Horst D. Deckert

Imperialisten, die gerade einen Krieg gegen die Taliban verloren haben – „Um Taiwan zu schützen, müssen wir bereit sein, gegen China in den Krieg zu ziehen.“

Caitlin Johnstone

Ich bin wirklich beunruhigt darüber, wie viele Menschen bereit wären, wegen der Regierungspräferenzen Taiwans einen Weltkrieg zu führen. Die Macht und Wirksamkeit der imperialen Propagandamaschine erstaunt mich immer wieder.

Die erstaunliche Menge an Zurückweisung, die ich für meine sehr vernünftige und normale „Lasst uns nicht den Dritten Weltkrieg wegen Taiwan führen“-Position erhalte, macht überdeutlich, dass viele Leute nicht wirklich verstehen, dass einen Krieg zu beginnen bedeutet, dass man tatsächlich Menschen in diesen Krieg schicken muss.

Die richtige Antwort auf jemanden, der einen Krieg befürwortet, wenn China Taiwan angreift, ist: „Sind Sie Soldat?“

Die richtige Antwort, wenn sie unweigerlich mit „Nein“ antworten, ist: „Dann halten Sie die Klappe.“

Menschen, die sich mit der Idee zunehmender Aggressionen zwischen atomar bewaffneten Nationen anfreunden können, haben einfach nicht genug darüber nachgedacht, was ein Atomkrieg ist, und haben nicht genug über die vielen verschiedenen Möglichkeiten gelernt, wie er entstehen könnte. Es ist eine Bequemlichkeit, die durch Abschottung aufrecht erhalten wird.

Die Entscheidung, gegen China in den Krieg zu ziehen, wäre die wichtigste und folgenreichste Entscheidung, die jemals in der Geschichte der Menschheit getroffen wurde. Man müsste sie gegen Millionen bis Milliarden von Toten abwägen. Die Verteidigung von Taiwans bevorzugter Regierung würde eindeutig nicht genug wiegen, um diese Kosten zu rechtfertigen.

Die größte Waffe des Imperiums ist nicht sein Militär, sondern seine Propagandamaschine.

Prozentsatz der Amerikaner, die den Einsatz von US-Truppen befürworten, falls China in Taiwan einmarschiert – Tendenz steigend

The empire’s greatest weapon is not its military, but its propaganda machine.https://t.co/z9Balij66M

— Caitlin Johnstone ⏳ (@caitoz) October 9, 2021

Die größte Waffe des Imperiums ist nicht sein Militär, sondern seine Propagandamaschine. Noch nie gab es etwas Vergleichbares wie die globale narrative Kontrolle durch die westlichen Nachrichtenmedien, das Silicon Valley und Hollywood. Das Militär führt Kriege, die Propagandamaschine gewinnt sie, lange bevor sie beginnen.

Eine klare und gut informierte Untersuchung der Probleme der Welt wird Sie immer wieder zu diesem einen grundlegenden Thema zurückbringen: dass die Bewohner der Erde massenhaft psychologisch so manipuliert werden, dass sie sich in einer Weise organisieren, die den Mächtigen und nicht den Menschen dient.

Herzlichen Glückwunsch an diejenigen, die mit demselben hoch angesehenen Friedenspreis ausgezeichnet wurden wie Barack Obama und Henry Kissinger.

Kritischer Journalismus über eine Regierung, die das Imperium im Visier hat: einen Friedensnobelpreis erhalten.

Kritischer Journalismus über das Imperium: Sie werden von der CIA ermordet.

Echte Annullierungskultur ist, wenn die CIA ein Attentat auf einen Journalisten plant, der authentische Dokumente im öffentlichen Interesse veröffentlicht.

Was? Werden nicht alle Informanten so behandelt?

What? Isn’t that how all whistleblowers are treated? https://t.co/1jsqcLwhIr

— Caitlin Johnstone ⏳ (@caitoz) October 7, 2021

Es ist sehr niedlich, wie wir alle denken, dass alle anderen leichtgläubig sind, nur wir nicht. Selbst die Annahme, dass das wahr ist, ist schon sehr leichtgläubig.

Menschen sind nicht von Natur aus verkorkst, wir sind nur traumatisiert und werden von einem missbräuchlichen System manipuliert, um verkorkste Dinge zu tun. Nur sehr wenige der hässlichen Verhaltensweisen, die wir bei Menschen sehen, würden existieren, wenn wir bewusste und mitfühlende Systeme hätten, um uns in dieser Welt zu organisieren.

Jeder versteht, dass es falsch ist, eine ganze Gruppe für die Missetaten einiger weniger ihrer Mitglieder verantwortlich zu machen, aber nur wenige Menschen scheinen diese Logik auf die Menschheit als Ganzes anzuwenden. Alle unsere Systeme werden von den Schlimmsten unter uns beherrscht, einfach weil sie soziopathisch genug sind, um an die Spitze zu gelangen.

Im Grunde genommen läuft es darauf hinaus, dass die Mehrheit nicht versteht, wie der Verstand von Soziopathen funktioniert oder wie man ihnen entgegentreten kann, und dass das Trauma der vorangegangenen Generationen immer wieder Soziopathen hervorbringt. Ich denke, das ursprüngliche Trauma geht auf unsere evolutionären Vorfahren zurück, die buchstäblich ihr Leben damit verbrachten, vor riesigen Monstern davonzulaufen, die sie fressen wollten. Unsere Nervensysteme funktionieren auch heute noch auf diese Weise, auch wenn diese Monster längst verschwunden sind.

Wenn wir nur ein oder zwei Generationen lang eine Pause einlegen könnten, um dieses Trauma zu heilen, wäre alles in Ordnung. Aber wir geben unser Trauma immer wieder an neue Generationen weiter, weil die Schlimmsten unter uns immer wieder alle Versuche vereiteln, ein bewusstes System aufzubauen.

Um die Tatsache zu kompensieren, dass es der Linken niemals irgendwelche wirtschaftlichen Zugeständnisse machen wird, hat das Imperium einige Zugeständnisse bei der Rassen- und Sexualgerechtigkeit lautstark verstärkt, so dass jetzt, obwohl sich eigentlich nichts geändert hat, die Rechten immer noch behaupten, die Politik sei „zu weit nach links gerückt“. Das gibt den Propagandisten verschiedene Werkzeuge in die Hand: Es hält den Diskurs über Themen aufrecht, die den Plutokraten oder Kriegstreibern niemals schaden werden, und es nährt die Dynamik des Kulturkampfes, die uns-gegen-sie-Propagandataktiken erleichtert.

Propaganda ist die Grundlage all unserer Probleme, und die Dynamik „wir gegen sie“ ist die Grundlage der Propaganda. Wenn die Menschen auf eine intuitive, erfahrungsbezogene Weise zu der Realität erwachen können, dass alles eins ist, können wir uns gegen Propaganda impfen und beginnen, uns gemeinsam auf den Weg der Gesundheit zu begeben.

Ähnliche Nachrichten