Horst D. Deckert

UNTERNEHMER-BERATER, SERIENUNTERNEHMER BZW. MEHRFACHGRÜNDER Parteilos und damit völlig unabhängig von irgendwelchen Parteien, Organisationen, Verbänden, etc. Seit 1971 im Dienst von Inhabern, Geschäftsführern, Unternehmern. 1971: Gründung einer Werbeagentur mit dem Schwerpunkt Marketing für Kleinbetriebe im Alter von 19 Jahren. Seit 1977 Firmengründer in Europa, USA und Südamerika. Fragen?
Kostenlos Termin buchen

Nach der Impfung mit AstraZeneca, beklagt Indien und die Slowakei Tote und hunderte von Nebenwirkungen

Die 38-jährige Lehrerin Antónia aus der Slowakei starb kurz nach der Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff. Die Frau, die an einer Sekundarschule unterrichtete, litt unter Schüttelfrost und hatte hohes Fieber. Sie starb zwei Wochen später, schreibt die Zeitung Novy Cas.

„Meine Tochter liebte ihre Arbeit. Sie erhielt den Impfstoff von AstraZeneca am 13. Februar. Am 27. Februar starb sie. Sie war voller Leben“, sagte ihr Vater gegenüber RTVS, dem öffentlich-rechtlichen Sender der Slowakei. Viele Länder – darunter Dänemark, Norwegen, Island und Bulgarien – haben die Verabreichung des Impfstoffs von AstraZeneca eingestellt. Mehrere Personen entwickelten Blutgerinnsel, nachdem sie geimpft worden waren.

Zwischenzeitlich lässt Indien ihre Bevölkerung auch mit dem Experimentellen Impfstoff von AstraZeneca.

Ein 65-jähriger Mann in Indien brach zusammen und starb nur 2 Stunden nach Erhalt der ersten Dosis des COVID-19-Impfstoffs. 

Der Mann kam Berichten zufolge um 15.30 Uhr im Millat Nursing Home in Jogeshwari an, und um 15.37 Uhr wurde ihm intramuskulär eine 0,5-ml-Dosis des Impfstoffs Oxford-AstraZeneca Covishield injiziert. Der Mann brach sofort auf dem Stuhl zusammen, auf dem er geimpft wurde, und starb nach zwei Stunden auf der Intensivstation.

Die Behörden sagten, wir könnten es nicht als Tod aufgrund einer Impfung betrachten, bis ein Expertenausschuss dies überprüft und zu einer Schlussfolgerung gelangt.

BMC sagte in einer Erklärung, dass „er mehrere Komorbiditäten hatte, darunter dilatative Kardiomyopathie, schwere linksventrikuläre Dysfunktion, Bluthochdruck und Diabetes mellitus.“

Der Exekutivdirektor für Gesundheit, Dr. Mangala Gomare, sagte, das nachfolgende unerwünschte Ereignis werde überprüft. „Wir wissen nicht, ob es sich um einen anaphylaktischen Schock handelte. Der Ausschuss wird nach Analyse aller Einzelheiten eine Stellungnahme abgeben. “

Laut einem Beamten erhielt der 65-jährige Mann einen Schuss Adrenalin. Diese Injektion wird hauptsächlich bei Nebenwirkungen nach der Impfung angewendet. Der Mann wurde zur weiteren Untersuchung auf die Intensivstation gebracht. Er konnte nicht überleben und starb um 17:05 Uhr.

Sein Körper wurde zur Autopsie ins RN Cooper Hospital geschickt. Laut offiziellen Angaben nahm er mehrere Herzmedikamente ein.

Berichten zu Folge wurden in dieser Stadt mehr als 4 Personen geimpft, und mehr als 400 Personen waren nach der Impfung unerwünschten Ereignissen ausgesetzt. Diese Nebenwirkungen sind gering, aber nur wenige von ihnen wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Staatsbeamte haben noch keine Stellungnahme abgegeben.

Nach Erhalt des COVID-Impfstoffs wurden in ganz Indien insgesamt 40 Todesfälle gemeldet. Laut offiziellen Angaben wurde jedoch keiner von ihnen durch den Impfstoff selbst verursacht. Ein Gesundheitspersonal starb, nachdem es letzte Woche in Bhiwadi eine zweite Impfstoffdosis erhalten hatte. Er war 40 Jahre alt.

Prípad úmrtia krátko po podaní vakcíny od AstraZenecy je už aj na Slovensku

Der Beitrag Nach der Impfung mit AstraZeneca, beklagt Indien und die Slowakei Tote und hunderte von Nebenwirkungen erschien zuerst auf uncut-news.ch.

Ähnliche Nachrichten

Auch lesen x