Horst D. Deckert

Project Veritas: Johnson & Johnson-Beamte: Kinder brauchen den „verdammten“ Covid-Impfstoff nicht da die Auswirkungen unbekannt sind (VIDEO)

Project Veritas veröffentlichte am Montag Teil 3 seiner #ExposeCovidVax-Serie, in der Johnson & Johnson-Beamte enthüllten, dass Kinder den Covid-Impfstoff nicht brauchen, weil die langfristigen Nebenwirkungen gefährlich sein könnten.

In Teil 3 sagte ein Mitarbeiter von Johnson & Johnson, dass Kinder den „f*cking“ Covid-Impfstoff nicht bekommen sollten, weil er potenziell gefährlich sein könnte.

Brandon Schadt von Johnson & Johnson Regional Business Lead: „Es ist ein Kind, da tut man das einfach nicht, wissen Sie? Nicht etwas, das so unbekannt ist in Bezug auf die Auswirkungen, verstehen Sie?“

Schadt: „Kinder sollten keinen verdammten [COVID] Impfstoff bekommen.“

Schadt: „Es ist ein Kind, es ist ein verdammtes Kind, wissen Sie? Sie sollten keinen verdammten [COVID]-Impfstoff bekommen müssen, verstehen Sie?“

Schadt: „J&J ist, als würde man in einen stinkenden Haufen Scheiße treten.“

Justin Durrant, Wissenschaftler bei Johnson & Johnson: „Holen Sie sich nicht den Johnson & Johnson [COVID-Impfstoff], ich habe es Ihnen nicht gesagt.“

Durrant: „Es würde keinen großen Unterschied machen“, wenn Kinder nicht gegen COVID geimpft werden.

Durrant: „Die Unannehmlichkeiten [für die Ungeimpften] gehen so weit, dass sie sagen: ‚Ich kann es genauso gut tun [und den COVID-Impfstoff nehmen],‘ wissen Sie, was ich meine?“

Durrant: „Es ist fast so – man ist fast wie ein Bürger zweiter Klasse, wenn man nicht geimpft ist,…man kann nichts tun, was ein normaler Bürger tun kann.“

Durrant: „Wenn man nicht arbeiten kann, ist das schon Strafe genug… Die einzige Art, wie die Leute wirklich handeln und sich fügen, ist, wenn es ihre Taschen betrifft, z. B. wenn du für ein großes Unternehmen arbeitest und deinen Job verlierst, dann glaubst du am besten, dass du der erste in der Schlange bist [um den COVID-Impfstoff zu nehmen]… Das ist es, was wir tun.“

Justin Durrant, ein J&J-Wissenschaftler, lachte über die Idee, den Ungeimpften das Leben zur Hölle zu machen.

Justin Durrant, Johnson & Johnson-Wissenschaftler: „Unannehmlichkeiten [für die Ungeimpften] bis zu dem Punkt, an dem sie sagen: ‚Ich kann es genauso gut einfach tun [und den COVID-Impfstoff nehmen]‘, verstehen Sie, was ich meine? Ich kann nicht ins Ausland fahren, ich kann nicht – meine Oma ist in Kanada und ich kann sie nicht besuchen“, verstehst du, was ich sagen will? Du kannst nicht nach Frankreich fahren, wenn du nicht geimpft bist – du weißt, dass du einfach weiter solche Dinge tun musst, wo du fast wie ein Bürger zweiter Klasse bist, wenn du nicht geimpft bist, aber ich weiß, dass das schrecklich ist.

Veritas Journalist: „Sie sind fast was?“

Durrant: „Wie ein Bürger zweiter Klasse, als ob man nichts tun könnte, was ein normaler Bürger tun könnte.“

Veritas-Journalist: „Ein zweitklassiger Bürger?“

Durrant: „Ja, wie ein Bürger erster Klasse, wie die, die es bekommen, und die, die einfach nur – dann kann man einen Scheißdreck machen.“

Veritas-Journalist: „Und wie bestrafen wir dann [die Ungeimpften]?“

Durrant: „Ich meine, wenn man nicht arbeiten kann, ist das meiner Meinung nach Strafe genug.“

Veritas-Journalist: „Leute was?“

Durrant: „Die einzige Möglichkeit, wie die Leute wirklich handeln und sich fügen, ist, wenn es sich auf ihre Brieftasche auswirkt, z.B. wenn Sie für ein großes Unternehmen arbeiten und Ihren Job verlieren, glauben Sie am besten, dass Sie der erste in der Schlange sind [um den COVID-Impfstoff zu nehmen].“

BREAKING: Johnson & Johnson: Children Don’t Need the ‘F*cking’ COVID Vaccine Because There Are ‘Unknown Repercussions Down the Road’ … Want to ‘Punish’ Unvaccinated Adults and Turn Them Into ‘Second-Grade Citizens’ for Not Complying with Mandates#ExposePharma pic.twitter.com/JzjKoJ9uqG

— veritastips@protonmail.com🇺🇸 (@EricSpracklen) September 28, 2021

Ähnliche Nachrichten