Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Martina Schweinsburg (CDU) begründet hohe Inzidenzzahlen mit Ausweitung der Tests und ist stolz darauf

Gestern hatte ich mal wieder etwas dazu geschrieben, wie mit der Erhöhung der Zahl der Tests die Inzidenzzahlen in die Höhe gedrückt werden (wie auch viele andere schon zuvor geschrieben haben), sozusagen „Inzidenzbetrug für Dummies“. Es geht technisch bei der Fehlkonstruktion „Inzidenzwert“ gar nicht anders, da dieser „Bullshitwert“ ja „Fälle pro 100000 Einwohner“ abbildet. Heute lese ich zufällig, dass sie es offen zugeben und auch noch stolz darauf sind.

In dem MDR-Artikel „Thüringer Corona-Hotspot: Spurensuche im Landkreis Greiz“ heißt es (fette Hervorhebungen nachträglich für diesen Artikel hinzugefügt):

„Der Landkreis Greiz ist Corona-Hotspot in Thüringen. Zuletzt lag die wöchentliche Inzidenz bei deutlich mehr als 500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Woher kommen diese hohen Werte? Ein Stimmungsbild aus der Region. (…)

‚Wer viel testet, findet auch viel!‘ Mit diesen Worten hat die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) begründet, warum die Inzidenzzahlen in ihrem Landkreis so immens hoch sind. Denn seit zwei Wochen heißt es im Landkreis Greiz auch für Kinder und Jugendliche beim Test: ‚Achtung, es kribbelt mal kurz in der Nase!‘ (…)

‚Klar – wer viel testet, findet auch viel. Insofern finde ich die Strategie des Landkreises genau richtig‘, sagt Julia Winter.

Das sieht auch Sandra Freund so. Sie hat ihren Sohn testen lassen, damit er am nächsten Tag wieder in die Notbetreuung kann. Ihre elfjährige Tochter ist seit Mitte Dezember zu Hause. ‚Die Kinder müssen endlich wieder in die Schule! Nur wenn wir alle testen, kann die Ansteckungswelle unterbrochen werden. Anders geht’s leider nicht.‘

Die Tests sind fehlerhaft, man wird daher immer etwas finden. Die Inzidenzwerte hingegen steigen alleine durch die Ausweitung der Tests. Dieser „Inzidenzwert“ hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Es ist ein „Clownwert“. Es finden ungehemmte Übergriffe auf die Körper der Menschen, insbesondere auch von Kindern statt. Die Gesellschaft wird offen erpresst. Familien leiden wie die Schweine, während Degenerierte „Corona-Langeweile“ haben und/oder sich in Corona-Opfertum suhlen und/oder diese „Corona-Zombieserie“ – mit Gruselfaktor, aber nicht wirklich gefährlich – „sich reinziehen“ und in ihrem perversen Edel-Herrenmenschentum härteren Faschismus oder wenigstens ein spannendes Staffelende fordern. Den Alten und Behinderten hat man sowieso schon jegliche Rechte abgesprochen. Die hunderte Millionen Toten durch Corona-Maßnahmen in den „Entwicklungsländern“ nehmen die degenerierten Kolonialherren der Westlichen Wertegemeinschaft ohnehin nicht wahr.

Testausweitung

Mehr Corona-Tests = Mehr Corona-„Fälle“.

Unabhängig davon, ob die Tests jetzt korrekt sind oder nicht. Durch simple Erhöhung der Anzahl gibt es mehr positive Ergebnisse.

Beispiel: 1 % bei Test „positiv“:

Bei 100 Tests: 1 Fall

Bei 1000 Tests: 10 Fälle

Bei 10000 Tests: 100 Fälle

Eine Steigerung der Fallzahlen um das Zehnfache, um das Hundertfache! Die Inzidenzwerte schießen in die Höhe! Wir werden allen Sterben!

So einfach ist das mit dem Verarschen.

Es gibt noch ein paar Zusatztricks und die Tests – Schnelltest wie PCR-Test – liefern massig falsch-positive Ergebnisse, aber das hier ist die Grundlage. Sie würde auch dann funktionieren, wenn alle Testergebnisse 100% richtig wären.

NFL: 77 von 77 positiv Getesten waren negativ

NFL: 77 von 77 positiv Getesten waren negativ

01.10.2020, 22:50 Uhr. Corona Doks – https: – Die National Football League organisiert Nachtests bei ihren Spielern. Im August waren nach der PCR-Methode 77 vermeintlich positive Ergebnisse festgestellt worden, aber weitere Tests zeigten, dass alle 77 Tests falsch positiv waren. »Einem ersten positiven Test werden zwei weitere Tests folgen, ein Abstrich aus der Nase, der in einem Labor untersucht…

Österreich: Glas Cola in Parlament positiv auf Corona getestet

In Österreich wurde im Nationalrat vor laufenden Kameras ein Glas Cola positiv auf Corona getestet. Mit genau jenem Antigen-Test, den die österreichische Bundesregierung für 67 Millionen Euro gekauft hat.

Passend dazu auch:

Jeder zweite positive Antigentests in Wien war falsch positiv

09.12.2020, 21:01 Uhr. Corona Doks – https: – Das meldet heute diepresse.com. »106 Antigentests zeigten an den ersten beiden Tagen der Wiener Massentests eine Infektion an. Bei 61 davon wurde das Ergebnis nicht bestätigt. Bei den seit Freitag (und bis 13. Dezember, Anm.) laufenden Coronavirus-Massentests in Wien wurde nun erstmals erhoben, wie viele der positiven Schnelltests eine falsche Diagnose

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x