haben. #IchbereuedieImpfung

— faehenfrigg (@faehenfrigg) July 31, 2022

#IchbereuedieImpfung die ich nie wollte und zu der ich gegen meinen Willen gezwungen wurde.
Ich hab es mitgemacht um meinen Betrieb weiter zu führen und meine Familie weiter ernähren zu können. Ich wusste, dass es Mist ist.
Ich wurde erpresst.
Ich werde das nie vergessen.

— Diana D (@RationalEntity) July 31, 2022

Für all diese Menschen steht fest: Einen weiteren Impfschuss wird es für sie nicht geben – da können Impffaschisten schäumen und wüten, wie sie wollen. Das von der Politik befeuerte Narrativ hat den Realitätscheck nicht überlebt.

Unter den jeweiligen Tweets wird teilweise scharf diskutiert, ob die Betroffenen nicht “selbst Schuld” seien – in Wahrheit ist es aber höchste Zeit, dass die Gesellschaft soweit möglich wieder zusammenfindet, anstatt sich in Schuldzuweisungen zu verstricken. Ein Zusammenwachsen mit jenen, die jedes Opfer von Impfschäden als “Querficker” bezeichnen oder als Lügner bezichtigen (und im Zweifelsfall Todesdrohungen gegen kritische Journalisten aussprechen), wird mutmaßlich niemals stattfinden – das muss es ganz sicherlich auch nicht, immerhin grenzen diese Personen sich selbst aus. Aber wenn sich der Rest der Menschen auf ein Grundmaß an Verständnis füreinander rückbesinnen könnte – ob geimpft oder ungeimpft, die Impfung bereuend oder nicht bereuend – wäre viel gewonnen. Immerhin gibt es längst schon genügend andere Probleme, die nur ein in weiten Teilen geeintes Volk lösen können wird.

Ähnliche Nachrichten